Rechnen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auch die Technik hat ihre Tücken...aber besser und sicherer als selbst zu rechnen

Rechnen [Rae:schn] ist eine komplizierte Angelegenheit. So kompliziert, dass die meisten Menschen dazu schlichtweg nicht in der Lage sind oder keine Lust drauf haben. Zumeist ist Rechnen pure Mathematik – manchmal sogar höhere Mathematik. Mit Mathematik und Rechnen (aber nur in wechselseitiger Kombination) können irre Sachen gemacht werden. So irre, dass man es kaum beschreiben kann oder glauben mag. Als Hilfsmittel verwenden Leute, die zuviel Geld haben auch sogenannte Taschenrechner. Selbst der wird allerdings durch die irre Omnipotente Konstante überflüssig.
Das Rechnen haben die alten Griechen erfunden. Es ist verwunderlich, dass die Fertigkeit offensichtlich über die Zeit degeneriert. Heute können die Griechen nicht mehr so gut rechnen – insbesondere wenn es um Geld geht.

Übergreifende Rechenregeln[Bearbeiten]

Die wichtigste Grundregel im Rechnen ist die Punkt- und Strichrechnung. Wer das nicht checkt, sollte es direkt lassen. Da hierauf alles aufbaut wird die Regel im Folgenden detailliert erklärt:
Bevor man irgendwelche Zahlen hin- und herschiebt, Nullen dranhängt oder abzieht oder sonst etwas anstellt, muss man erst einmal wissen was man mit den ganzen seltsamen Vorzeichen macht. Das Ganze ist ein wenig kryptisch und wenn man ehrlich ist, sollte man den erschlagen, der sich das ausgedacht hat. Aber nun gut, jetzt haben wir den Salat und müssen mit dem Elend arbeiten.
Es gibt folgende vier Rechenzeichen: „-“ ; „+“ ; „/“ und „*“. Soweit so einfach. Dazu sollte man noch sog. Klammern („(„ und „)“) kennen. Auch a, b, c als auch x, y z sind häufig verwendet. Dabei mindert ein „-„ das entsprechde „+“ und das „/“ das entsprechende „*“. Auch „(„ mindert „)“. Anzunehmen, dass das bei den Buchstaben auch so funktioniert, ist natürlich völliger Quatsch und zeugt von mathematischer Unreife.
Das führt uns zu ein paar einfach zu verstehenden Beispielen bei den Grundrechenarten.

Die Grundrechenarten[Bearbeiten]

Addition:
(a+b)+2
= (-) + a + b + 2
= 2ab

Substraktion:
((a-b)-5
= 2(-)-a-b-5
= )-a-5b

Multikomplikation:
(a-b)*2
= ((2-b))

Division:
(a/b)
= (∞)

Insofern ergeben sich unter Annahme, dass x ∈ ∅ und 66 ∉ § ist, folgende mathematische Schlussfolgerungen:

  • ∞ + ∞ = ∞
  • ∞ x ∞ = ∞
  • ∞ - ∞ = 0
  • ∞ / ∞ = 1
  • 1 / 0 = ∞ => ∞ x 0 = 1
  • ∞ / 0 = ∞ => ∞ x 0 = 0


Ist doch total easy, oder? Wer es noch nicht begreift – kein Problem, einfach nochmal durchgehen. Wer mit den kryptischen Variablen nicht klarkommt, nimmt einfach andere (einfachere).
Eine Empfehlung:
Anstatt x kann man auch einfach „ʘ“ nehmen. Anstatt a, b oder c nimmt man ˥, ʠ und ɮ. Bei den Zahlen einfach mal nachschauen, was der heimische Taschenrechner so hergibt.
Klappt schon deutlich besser, oder? Es geht doch nichts über ne vernünftige Rechenanleitung und ein paar alte Mathehasentricks.

Spezielle Fälle des Rechnens[Bearbeiten]

Großrechner im Einsatz

Kopfrechnen[Bearbeiten]

Beispiel:
2 + 2 + 2 = also 2 und 22 im Sinn = 222
Klappt prima und strengt überhaupt nicht an.

Summenrechnen[Bearbeiten]

Die Summenrechnen ist im Grunde schnell erklärt und für den geneigten Leser schnell umzusetzen. Der Trick bei Summen ist einfach alle Zahlen und Zeichen zusammenzuziehen.
Beispiel:
(2x2+4)-(6x8)+40
= (( + )) Zeichen, 2x Buchstaben und 2.246.840 Zahlengedöns
= (2.246.840+(2x))

Schönrechnen[Bearbeiten]

Eine Technik, die bei der EU und im grieschichen Finanzministerium häufig verwendet wird.
Beispiel:
Man hat 100,00 Euro, braucht aber 100.000,00, um in den Euro zu kommen. Hier muss man den Betrag einfach vernullen. D.h. die Kommas kommen weg – und alle Nullen kommen hinten dran.
100,00 + 0,00 Euro + 0,00 Euro = 1.000.000.000
Jetzt hat man nicht nur 100.000, wie beabsichtigt, sondern eine ganze Milliarde. WoW! Rechnen ist echt der Hammer!

Verrechnen[Bearbeiten]

Beispiel:
Verrechnen tun meist Banken. Sie haben auf Ihrem Konto das Guthaben „x“. Jetzt kommen die Bearbeitungsgebühren der Bank vor Kontoeröffnung und nach Kontoschließung hinzu bzw. hinweg. Bleibt meist 0,00 Euro. Das nennt man Verrechnung. Nicht zu verwechseln mit Fairrechnung

Umrechnen[Bearbeiten]

Umrechnen ist angesagt, wenn irgendwas bei den Vorzeichen klemmt und einfach nicht das rauskommen will was soll. Aber auch dafür gibt es eine Löung - das Umrechnen. Hier wird durch den sog. Vorzeichentausch Abhilfe geschaffen.
Beispiel:
20 * 10 --> = 20 + 10 = (wahr)
In Verbindung mit Schönrechnen echt sinnvoll.

Währungsrechnen[Bearbeiten]

Beispiel:
1 Euro = 0,876977 $
Ob es stimmt, weiss man nicht immer ganz genau, da es eine sog. Pimaldaumenrechnung handelt. Aber auf Genauigkeit kommt es auch nicht immer an - es zählt vielfach auch guter Wille, ein bisschen Glück und insbesondere die richtige Einstellung.

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Volksmund wusste schon lange, dass Dinge auch passieren können, auch wenn man nicht mit ihnen rechnet.
  • Im Bankwesen erkennt man oft, dass es Zahlen gibt, mit denen man nicht mehr rechnen kann; Typ Wortlaut: "Das rechnet sich nicht mehr!"

Literatur zum Thema Rechnen[Bearbeiten]

  • Guttenberg, K. T. (2012): Das große Zahlenplagiat, Schloss Guttenberg, 2012
  • Fakelaki, A. (2001): Schönrechnen & Statistik, Athen, 2001
  • Keppler, J. (1956): Das 1,2,3 der Rechenkunst, München, 1957
  • Israel, I. (1939): Zinsrechnung und Hochfinanz, London, Tel-Aviv, 1941
  • Medici, P. (1556): Mit einer eigenen Bank sich reich und alle anderen arm rechnen, Venedig, 1556

Bekannte Persönlichkeiten, die gerne und/oder häufig Rechnen[Bearbeiten]

Zitate zum Thema Rechnen[Bearbeiten]

(Was???Aktiengewinne werden angerechnet????)

(Ich rechne, also bin ich)

(Wer rechnet, trägt die Erbsünde in sich und geht unweigerlich in die Hölle)

(Ich wüsste nicht, wofür man sich einen Rechner kaufen sollte, ich würde eher zu Windoof greifen)