Ratingagentur

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ratingagenturen verdienen ihr Geld damit Firmen und Ländern zu analysieren, dass diese kurz vor dem Abgrund stehen und dann sämtliche verbliebene wirtschaftliche Mittel des Kunden als Kosten für die vorhergegangene Bewertung einzufordern.

Ziel & Aufgabe[Bearbeiten]

"Das Essen in diesem französischen Restaurant hat nicht geschmeckt, wir sollten das Land runterstufen.."

Ratingagenturen bieten Firmen und Staaten, sozusagen kleinen und großen Wirtschaftssystem (z.B. Swasiland und SAP), eine Analyse derer Fehler an und handeln hierbei wie Lehrer aus der Schule: Mit hochrotem Stift alles vorwurfsvoll ankreiden, aber am Ende keinen einzigen konstruktiven Verbesserungsvorschlag hervorbringen. Ihre Entscheidungen zählen trotzdem und wirken sich in Teilen sogar massiv auf den weiteren Lebenslauf eines Schülers oder der Firma aus. Und das bekommt auch die Börse (Am Beispiel: Die Eltern) mit und wird nervös, Kursverluste und Taschengeldkürzungen drohen.

Rolle in der Euro-Krise[Bearbeiten]

Mit schöner Regelmäßigkeit veröffentlichen die drei großen Ratingagenturen Standard & Poors, Moodys und Fitch Abwertungen der bisherigen Ratings von Ländern. Dadurch bringen sie eine Reihe von Prozessen und Reaktionen ins Laufen, durch deren Verlauf letzten Endes die Euro-Krise ausgelöst wurde.

Der griechische Blick auf ein Rating:
EU → beauftragt Ratingagentur → Ratingagentur macht Urlaub in Griechenland → Vergibt aus purer Bosheit schlechtes Rating → EU sauer auf Griechenland → Rentenalter wird um 2 Monate erhört, damit der Staat mehr Lohn an seine Beamten zahlen muss und noch ärmer wird → Wir haben kein Geld mehr, dabei arbeiten wir doch beinahe täglich → Angela Merkel ist ein Nazi.
Der deutsche Blick auf ein Rating:
Der Staat Deutschland → beauftragt Ratingagentur → Ratingagentur analysiert und beurteilt → Deutschland arbeitet gut → Ratingagentur vergibt weiterhin hohes Rating → Trotzdem haben wir Schulden wie Sau → Leihen den faulen Griechen trotzdem unser Geld → Damit die ihre Streiks finanzieren können → Irgendwann hört alles auf.
Der österreichische Blick auf den Prozess:
Ratingagentur vergibt gute Bewertung -> Dies sorgt für niedrige Zinsen bei Darlehen -> Staaten nehmen daher umso mehr Fremdkapital wieder auf -> Immer noch gutes Rating -> Noch mehr Aufnahme von Krediten -> Androhung von Staatsbankrott -> Ratingagentur stuft Bewertung ab -> Staat kann sich überhöhte Zinsen nicht mehr leisten...
Zwar klingt das schon verdammt realitätsnah, doch der wirkliche Ablauf ist ein ganz anderer:
Das wirkliche Rating:
Standard & Poors → Guckt bei Moodys ab → Die schreiben von Fitch ab → Die übernehmen ihre Bewertungen von Standard & Poors → Welche bei Moodys abgucken → Die alle ihre Bewertungen von Fitch haben.

Stiftung Warentest bewertet[Bearbeiten]

Testete die Ratingagenturen.

Im Artikel "Drei tolle Ratingagenturen mit Charme" aus der Ausgabe 4/07 ist herauszulesen:

Moody's[Bearbeiten]

Recht launisch wirken die Bewertung der Ratingagentur Moody's. Zwar halten die Tester relativ viel aus und sind für Kleinkinder geeignet (Tritte im Genitalbereich und den Feuertest bestanden sie mühelos), doch muss man aufpassen sich nicht an den spitzfindigen kleinen Bemerkungen der "Rater" (nicht "Ratenden", auch wenn es einem manchmal so vorkommt) zu verschlucken. Zudem weist das von der Firma abbestellte Team erhebliche Bildungslücken auf, so können sie zum Beispiel nur bis C buchstabieren, während die Konkurrenz um S&P und Abercrombie&Fitch es immerhin bis D schafft! Insgesamt sicherlich keine gute Wahl. Unsere Bewertung: Caa1, nur bei großzügiger Entlohnung sind keine Ausfälle zu erwarten.

Standard & Poor's[Bearbeiten]

Mit einem Umsatz von 2,9 Milliarden Dollar im Jahr könnte diese Ratingagentur gesamt Mittelafrika aufkaufen oder einen griechischen Rentner aus seinen Schulden heraus retten. Stattdessen kauft man sich davon aber Autos oder Wohnungen und so. Schwach! Da hilft auch der arme Name nicht diesen Skandal zu vertuschen. Eine enttäuschte Bewertung: CCC+.

Fitch[Bearbeiten]

Abercrombie & Fitch Co. (A&F) [æbɝkɻɒmbi ænd fɪʧ] mit Sitz in New Albany (Ohio) ist ein US-amerikanisches Modeunternehmen. Der Name des Unternehmens geht zurück auf David Abercrombie, der 1892 „Abercrombie & Co.“ gründete und einen Campingladen am Hafen von Manhattan eröffnete. Ezra Fitch stieg in das Geschäft mit David Abercrombie ein. 1904 folgte die Umbenennung von „Abercrombie & Co.“ zu „Abercrombie & Fitch Co.“. Als David Abercrombie dann allerdings starb, blieb nur noch das Fitch im Namen und das wollte man nicht auch noch entfernen, als dann Ezra Fitch starb, da man sonst keinen Namen mehr gehabt hätte. Worum es hier eigentlich geht, wissen wir auch nicht so genau, also heißt die Bewertung: CCC.

Geschrieben von:

Die Stupidedia ist ein Wiki – Artikel können nach der Veröffentlichung prinzipiell von jedem weiterbearbeitet werden. Für eine vollständige Liste aller Bearbeitungen siehe bitte die Versionsgeschichte.

Sky • weitere Artikel von Sky •
Mitmachen?

Du willst deine eigenen Texte verfassen? Anmelden & Mitmachen!

EchterPolitiker.jpg
FallendeKurse.png

Unsere Sauwirtschaft
Asoziale Marktwirtschaft | Bankenkrise 2008 | Bruttosozialprodukt | Chartanalyse | Deutsche Bundesbank | Entlassungsproduktivität | Finanzmarktaufsicht | Flohmarkt | Inflation | Kosten | Märchensteuer | MonOPELy | Produktion | Ratingagentur | Soziale Marktwirtschaft | Subprime-Krise | Versicherung | Volkswirtschaft | Wirtschaftsflüchtling | Zeugen Kapitalisti
Bearbeiten!