1 x 1 Silberauszeichnung von Rancid Girl

Radikale Antiraucher Front

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Radikale Antiraucher Front
‘RAF räumtauf , RAF teiltaus‘

RAF-Führer: Hannelore Kohlfinger
RAF-Sekretär: Micheal Schamlhannes
RAF-Meister: Mahatma Gandhi
Gründung: 20. April 1968
Auflösung: 19. August 1990
Gründungsort: München
Hauptsitz: Kabul, Affgahnistan
Mitglieder (Stand: 1989): 4.513

Die Radikale Antiraucher Front (kurz RAF) war eine faschistische Terrororganisation die es sich zum Ziel gesetzt hat, Raucher durch Folter und Mord zu unterdrücken.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Radikale Antiraucher Front wurde 1968 von dem rücksichtslosen Kriegstreiber Mahatma Gandhi gegründet, welcher bekanntermaßen vor keinen Mitteln zurückschreckte seinen Willen durchzusetzen. Es begann als kleinerer Widerstand gegen die britischen Ipmerialisten, doch nachdem ein Sitzstreik lediglich müde belächelt wurde, entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte ein weltweites Terrornetzwerk.

Die grausamsten Verbrechen[Bearbeiten]

Der Lämpel-Vorfall[Bearbeiten]

Die wohl bekanntesten Mitglieder der RAF ist das skrupellose Terroristen-Duo Maximilian und Moritz. Eines ihrer grausamsten Attentate ist als "der Lämpel-Vorfall" in die Geschichtsbücher eingegangen.

Die beiden radikalen Nichtraucher beschlossen der qualmenden Welt ein Zeichen zu setzen, und verübten einen blutigen Anschlag auf ihren unschuldigen Lehrer. Als der redliche Pädagoge gerade in der Kirche Orgel spielte, brachen M&M in sein Haus ein, und platzierten einen Sprengkopf in seiner Pfeife. Nachdem Herr Lämpel zuhause angekommen war, und sich mithilfe seiner Pfeife entspannen wollte schnappte die teuflische Falle zu. Die gesamte Wohnungseinrichtung lag in Trümmern, von Herrn Lämpel blieb lediglich ein verkohlter Leichnahm übrig.

Den beiden war durchaus bewusst das Herr Lämpel ein verantwortungsbewusster Mensch war, der stets nur in seinem eigenen Haus rauchte, um seine Mitmenschen nicht zu stören, doch M&M zeigten bis zu ihrem Tod keine Reue.

Der Paulinenmord[Bearbeiten]

Die RAF schreckte nicht einmal davor zurück selbst Kinder umzubringen. Der wohl bekannteste Fall ist wohl der Mord an der jungen Raucherin Pauline.

Nachdem ihre verantwortungslosen Eltern sie alleine zuhause gelassen hatten (sie sagten später bei der Polizei aus "sie seien ausgegangen"), gelang es den beiden Untergrundkämpfern Mienz und Maunz in das Haus einzudringen, wo sie Pauline auf grausamste Weise lebendig verbrannten.

Von Pauline wurden lediglich ein Häufchen Asche vorgefunden, und ihre Schuhe, die aus bisher ungeklärten Gründen unbeschadet blieben. Es wird vermutet das diese von den Tätern ausgezogen wurden um Pauline mit glühenden Zigaretten an den Fußsohlen zu foltern.

Weitere prominente Opfer[Bearbeiten]

Auflösung[Bearbeiten]

Nachdem einige relevante Mitglieder in den 90er Jahren an Lungenkrebs verstarben, löste sich die RAF mehr und mehr auf. Doch noch heute gibt es Aktivisten, die nach wie vor im Namen dieser skrupellosen Organisation arbeiten, und zum Beispiel Aufkleber mit ihrem gefürchteten Logo an Türen unschuldiger Kneipen kleben, um die Gäste abzuschrecken.