Puppe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Puppe die, [ausgesprochen:P:<ü:pp] dieses Wesen stellt eine idealisierte Form des Menschen dar und ist darum ganz und gar nicht beliebt.
Da der Mensch die Krone der Schöpfung ist, ist er das Ideal einer jeden Existenz und nichts und niemand kann der Schönheit praller Bierbäuche, polierter Glatzen oder gar Cellulite widerstehen. Darum ist es im Grunde eine unglaubliche Frechheit, dass Spielzeughersteller perfekt anmutende Wesen als Vorlage für Puppen herstellen.

Unterarten[Bearbeiten]

Das Babypüppchen[Bearbeiten]

Totenmaske einer Puppe

Auch genannt: die BabyBorn des Schreckens.
Dieses Wesen stellt eine "idealisierte" Form des Kleinkindes dar: eines das kaum schreit, nur auf das Töpfchen geht, wenn Mutter es so möchte, nie erwachsen wird und immer hilflos und niedlich bleibt. Außerdem scheint dieses Baby unverwüstlich. Egal von wo es fällt, keinerlei Verletzungen bleiben zurück, mit Messern und Reißzwecken spielt es erst gar nicht, denn selbst, wenn man es in einen Haufen voller spitzer Messer setzt, rührt es nichts an. Nie reißt es Papa am Bart, nie saugt es Mamas Brust wund. Anscheinend gewinnt diese Spezies immer mehr an Beliebtheit, denn Mütter sind häufig in Spielzeugläden anzutreffen, wo sie ihren kleinen -noch menschlichen- Töchtern, diese kleinen Grinse-Monster kaufen.

Das Begleiterpüppchen[Bearbeiten]

Wie der Name "Polly Pocket "schon sagt, ist dieses Püppchen in die Hosentasche zu stecken, wo es den ganzen Tag unglaublichen Schaden anstellt. Die Puppe wurde konstruiert, weil die Barbiepuppe - eine der hinterlistigsten Formen - zu unhandlich war.

Die Polly Pocket ist keineswegs so harmlos wie der Name ausdrückt, weil dieses schreckliche Biest immer dann aus der Hosentasche fällt, wenn es NICHT passieren darf. Sie vermag Stimmungen zu verspüren, zum Beispiel wenn ein Menschenkind gerade mit Eltern über lange Ausbleiben verhandelt und dieses Monster mit diesem Outing alle Argumente ad absurdum schickt, denn dann nehmen Eltern ihr Kind erst recht nicht mehr ernst, was sie ohnehin nicht gern tun. Es soll lieber ein Baby bleiben (BABYBORN-Syndrom!). Wenn diese Puppe erst einmal aus der Hosentasche gefallen ist, sehen Eltern ihren Menschen wieder als Kind an und möchten es nie mehr aus dem Haus lassen.

Das Mutantenpüppchen[Bearbeiten]

Diese Mutanten-Bratzpüppchen scheinen die einzige Püppchenform zu sein, die neben dem Menschen existieren kann. Sie sind so abgrundtief entstellt, dass sie keinerlei Grund hätten, andere Existenzformen, besonders den Menschen mit seiner vollkommenen Schönheit zu diskriminieren.

Das Markenzeichen dieser toleranten Viecher ist ihr riesiger Kopf und ihre Lippen, die offensichtlich gespritzt sind und außerdem keine Nasen und so dünne Beinchen besitzen, dass es wie ein Wunder erscheint, dass sie stehen können (besonders mit den mörderischen Schuhen, die sie immer tragen).

Sie sind nicht gruslig, aber meist nur bei den Versagern der menschlichen Rasse beliebt, da diese Bratz trotz ihrer Hässlichkeit immer einen Freund, Autos und Haustiere sowie Freunde mit ähnlich widerlichen Visagen anziehen. Mit Geld geht eben doch alles und dieses Geld haben sie zweifellos, denn sie treten in den USA wöchtentlich im Fernsehen auf. Ihr Werbespruch ist: The girls with the passion for fashion- expensive fashion BRATZ.

Barbiepuppe[Bearbeiten]

Hier ein kleines Mädchen (links) mit einer deutlich überproportionierten Puppe (dekadentes Weihnachtsgeschenk, rechts)

Schließlich und endlich, und so schwer es auch fällt, wird nun über die Mutter allen Bösen, die Urmutter der Püppchen, die Kämpferin für die plastische Chirurgie und Entfernung der menschlichen Merkmale [ Bierbauch, Cellulite, etc.] geschrieben, das vermeintlich perfekte Bild des Menschen.

Das erste Anzeichen für ihre Gefährlichkeit, ist ihr Name. Nicht "-püppchen" sondern "-puppe"! Dies ist dringend ernst zu nehmen, den Verniedlichungen können einem Menschen gefährlich werden.

Merkmale dieser bösen Hexe sind ihr vermeintlich perfekter Körper, der in Lebensgröße allerdings absolut unrealistisch wäre, weil ihre Taille zu schmal, ihre Titten zu groß und ihr Popo zu schmal und gleichzeitig zu rund ist.

Die Barbie war als harmloses Spielzeug gedacht, bis sie ihr eigenes Gehirn entwickelte- ein ziemlich gewieftes Gehirn für eine Blondine - und den Mädchen Minderwertigkeitskomplexe brachte.

Das Schlimmste an ihr ist ihr Gesichtsausdruck. Wenn man sie oberflächlich betrachtet scheint sie ein wahrer Engel zu sein mit ihrem sanften, lächelnden Mund und ihren "heiteren" blauen Augen. Bei näherem Betrachen fällt allerdings auf, dass ihr Gesicht zu künstlich wirkt, dass ihre Augen pure Mordlust und Verachtung ausstrahlen, dass ihr Mund nur eine grinsende Maske ist.

Sie versucht ihren eingefrorenen Gesichtsausdruck zu verstecken, indem sie als Tierärztin arbeitet oder auf einer Pferdefarm. Davon sollte man sich nicht täuschen lassen! Die Tiere sind mit so vielen Medikamenten ruhig gestellt, dass sie es nicht mal merken würden, wenn man sie lebendig zerstückeln würde. - Nicht dass das schlimmer wäre, als mit Barbie zusammen zu sein!

Barbie lebt das Bild eines perfekten Lebens. Sie hat einen Freund, den sie regelmäßig abserviert- Ken. Ihr späterer Freund ist so wertlos, dass sie sich nicht einmal seinen Namen merkt. Barbie hat ca. 100 000 Familienmitglieder, die alle sehr gerne adelig wären, es jedoch nicht sind, weil der Adel noch immer genug Niveau hat, um das zu verhindern.

Kisspüppchen[Bearbeiten]

Das sogenannte „Kisspüppchen“ ist eine speziell an dem Vorbild von Bandmitgliedern der Metal- und Hartrock-Band Kiss angepasste Puppenart. Sie ist sehr gering verbreitet und unbeliebt.
Bei den Haltern dieser Puppe – wo sie tatsächlich noch beliebt ist – verbreitet sie eine merkwürdige Kisspuppensucht, dessen Heilung fast unmöglich ist, außer unter sehr extremen Bedingungen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kritische Literatur:
  1. Hilfe! Meine Barbie dreht durch! Verlag: gelöscht Autor: ermordet
  2. Wie bändige ich meine Barbie? Keine Informationen über Verlag und Autor.
  • Unkritische Literatur:
  1. Wie sehe ich aus wie meine Barbie? Verlag: Barbie is passion, Autor:Barbara Kenneth
  2. Wie kann ich meine Barbie glücklich machen? Verlag: Barbie is passion, Autor:Barbara Kenneth

Filme[Bearbeiten]

Hier gibt es mehr überlieferte Wahrheiten:

  1. Chucky die Mörderpuppe
  2. Chuckys Braut
  3. Chuckys Baby
  4. Avatar