2 x 2 Goldauszeichnungen von Animal* und Derkleinetiger

Präimplantationsdiagnostik

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Präimplantationsdiagnostik (PID) ist eine Methode zur Früherkennung gewünschter oder schadhafter-genetischer Anlagen, bei in-vitro gezüchteten Embryonen. PID ist ein Verbrechen gegen das Gebot der Menschlichkeit, und andere Gebote - die die meisten Leute einen feuchten Kehricht interessieren. Deshalb sind verantwortliche Politiker auch strikt gegen PID.
Wahrscheinlich weil Politiker in ihrem Fürsorgetrieb einfach reflexartig dagegen sein müssen, wenn der Pöbel mal wieder keine Ahnung hat. Wüsste die Gesellschaft jedoch wie viel Geld man mit PID sparen könnte...


Da hat der Alte Sack ja gar nichts mehr zu tun[Bearbeiten]

Insgeheim ist sie ein wenig verstimmt, weil viele scherzhaft behaupten, dass sie von PID selbst direkt betroffen wäre, müsste sie heute noch einmal...

Man kann ja glauben was man will, aber ist es nicht wirklich rührend wie dieser stark wabbelige Madeleine Albright-Verschnitt von einer promovierten Physikerin, mit der Ergriffenheit einer Elisabeth von Portugal bemüht ist, klar zu stellen - dass der Mensch nicht mal den Dreck unter Gottes Fingernägeln wert ist?
Sie aalt sich zufrieden in den Strahlen von „Good Ole Smoky“ und nutzt die vorfreudenzeitliche Vorfreude aus, um mit einem rückständigen Gottesurteil allen das Weihnachtsfest zu versüßen. X-Mas Basher können meckern wie sie wollen, PID ist und bleibt ein Gottesverbrechen und wird in den Katalog der besonders schweren Kapitelverbrechen eingegliedert.
Wahrscheinlich liegt es einfach nur an der bekannten bürgerlichen Parole - nach der man es nicht einsieht die Arbeit von irgend jemand anders zu machen, und der hängt das ganze Äon einfach nur so rum. Auf jeden Fall hört man unter gläubigen Menschen immer öfter Kritik an Gott murmeln, dass der Alte in letzter Zeit eine ganz schöne Menge liegen lässt... wenn er überhaupt noch was macht, und so was. Da kommt es ganz gelegen, dass man da ja noch diesen Gotteskomplex hat. Man kann hieran gut sehen, wer eigentlich die wahre, faule Sau ist.
Glücklicherweise ist es ja ohnehin der Volkskörper, der die Embryonen, je nach Fertilität, ausbrütet. Der wird sich mit Gottes Hilfe schon eigenverantwortlich und langfristig um die Früchte seines Leibes kümmern, bevor die Zellmasse zum Zelleninsassen mutiert. Was bleibt dem Weihnachtsbaumaufsteller auch übrig, wenn er die Ewigkeit vor sich hat.
Und die Physikerin? Die wird wohl bald den Energieerhaltungssatz am eigenen Leib erfahren.


Lebensbildung[Bearbeiten]

Wirtschaftspolitiker sehen das ganze Brimborium vorsorglich mit gespaltenen Bambussplittern unter den Fingernägeln Gottes. Jemandem, der ohnehin so gut wie nie zur Arbeit erscheint - eine so heikle Aufgabe wie die Vorauslese und Confectionierung des menschlichen Gnoms anzuvertrauen - ist ein total unprofitables Wirtschaftsverbrechen. Viele fanatische Gotteskrieger werden sich daher zwangsläufig heimlich in den riesighuberischen Fortschritts-Alpentempeln versammeln um ein generelles Vermummungsverbot ungeborenen Lebens vorzubereiten, und damit einen Großangriff auf die genetische Identität der Bevölkerung. Ob sie wollen oder nicht, die latente Faulheit des Schöpfers lässt der Menschheit langfristig keine andere Wahl, wenn sie nicht Pleite gehen will.
In den vorständigen Design-Zentren, der Stahl und Betonbunker - der neuen Fittigkeit, brennt noch spät Abends das Licht, und man hängt im gemeinsamen Brainstorming über den Ideen, die das ganze Ding noch schneller, noch geiler, noch profitabler machen sollen. Könnte man nicht Menschen mit sechs zusätzlichen Rückenwirbeln züchten? Die könnten den Buckel doch viel krummer machen, so dass man nicht dauernd stolpern müsste. Oder eine Hostess die gleich acht Beine auf einmal breit macht. So was wäre schon toll, da könnte man doch viel härter kalkulieren was bei den Investitionen am Ende raus kommt. Für den gemeinen Volkskörper sind dabei keine Lebenserleichterungen vorgesehen. Die Wundertüte aufreißen und nehmen was drin ist, heißt hier das Motto, auch wenn das neue lustige Spielzeug irgendwann nur noch rumsabbert. Eine Horrorvorstellung, und zugegeben, gottgegeben dazu - da kann man nichts machen.

Auf den beliebten Gen-Partys bekommt man viel zu diagnostizieren. Blöd nur für die, die in den Morgenstunden mit ihren verunreinigten Proben wieder nach Hause gehen müssen.

Wer jetzt meint, er könnte seinem ungeborenem Lieblingskind, mit PID, so einfach einen Knorpelfortsatz aus der Schulter züchten lassen - damit die Violine besser hält - nur weil der langjährig befreundete Schönheitschirurg ein Mikroskop rumfliegen hat, der ist völlig auf dem Holzweg. Es sei denn, der Kleine hat schon einen pränatalen Plattenvertrag in der Tasche - Kevin der süße Zellklumpen fiedelt das Ave Maria... Gerade in der Weihnachtszeit könnte so was viele Gotteskrieger und Zukunftsfetischisten, zumindest zwischenjährlich, versöhnen. Die Integrationsfähigkeit wäre hier auch viel besser steuerbar als bei dem toten Fleischklumpen, der zum Weihnachtsfest mit seiner nächsten Ukulele rum west. Doch das hat die Kanzlerin ja verpennt (Narkolepsie ist übrigens, wahrscheinlich genetisch bedingt). Das Ganze geht wohl, wenn überhaupt, irgendwann so aus - wie beim Gen Mais: Man züchtete einfach nur eine Sorte die immun ist gegen saisonalen Schnupfen, und sahnt richtig ab. Das war's. Die Gen-Spender müssten dann weiter hin ihre befruchteten Eizellen beim Supergen einreichen, um für das Kleine wenigstens überhaupt irgendeine Chance des Lebens raus zu holen.

Bestraftatbestände im Strafrecht[Bearbeiten]

Gut sichtbar, handelt es sich bei diesem Embryo um ein gewalttätiges Monster, dass nur auf dem Bau zu gebrauchen ist.

Spätestens hier dürften die Bedenken der Kanzlerin verständlich sein, geht es ja schließlich auch noch um die ganze Sicherheitsgeschichte.
Doch diesen gottlosen, verruchten - wenn nicht sogar verfluchten Pharisäern, die heimlich die bundesdeutsche Strafverfolgung torpedieren, in dem sie der Verbrechensbekämpfung ein wichtiges Mittel vor enthalten - ist ihr doofer Gott ja viel wichtiger. Womit paradoxerweise ganz klar der Strafbestand der Bildung einer organisierten-kriminellen Vereinigung zum Zwecke der Abschaffung der deutschen demokratischen-jüdisch-christlichen Grundordnung, erfüllt ist.
Von fortgesetzten Verstößen gegen das generelle Verbot von Parteiuniformen, mal ganz abgesehen.

Ursachenforschung[Bearbeiten]

Noch hat das menschliche Genom eine kurze Verschnaufpause, denn es scheint nicht, dass man sich in nächster Zukunft einig wird über die Frage, was denn nun die Ursache ist für all die ganze Gewalt und die Kriminalität. Sozialistische Gleichmacher meinen ja immer noch, dass der Mensch das Produkt seiner Umwelt und des Systems ist. Das ist allerdings schlecht, da diese Variante den Straftäter quasi frei spricht. Am besten schiebt man den ganzen Sachverhalt in Soziale Arbeit Studenten/innen-Knasttheater-Projekte ab, wo alles langfristig erörtert werden kann. Möglicherweise besteht auch die Möglichkeit, den einen oder anderen Straftäter - durch die Aussicht auf eine steile Theaterkarriere - langfristig an die Spielstätte zu binden.
Die andere Variante ist, dass Problem psychologisch anzupacken und Kriminalität als allgemeinen psychischen Defekt zu sehen. Wieder eine ganz schlechte Idee, müsste man doch diese ganzen Verbrecher und Terroristen ja wie Kranke behandeln (oder zumindest irgendwie, wie Behinderte). Zudem würden Psychologen ja auch ein riesen Gewese machen, dass es einem die ganze Kindheit versaut und es irgendwie gar nicht mehr lustig ist, dass man damals mal den Verdünner in das Goldfischbecken der Schule geschüttet hat. Bleibt also nur die Volksweisheit, dass der Mensch halt nun mal so ist, wie er ist. Und das kann ja wohl nur an den Genen liegen. Aber auch da kann man doch bestimmt noch was machen?

Antiterror-These[Bearbeiten]

Ein Genforscher besichtigt einen geheimen Hasskomplex, der in einer Zellprobe eines iranischen Politikers gefunden wurde.

Terrorismus, Faschismus, Kapitalismus - die Ismen unserer Zeiten fressen uns in Zukunft wahrscheinlich auf. Sicher wäre die Menschheit in der Lage, das grundlegende Elend... Ernährung sicher zu stellen... Friedensnobelpreis... usw. Was das aber wieder kostet, fragt man sich da und irgendwie erheben sich die Schurkenstaaten ja auch zu Recht. Mit Gottes Hilfe oder ohne, spielt hier keine Rolle. Das Jahrzehntausende währende „Die Katze im Sack - vom alten Sack kaufen“, wird auf jeden Fall bald ein Ende haben. Einfach naheliegend in Zeiten in denen die Hauspost nur noch unangenehmen Sprengstoff bereit hält. Da könnte es doch recht hilfreich sein, den Absender einige Jahrzehnte im Voraus unter die Lupe zu nehmen, und ggf. behutsam auf einer lockeren Zellebene anzusprechen, um ihm/ihr klar zu machen, dass es so und so nicht läuft, und dass mit "von wegen Geburt und so", wohl doch eher erst mal Essig ist. Je nachdem was gerade angesagt ist, man muss nur ein Bisschen in die Zukunft denken und den Mut haben sein eigener Herr/in zu sein.
Viele Zuchtmethoden die beim ausgewachsenen Menschen undenkbar sind, wären mit PID gar kein Problem.
Suicide-Bomber könnte man ganz leicht unter Kontrolle bekommen, wenn man ihren Furor und Fanatismus einfach diagnostizieren dürfte. Mit Hängebauchschwein-Genen geimpft, wäre der vermeintliche Terrorist später einfach zu dick für einen Sprengstoffgürtel und käme wahrscheinlich auch in kein Auto mehr rein. Zumindest würde er echt auffallen. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

Sozialhygiene[Bearbeiten]

Die Gesellschaft ist auch von innen bedroht, und zwar durch Schwund. Hier kommen nun Hardliner wie Thilo Sarrazin ins Spiel. Wer ihn diskutiert, diskutiert langfristig auch PID.
PID würde die Fortpflanzungsrate sogar drastisch in die Höhe schnellen lassen. Nun könnten die gut situierten aufstrebenden Jungfrauen Deutschlands so viele Kinder kriegen wie gerade gebraucht würden. Auch ohne die sowieso muffigen Männer. Was man so alles, und vor Allem wie viel davon, aus dem Krankenhaus mitbringt, da hat man ja ohnehin keine Hand drauf. Wunderbar könnte man Pisa das Licht ausdrehen, und die Zahl der Abiturienten über Jahre steigen lassen. Keine Chance für verjudete Gene, freie Radikale in der Doppelhelix könnte man in Rheinkultur desintegrieren, bevor sie überhaupt erst in den Volkskörper implantiert werden. Der übrigens durch die Integration marinierter Grillsteaks vom Schwein, in die eigene Fettschicht, schon genug zu tun hat.
Mit Gründung der „Föderalen Bundes-Integrationspolizei“ wurde die Chance PID endgültig verschlafen, und Intelligenz, Bildungsfähigkeit und gut gefüllte Brusttaschen bleiben wie schon gesagt weiterhin Glückssache. Es gibt zwar einschlägige Internet-Angebote, mit einer breiten Palette Genom aus allen vier Himmelsrichtungen - doch die weise Voraussicht der Menschen ist noch zu beschränkt um PID salonfähig zu machen. Ist wahrscheinlich auch besser so, denn immerhin braucht man ja auch noch die fast vergessen geglaubten Männer, und da fragt man sich doch wo das enden soll, wenn jeder Wichser sein Mojo im Web feil bietet?