Pou

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fff.jpg Dieser Artikel gehört zum Themenkreis des dummen Fäkalmülls!

Pou ist also nichts weiter als ein Produkt pathologischen Gehirnbrandes, welcher auf fatale Weise peinlichen und blöden FFF-Humor produziert.

Es wird empfohlen den Artikel (wenn überhaupt, dann) lediglich zu Forschungszwecken zu lesen.

Ein schlecht gelaunter Pou

Die Welt hat sich geändert. Früher spielte man mit Barbies und Lego. Heute holen sich die Kinder ihren Spaß, indem sie über Handy mit einem Scheißhaufen spielen, dem sie auch noch den süßen Spitznamen "Pou" geben.

"Pou" ist ein Akronym für:

Psychoider Obligater Urscheißhaufen

Der "Sinn" von "Pou"[Bearbeiten]

Pou ist nicht einfach nur Scheiße, nein, er ist der neue beste Freund des Menschen. Sagt tschüss zu euren Hunden und spielt lieber mit Scheiße. Pädagogen sind sich einig: Es gibt nichts, das die Entwicklung der kleinen Kinder mehr fördert, als das Spiel mit "Pou", der seine wahre Identität als Scheißhaufen, mit einem schon fast zu guten Decknamen, verbirgt, indem er vorgibt, ein Alien zu sein. Jetzt warten wir alle nur mehr gespannt darauf, dass Raumschiffe von dem Planeten "Pounien" (auch bekannt als "Scheißhausen") landen und uns sagen, dass wir nicht alleine auf der Welt sind.

Hinweise zur Haltung[Bearbeiten]

ES GIBT MEHR SCHEIßE ALS WIR PRODUZIEREN! Denn ab heute spült man sie nicht im Klo runter, nein, man nimmt sie mit ins Wohnzimmer und gibt ihr was zu essen: Sushi, Obst, Süßigkeiten, Fastfood oder alles zusammen, bis sie so fett ist, wie das Display breit. Scheiße muss sich ja schließlich auch von etwas ernähren. Und wenn man sie nicht füttert, wird sie wütend und kann unter Umständen ihre Besitzer attackieren. Wenn man sie aber füttert, produziert sie viele kleine, bunte Scheißhaufen, die mit den Augen rollen können. Eine andere Funktion haben sie nicht.

Auch wenn es total sinnlos klingt, Scheiße zu waschen: "Pou" erwartet es! Auch ein Scheißhaufen legt offenbar Wert auf einen frühlingsfrischen Duft und nicht vergessen, "Pou" etwas anzuziehen, denn ohne Kleidung fühlt er sich nackt. Am liebsten verkleidet er sich als Panda oder als anderes pseudoniedliches Getier, das bei normalen Menschen nichts in der Bude zu suchen hat. Was genau man ihm zum Anziehen kauft, ist dabei völlig egal, es sieht sowieso total scheiße aus. Weil die "Pou"-Entwickler nichts Besseres zu tun haben, werden laufend neue Stofffetzen "designt", die man dann auf das putzige Häufchen kleben kann. Total bescheuerte Frisuren und Bärte kann man ebenfalls dazu verwenden, das Häufchen zu "verschönern".

"Pou" "lebt" in einer fiktiven Wohnung, die vermutlich ebenfalls aus Scheiße besteht. Zumindest sehen die zur Auswahl stehenden Tapetenmuster danach aus. Um überhaupt eine dieser Geschmacksverirrungen für fiktives Spielgeld kaufen zu können, muss man mit dem Scheißhaufen spielen, um Münzen zu erhalten. Zu diesem Zweck gibt es viele geistreiche Spiele wie "Pous Geräusche", "Fallendes Essen" und "Wo ist Pou?". Die äußerst einfallsreichen Entwickler dieses Scheißhaufens lassen auch nicht zu, dass das Spielen mit Scheiße uninteressant wird. Deshalb kommen regelmäßig neue Updates in die Läden, um die Scheiße revolutionieren. Aber keine Sorge: Wenn man all diese Haltungshinweise auf die leichte Schulter nimmt, ist das auch scheißegal. Denn "Pou" kann nicht sterben oder durch das Jugendamt beschlagnahmt werden, egal wie sehr er vernachlässigt wird.

Auswirkungen auf die Bevölkerung & weitere fatale Folgen dieses Wahnsinns[Bearbeiten]

"Pou" verbreitet sich wie eine Epidemie, ähnlich wie Spinat oder allgemeiner Schwachsinn. Tatsächlich ist "Pou" eine der beliebtesten Apps - wieder mal ein Beweis dafür, dass die Dummheit der Menschen keine Grenzen kennt. Neue Beziehungen werden folglich nicht mehr auf Facebook geknüpft, nein, "Pou" führt dich zu deinem Traumpartner. Denn seit Kurzem ist es möglich, dass "Pous" via Internet Freundschaften oder Schlimmeres schließen können. Doch Vorsich! Ganz heimlich schleichen sich die "Pous" in unser Leben ein und werden zu einem festem Bestandteil unseres Alltags, ohne dass wir es bemerken. Unser Tag ist geprägt von Pou. Unsere Handlungen sind geprägt von Pou. Unsere Gedanken sind geprägt von Pou. Schlussendlich wird keine einzige Sekunde ohne den Gedanken an Pou vergehen. Er wird unser Leben bestimmen. Schließlich und endlich haben Pous den Auftrag, unseren Planeten zu erobern, um ihn anschließend in der Scheiße versinken zu lassen.

Unsere Welt nach der Eroberung durch die "Pous"[Bearbeiten]

Das muss man sich erst einmal vorstellen: Eine Welt aus Scheiße! Hier ein paar Beispiele, wie unsere Zukunft unter "Pous" aussehen könnte:

  • Auf allen Fernsehkanälen werden nur noch drittklassige Comedy-Shows mit Oliver Pocher gezeigt, wie er geschmacklose und unlustige Wortspiele mit Scheiße dichtet, wie " Scheiße auf dem Autodach wird bei 180 Sachen flach.
  • An den Schulen werden nur noch Mathematik und "Fang den Pou" unterrichtet.
  • Die "Pou"-Sprache, hauptsächlich bestehend aus 120 verschiedenen "Whooop"-Lauten, wird die einzig anerkannte Amtssprache.
  • Der Einfachheit halber gibt es nur noch einen Wochentag, den Montag.
  • Die einzige Währung ist der "Pou"-Coin.
  • Fußball, Handball und Volleyball werden zu einem Spiel zusammengefasst, das dann "Scheißball" heißt.
  • Am Straßenrand oder sonst wo aufgefundene Häufchen müssen eingesammelt, gepflegt und wie eine Gottheit behandelt werden.
  • Im Bus haben nur Scheißhaufen das Recht auf Sitzplätze.
  • Das Feuer wird verbannt, weil die "Pous" Angst haben, dass sie in Tüten gesteckt und angezündet werden.
  • Scheiße darf ab sofort nicht mehr gegessen, geraucht oder irgendwie anders konsumiert werden, weil Kannibalismus auch in so einer hohen Gesellschaft nicht geduldet wird.