Perlhuhn

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das gemeine Perlhuhn (lat. mardy gra), auch „Blöd-Schau Vogel“ oder „Warum lebt dieses Ding eigentlich?“ genannt, gehört zur Gattung der unnötigen Dinge und ist ein enger Verwandter von MacGyver (jedoch ohne die Fähigkeit unmögliche Sachen zu schaffen). Der deutsche Name Perlhuhn leitet sich von seiner Lieblingsspeise, Toast mit Schinken, ab.

Ein ekelhaft durchtriebenes Tier. Schon dieser hinterhältige Blick!

Merkmale[Bearbeiten]

Da es ein sehr scheues Tier ist gibt es nur sehr wenige Berichte über sein Aussehen und Verhalten doch Augenzeugenberichten zufolge wird es bis zu 7 Meter groß und ca. 900 Kilogramm schwer oder sogar noch größer. Es ist Weltmeister im herumstehen und kann seine Beine abnehmen um sie als Besteck zu verwenden. Seine Intelligenz ist vergleichbar mit der einer Erdnuss, einem Eimer voller Fischköpfe oder einer toten Qualle und es eignet sich auch hervorragend als Feuerwerkskörper.

Federkleid[Bearbeiten]

Das Gefieder des Perlhuhns besteht aus einer metallischen Legierung. Forscher der Universität Dingenskirchen haben vor kurzem folgende Zusammensetzung herausgefunden:

Manche „Experten“ behaupten auch es sei der Sinn des Lebens, das ist jedoch nur Spekulation.

Vorkommen[Bearbeiten]

Über seinen Lebensraum ist wenig bekannt doch es wurde schon bei Autobahnraststätten oder unter Brücken gesichtet. Wegen seiner Biegsamen Figur kann das Perlhuhn auch unter jedem Teppich leben.

Manch koploses Perlhuhn hat das Nachsehen und schaut gegenüber den Artgenossen dumm aus der Röhre

Gift[Bearbeiten]

Das Perlhuhn besitzt einen Giftzahn und eine giftige Kralle an jedem Bein. Es ist ein hochtoxisches Nervengift das in wenigen Sekunden jedes Lebewesen tötet. Ironischerweise liefert das Huhn das Gegengift selbst. Die Gegengiftdrüsen liegen direkt an den Giftdrüsen, was die Unnötigkeit dieses Wesens unterstreicht.

Hobbys[Bearbeiten]

Das Perlhuhn hat für seine Intelligenz sehr viele Hobbys. Zu ihnen gehören Regenschirme essen, Selbstmord begehen, blöd schauen und Sauerstoff verschwenden. Es hat aber mit großer Wahrscheinlichkeit noch viele mehr, doch diese müssen erst noch erforscht werden. Das Schwierige an der Sache ist, dass die Tiere in Gefangenschaft nicht lange überleben. Der Grund dafür ist mit Sicherheit auf seinen guten Geschmack zurückzuführen.

Nutzung als Energiequelle[Bearbeiten]

Zur heutigen Zeit muss natürlich auch an eine Nutzung als Energiequelle gedacht werden. Da das Tier hochexplosiv ist, kann davon ausgegangen werden das die freigegebene Energie stark genug wäre, um ein Einfamilienhaus für 8 Sekunden mit Strom zu Versorgen. Das Perlhuhn könnte sogar das Erdöl als Hauptenergieträger ablösen, und deshalb haben die Vereinigten Arabischen Emirate ein hohes Kopfgeld auf Perlhühner ausgesetzt.

Perlhuhnsammlerei[Bearbeiten]

Bis vor gar nicht allzulanger Zeit, galt das Perlhuhnsammeln als beliebtes Hobby. Die gesammelten Perlhühner wurden in einem sogenannten Perlhuhnschrank aufbewahrt, bis die Zeit des Vergleiches kam. Wer die meisten und schönsten Perlhühner hatte, gewann den Titel "Perlhuhnkollektor erster Güte".