Papua-Neuguinea

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pappaaua, Mamaaua, Guinnessaua
Papua-Neuguinea
Papua-Neuguinea-Flagge.svg

Wahlspruch: „Was dem Papua recht ist, ist der Mamua billig“

Amtssprache Gälisch, Guinness Fränkisches Allerlei
Hauptstadt Regensburg op der Tauber
Regierungssitz Hart aber bequem
Staatsoberhaupt Frans von Assisi, Dichter
Regierungschef s.o.
Staatsform Monopol-Diktatur
Nationalfeiertag Bikini-Zonen-Tag
Fläche Rang 147
Einwohnerzahl 2 Iren, 3 Walloner, 4 Franken und ein Taler sowie 3 Mio. Papua und 3 Mio. Mamua
Bevölkerungsdichte 0,6 Einwohner pro km2
Bikiniquote deutlich höher
Währung Ohrsand
Zeitzone siehe Bikinizone
Kfz-Kennzeichen PAPAAUA
Internet-TLD .pup

Papua-Neuguinea, engl. New-Guinness-Pub und dt. Pappaua-Neuguinea, ist das Gegenteil von Großbritannien.

Papua-Neuguinea gehört zu den Inselstaaten und reiht sich so in eine Liste berühmter Eilande, wie Lummerland, Atlantis und Baltrum ein. Die Entdeckung von Papua-Neuguinea wird den Holländern zugeschrieben. Irgendein Käseexporteur soll im Jahre 1828 einen Fliegenschiss auf der Landkarte neben Australien fehlinterpretiert haben.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der zufälligen Entdeckung des Fliegenschiss wurde eine Expedition in den Pazifik gesandt, um das vermeintliche Inselchen zu kolonisieren. Die Holländer staunten nicht schlecht als er statt des vermuteten Eilandes eine kontinentähnliche Landmasse vorfand, die in ihren Ausmassen Irland in den Schatten stellte. Die Expedition war selbstverständlich zu klein für eine Komplettbesiedlung und so warteten sie, bis 1884 die Briten ein Teil annektierten und 1885 die Deutschen kamen um auf dem Rest der Insel ihr Kaiser-Wilhelms-Land zu gründen.

Es gab in der Folge eine Menge politischer Verwicklungen. Australier, Briten und Japaner zerrten am Inselstaat herum, bis 1975 Papua-Neuguinea autonom wurde. Die Deutschen und ihr Traum von der Kolonie in der Südsee waren schon 1914 selbst zur Geschichte geworden. Vielleicht ist das auch gar nicht schlecht, denn auf Papua-Neuguinea herrscht ein mörderisches Klima. Tag und Nacht liegt die Temperatur bei exakt 30 Grad. Die Luftfeuchtigkeit schwankt allerdings stark zwischen 92% und 93%. Wer will da schon wohnen?

Einwohner[Bearbeiten]

Wen mag es wundern, dass auf Papua-Neuguniea die Papua zu Hause sind. Weibliche Papua nennt man auch Mamua. Die Papua haben sich aus der Kolonialzeit eines bewahrt: den Glauben. Fast 90% sind Christen. Irgendwie seltsam, denn ursprünglich waren die Ureinwohner Animisten. Doch der prägnante und handfeste Jesus und die Gewehre der Missionarshilfstruppen hatten sie schnell eines "Besseren" belehrt.

Nationalgericht[Bearbeiten]

Insbesondere dem Guinness wird Rastal zugefügt. Hier der Beweis.

Das Nationalgericht auf Papua-Neuguinea ist Nasenbrot mit Schokoladeneis und Ohrsand.

Ein wichtiger kulinarischer Exportartikel von Papua-Neuguinea ist das Rastal. Rastal wird aus dem Achselsekret junger Papuainnen gewonnen. Irisches Bier enthält auch heute noch als traditionelle Zutat neben Hopfen und Malz einen 20%igen Rastal-Anteil. Aufgrund der Herkunft dieser Zutat heißt dieses Bier auch Papas Neu-Guinness oder einfach Guinness.

Wichtige Ereignisse[Bearbeiten]

1998 bewarb sich Reinhold Messmer im Auftrage von Papua-Neuguinea für die Austragung der Olympischen Spiele, schied aber leider in der ersten Auswahlrunde aus weil er die Spielregeln von Mau-Mau nicht konnte.

Ihr wollt gar nicht wissen, welche zutaten in diesem Bier sind...

Die Politik und das Bikini-Monopol[Bearbeiten]

Eine Mamua, die sich die Nationaltracht nicht mehr leisten kann. Ein Bikini wird mit derzeit 2500% Strafzoll belegt.

Papua-Neuguinea wird in einer Monopol-Diktatur von der Familie Mourautas geführt. Mekere Mourautas ließ sich im Jahre 1806 die Nationaltracht der Papuainnen patentieren und führte eklatante Strafzölle für die Herstellung und Nutzung dieser Bekleidung ein. Da die sogenannten Bikinis die einzige bekannte Kleidung in Papua-Neuguinea war, gelangte die Familie Mourautas zu unerhörtem Reichtum.

Die Bürger Papua-Neuguineas wollten im Jahre 1993 eine demokratische Regierungsform durchsetzten, verloren aber die Abstimmung dank zweier Eigentore von Mario Gomez mit 2:0.


Fakten und Zahlen[Bearbeiten]

Einwohner: 6 Mio.
Fläche  : 230 Quadratmeter
Politik  : Monopol-Diktatur
Sprachen : ja, auch
Wirtschaft: Nasenbrot, Rastal

Siehe auch[Bearbeiten]