Papenburg

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 03.05.2011

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Papenburg auch Hardpapercastle genannt ['pa'pän'buach] ist „Stabilitätsanker und die Wirtschaftslokomotive“ des Emslands und nimmt etwa dreizehn Sechszehntel der Fläche Niedersachsens ein.

Kein Vorort ist Aschendorf, Aschendorf wurde annektiert, weil sie zur damaligen Zeit weltweit die Einzigen waren, die wussten, wie man Gardinen mit einer Kante versieht, die aussieht, als sei sie aus Gold, was sich für die Papenburger, die es geschafft hatten, Leute davon zu überzeugen, dass es sinnvoll sei, Geld für Gardinen mit golden scheinenden Kanten auszugeben, lukrativ auswirkte. Papenburg wurde schließlich 914 v. Chr. von eingewanderten Phöniziern (die, die das Geld erfunden hatten!!!) gegründet, denen Karthago einfach zu hip und angesagt geworden war.

Heute ist die ursprüngliche, historische Stadt jedoch völlig verloren gegangen, nachdem ab dem Jahre 1631 der Feenatiker Dietrich von Velen damit begann, das gesamte Stadtgebiet mit Niederländischem Moor zu bedecken, weil er da lieber eine Feensiedlung haben wollte, denn in das neu geschaffene Moor wurden dann wieder Kanäle gegraben, das Moor somit entwässert und es konnte Torf abgebaut werden. Dieser scheinbar trickreiche Kniff, welcher kurzzeitig für einen wirtschaftlichen Aufschwung sorge, wurde wenige Jahre später belächelt, da sich herausstellte, dass man Torf auch direkt importieren kann und den dann weiterzuverkaufen ist viel, viel, viel wirtschaftlicher als erst ein Moor für den Torfabbau anzulegen.

Papenburg ist Partnerstadt von Amsterdam (Cannabis-Import, Moor- und Moorvorstufenprodukte-Export), Rostock (vor allem billigere Arbeiter aber auch via Osteuropa Nutten- und Pillen-Import sowie Moor- und Moorvorstufenprodukte-Export) sowie Partner des Hamburger Stadtteils St. Pauli (eigentlich nur wegen mehr Abwechslung bei den Nutten).

Papenburg ist bananenweit bekannt für Theaterspiel- und Freudenhäuser, Spreewälder Gurken und kreuzfahrtphile Menschen.

Mögliche Fakten[Bearbeiten]

  • In Papenburg sind 365 Freudenhäuser beim Werner Meyer ([email protected]) registriert, davon vier auch bei der Stadtverwaltung.
  • Papenburg ist die Längste Kanalstadt im Virgo-Superhaufen.
  • Papenburg hat die Größte Schiffsfertigungsvorführungshalle in dieser Galaxis.
  • Jeder zweite jugendliche Papenburger leert beim Vorsaufen mind. 2,3 0,7-Liter-Flaschen Marken(!)-Korn, meist Berentzen (wegen des Geschmacks, nicht wegen der omnipräsenten Werbung!!!). Der andere bleibt hingegen nüchtern (trinkt also nur drei Fahrbier), weil er später ihre Haare hochhält wenn sie kotzen muss. Junge Erwachsene gleichen sich in den Geschlechtern einander an, was die Trinkgewohnheiten angeht, und verelffachen ihren Konsum insgesamt, sie fährt aber meistens.
  • Papenburg ist ein strahlendes Vorbild für viele andere bananenweite Gemeinden und braucht Nachts gar keine Beleuchtung.
  • Die Menschen können weder Hochdeutsch noch einen identifizierbaren Plattdeutschen Dialekt, sondern mixen Hümmlinger Platt mit Friesenplatt und dem, was RTL ihnen sagt, dass es Deutsch sei.
  • Eigentlich gibt es in Papenburg nur drei Typen von Menschen. Nämlich die, die saufen (Bier/Schnaps/beides).
  • Ein besonderes Highlight in Papenburg: Der schlechteste Döner Kebab in ganz Deutschland. Sie werden, wieder zuhause, etwas zu erzählen haben!

Politik[Bearbeiten]

Damalige Regierung[Bearbeiten]

Von 1988 bis 1920 regierte Bürgermeister Donald Schill in Papenburg. Er zeichnete sich durch ein strenges Regime aus und publizierte die erste Papenburger Zeitung "NBC Papenburg". Er verstarb 1919, regierte aber noch ein Jahr weiter. In diesem Jahr (in dem er tot regierte) gab er viele Partys und Tee/Kaffee-Gesellschaften. Er war Mitbegründer des heute legendären "SchbringBräick Papenburg". Entgegen der heutigen Meinung hat ein Wissenschaftler (Dr. Jürgen Gunther Schulze) festgestellt, dass die Currywurst nie in den Jahren 1920-1923 in Papenburg verkauft bzw. gegessen wurde.

Von 1920 - 1960 regierte Bürgermeister Cotten eye Joe. C.e.J. war ein Computerspieler, der am liebsten angelte oder solitär, bzw. Computer spielte. Seine Leidenschaft war das Malen von Stiften und das Wassertrinken. 1955 verbot er das Angeln.

1960 - bis 1998 regierte Bürgermeister Harvey Trey Parker Johnson. Harvey T. P. Johnson entschuldigte sich nach seiner Amtszeit für die, von ihm angeraumte, Kriegszeit zwischen Papenburg und dem Rest des Landes. Der Krieg ziwschen Papenburg, dass in Deutschland liegt, gegen Deutschland, worin Papenburg liegt, wird heute als "Freedom Trade Mark Factory of Society & Systematic Translation Foundation War Peace" bezeichnent. In diesem Krieg wollte Papenburg die Unabhängigkeit erreichen. Dies gelang Papenburg aber aus einem entscheidenden Grund nicht: Papenburg war zu spießig und Spießer Deutschland brauchte damals eine Stadt wie Papenburg (heute ist Papenburg überflüssig).

Heutige Regierung[Bearbeiten]

1998 kam in Papenburg eine Frau an die Macht. Diese wurde jedoch absichtlich überfahren. Daher regiert heute (seit dem 12. Dezember 1998) der beliebte Bürgermeister Dr. med. dent. Hubert Knopp. Er erregte 1999 die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wegen einer Kleinigkeit: er wollte das Bier offiziell verbieten, nachdem er es zwei Jahre zuvor erfunden hatte. Die Durchsetzung des Verbotes gelang ihm nicht und somit gibt es heute noch die bekannten Papenburger Biermarken "Rattenkrone" und "Rattenkrone Delight mit Zucker" (Achtung: Halluzigen!). Dr. med. dent. Hubert Knopp ist 1996 wieder in die NSDAP eingetreten. Er wurde wegen dieser Entscheidung von vielen, hochrangigen Politikern gelobt. Zu den ersten Gratulanten zählten u.a. Adolf H., seine Geliebte Pamela A. und Anna-Nicole S. . Etliche hochrangige Politiker wie z. B. wie Gerhad S. und Angela M. begrüßeten seine Entscheidung. Auch ein Fußballspieler war unter den Gratulanten, dieser möchte aber nicht, dass sein Name genannt wird. Angela M. alias Qualle wollte Papenburgs Dr. med. dent. Herrn Knopp einen Besuch abstatten, er wich jedoch mit der Ausrede aus, in Papenburg gebe es schon ausreichend attraktive Frauen wie Angela M. und sie müsse deswegen auch nicht zwangsläufig kommen (und erst recht nicht in Papenburg). Wegen diesem Kompliment hat Angela M. schließlich mit ihrem Tanzpartner Jörg Fließenmann bei "Let's kack" teilgenommen. Sie hat die Show mit bravour gemeistert. Sie setzte sich im vorgezogenen Finale im August 2010 gegen Johannes Heesters und Heidi Kabel im Tie-Break (52:50) durch.

Außenpolitik[Bearbeiten]

Freedom Trade Mark Factory of Society & Systematic Translation Foundation War Peace[Bearbeiten]

Der Freedom Trade Mark Factory of Society & Systematic Translation Foundation War Peace war der größte und einzige Krieg in Papenburg. Um die Unabhängigkeit zu erlangen, griff Papenburg das Land an, in dem es eingebettet war: die Bananenrepublik Deutschland.

Dieser Krieg dauerte 3 Tage und Papenburg verlor ihn mit großen Verlusten an Käsebroten und an löcherigen Socken.

Noch heute schmieren alte Hausfrauen und ehemalige Prostituierte bedingt durch Reparationszahlungen, die die Stadt Papenburg noch an das Großostfriesische Reich (GOR) zu leisten hat, viele viele Brote für die Müller Werft. Die Müller Werft ist noch im Papenburger Hoheitsgebiet, jedoch bezieht sie verstärkt Arbeitskräfte aus den Randregionen des GOR.)

Kultur[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Papenburg hat die Größte Schiffsfertigungsvorführungshalle in dieser Galaxis in der aus der staatlichen Kulturförderung finanzierte Schauspieler Industriekultur des vergangen Jahrhunderts nachspielen, was jährlich bis zu 53 Menschen aus der gesamten Samtgemeinde Jemgum anzieht.

Ansonsten hat Papenburg noch ein Theater, aber da geht nur noch Harald Schmidt hin.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Freudenhäuser[Bearbeiten]

Aus irgendeinem Grund kann man viel Geld verdienen, wenn man sehr, sehr viele Frauen in viel zu kleinen Wohnungen unterbringt und hin und wieder mal Männer rein- und rausgehen lässt.

Bildung[Bearbeiten]

Die Stadt Papenburg ist für ihr unglaublich großzügiges Bildungsangebot bekannt. Die Stadt ist sehr daran interessiert Gymnasien zu fördern. Durch diesem kläglichen versuch das Bildungsniveau zu erhöhen, ist Pauenburgs bekannter Titel Entstanden: "Papenburg. Wir Komprimieren für mehr Platz." So haben sie einfach ein Staatliches und ein Mädchen Gymnasium erbaut, mit viel Platz und modernster Ausstattung. Um diesen Platz der sicher benötigt wird zu bekommen haben sich die schlauen Bürokraten was ganz besonderes ausgedacht (Bibi confirmed). Sie haben die real und Hauptschule Fusioniert!Ein Gebäude für zwei Schulformen. Die Lehrer in beiden Schuhformen sind natürlich gleich. Und das Hauprealg gebäude ist auch noch kleiner als das Staatliche Gymnasium. Mission completed Papenburg. Mission completed.

Spreewälder Gurken[Bearbeiten]

In Papenburg werden die Spreewälder Gurken endmontiert, lackiert und mit neuester Entertainment-Technik ausgestattet in den globalen Handel geschickt.