Panic! At The Disco

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bandmitglieder samt Crew vor einem Konzert.

Die im Jahre 2006 gegründete Band Panic! At The Disco (nicht zu verwechseln mit Panik! auf dem Sitzklo) ist eine Emo-Pop-Punk-Rock-Dance-Band. Gegründet wurde sie von zwei 14jährigen Pubertären, die keine anderen nennenswerten Hobbys hatten. Sie bezaubern ihre rein weiblichen Fans durch homoerotischen Bühnenglamour, tolle indianische Gesichtsbemalungen und versaute Texte, die Mischung also, die nach einem Erfolgskonzept riecht. Nicht.

Mitglieder[Bearbeiten]

Die Band besteht aus:

Brendon Urie[Bearbeiten]

Sänger Brendon Urie, 16 (von Manchen liebevoll "Brennybear" genannt). Er ist bekannt für seine homosexuelle Zuneigung zu Ryan. Er ist noch Jungfrau, was vermuten lässt dass Ryan ihn wohl noch nicht rangelassen hat. Zu seinem Geburstag hat Brendon sich ein außergewöhnlich großes Tattoo stechen lassen. Es zeigt ein paar verrutschte Klaviertasten, und man munkelt, er würde heimlich darauf rumhämmern. Einige Zeit lief er auch als Bär mit Bart rum, nachdem er vom Hype von Knut, dem Eisbären, fasziniert war. Bei Konzerten trägt er, ähnlich Ryan, eine seltsame indianische Gesichtsbemalung, was vermuten lässt dass alle Bandmitglieder kleptoman sind und den Zwang haben, sich untereinander die Ideen zu klauen.

George Ryan Ross III[Bearbeiten]

Gitarrist Ryan Ross, 17. Der Songwriter der Band, schuld an den verwirrenden Texten. Auf Konzerten ist er selbst für hartgesottene Fans kaum zu erkennen, da er ungefähr die Statue eines Streichholzes besitzt. Damit man ihn trotzdem zumindest von Nahem sehen kann, malt er sich das ganze Gesicht mit altindianischen Figuren an. Außerdem begann er letzter Zeit damit, sich einen Dreitagebart wachsen zu lassen, wohl, damit er neben dem Bassisten der Band nicht immer wie ein 3jähriger wirkt. Da auch er kleptoman ist, klaut er wie Brendon den anderen die Ideen: Er stiehlt nicht nur Jons Bart, sondern auch noch Brendons Tattoo! Er hat sich Hyroglyphen auf Ryanisch tättowieren lassen, die übersetzt sein Passwort bei Myspace beinhalten, damit er es nie vergisst. Er lebte eine Zeit lang in Gayland, trägt gerne Frauendeo auf und liebt PomPongs. Außerdem hat er sich an Pete Wentz rangemacht. Wer weiß, vielleicht schafft er es Pete von der extremst unkreativen und unterbelichteten Ashlee Simpson zu trennen, deren IQ 12 beträgt (Knäckebrot besitzt 13).

Jonathan Jacob Walker[Bearbeiten]

Bassist Jon Walker, 85. Die Band brauchte noch einen Bassisten, somit heuerte Pete Wentz, auf eine kleine Gegenleistung Ryans hin, Jacob Walker an. Allerdings scheint er mit dieser wirklich schweren Aufgabe total überfordert zu sein, da er keine Zeit mehr zum Rasieren findet (er trägt schon seit Monaten Vollbart [oben und unten]) und nur noch Flip-Flops tragen kann. Außerdem wirkt seine Kleidung im Gegensatz zu den pompösen, homoglamourösen Anzügen und Kleidern Ryans und Brendons wie von der Müllkippe geklaut (@ kleptoman). Er ist nicht Teil der Hauptbesetzung, sondern nur ein Ersatz für Brent Wilson, welcher jedoch sehr viel unbeliebter ist. Jakob Läufer wirkte bei dem Album "Pretty. Odd." mit.

Spencer Smith[Bearbeiten]

Schlagzeuger Spencer Smith, 12. Er ist der Jüngste der Band, und der langweiligste und am wenigsten erwähnenswerteste. Trägt langweilige Klamotten, hat einen langweiligen Haarschnitt, ist weder schwul noch sonstwas, fehlt nurnoch die Brille zum Superstreber.

Dallon Weeeks[Bearbeiten]

Bassist Dallon Weeks 69 Sie brauchten ein Ersatz für Jon. Also schnappte Brendon sich Dallon. Dallon ist ein dezent schwuler kleiner Junge, welcher sich nach den ersten 2 Stunden schon in Brendon verschossen hatte. Brendon schmiss ihn aus der Band, da er nicht Ryan war und er ihn mit seiner aufdringliches schwulheit auf ihn aufgeregt hatte.

Brent Wilson[Bearbeiten]

Bassist Brent Wilson 3 (Geistiges alter. Echtes ist schwer zu sagen) Er war ein Arschloch, das nie Probte, nichts für die Band tat und dazu noch Fans Geld gestohlen hatte. Daraufhin wurde er aus der Band geschmissen. Er hat sich zwar geändert, wird aber trotzdem von 70% der Fans verabscheut. Er war teil der Anfangsbesetzung und wirkte bei "A Fever Your Can't sweat out" mit.


Fangemeinde[Bearbeiten]

Der durchschnittliche Panic! At The Disco- Fan ist weiblich, 14 Jahre alt und hat 3 Poster von ihnen im Zimmer hängen: Ein riesiges von Ryan, ein großes von Brendon und ein eher kleines von Jon. Spencer, die unwichtige Randfigur ist wie gesagt nicht weiter erwähnenswert, deshalb auch kein Poster. Außerdem ist Brendons Grinsen ihr Handyhintergrund, ihr Klingelton 'Nine in the Afernoon'
Diese Fans werden von Brendon und den circa 2-4 Songs, die sie kennen, so in ihren Bann gezogen, dass sie in diversen Internetforen nur so von ihren Lieblingen schwärmen und bei Auftritten der Band regelmäßig in Ohnmacht fallen. Diese Fans sind es auch, die Sprüche wie diese loslassen: "BRENDON! ISCH LIEBE DISCH!" oder
"Brendon hat mich ins Gesicht getreten!" - "Ich will auch!!"

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Panic at the Disco haben Insgesamt 5 Alben veröffentlicht (mit Anmerkungen):

2006 - A fever you can't sweat out ('Ein Fieber das du nicht ausschwitzen kannst, damit ist Ryans krankhafte Schwulheit gemeint.)

  • London Beckoned Songs About Money Written by Machines (Man sieht, dass Ryan absolut unfähig ist, seinen Liedern passende Titel zu geben)
  • Nails for Breakfast, Tacks for Snacks (Weist auf Ryans gestörtes Essverhalten hin, der Grund warum er so dünn ist. Man sagt er habe das Pica-Syndrom)
  • The only Difference between Martyrdom Suicide is Press Coverage (Weist auf Ryans Depressionen hin)
  • Build God, Then We'll Talk ( Zeigt, dass die Band nicht an [Gott] glaubt)
  • I Constantly Thank God For Esteban (Steht im totalen Gegensatz zum vorher genannten Lied)
  • Camisado (SADO, das kerklärt ja wohl alles.)
  • I write Sins, Not Tragedies (Bestätigt nur das oben Erwähnte)
  • Intermission (Zeigt die Unfähigkeit der Band, sich für einen Musikstil zu entscheiden)
  • Lying is the most Fun a Girl can have without taking her Clothes off (Perverser Text über das Scheitern des Versuches eine Frau flachzulegen, extrem egozentrisch)
  • There's a good Reason these Tables are numbered, Honey, you just haven't thought of it yet (Die Band wollte durch die Länge des Titels ihre Potenz ausdrücken)
  • Time to dance(Ohrenkrebs und gesungene Dialoge in der indierekten Rede)
  • But it's better if you do (Ryans Hinweis darauf hin, dass Brendon sich besser eine Freundin suchen sollte)


2008 - Pretty:Odd (Dass jemand sein Album 'Echt Bescheuert' nennt sagt ja wohl alles)

  • We're so starving (Das Intro ... 'hust')
  • Nine in the afternoon (After ... das ist KEINE Anspielung, nein!)
  • She's a handsome woman (Bezieht sich auf Jons Fabile für Transen)
  • Do you know what I'm seeing? (Seltsames Lied von Wolken und der Hölle)
  • That green Gentleman (Inspiriert von Brendon, der ins Buch der Rekorde kommen wollte und sich so lange nicht gewachen hat, bis er grünen Schimmel angesetzt hat)
  • I have Friends in Holy Spaces (Über einen Traum von Ryan, in dem er sich mit den Aliens angefreundet und geopaart [Der Wortwitz ist Absicht] hat)
  • Northern Downpour (Noch ein depressives Lied von Ryan)
  • When the Day mat the night (Kitschiges Liebeslied)
  • Pas the Cheval (Lied über Penner mit Gestöhne von Brendon im Hintergrund)
  • Behind the Sea (Ein im Vollsuff kompostiertes [Absicht!] Lied, von Ryan selbst gesungen)
  • folkin' around ( Die Idee kam Ryan bei einem Volkstanz-festival)
  • She had the World (Siehe Lying is the most fun ...)
  • The Piano knows Something I don't know (Bärte und Haare)
  • From a Mountain in the Middle of the Cabins (Auf Drogen)
  • Mad as Rabbits (Rabbits. Hasen. Rammeln.)


2011 - Vices&Virtues (Ein durchgehend Schwules Album von Brendon und Spencer, dass darum geht, dass Brendon Ryan vermisst, da Brendon Ryans liebe nicht öffentlich erwidern wollte, woraufhin Ryan sauer wurde und mit Jon etwas anfing, um Brendon eifersüchtig zu machen. Dann verließ er die Band mit seiner neuen Liebe Jon noch. Dafür kamen Dallon Wekks, ein Neuer bassist, der ryan irgendwie ersdetzen sollte, was aber Brendon nur noch trauriger machte.)

  • The Ballad Of Mona Lisa ("And let the sun rain down on me" Da wir ja alle wissen, dass Ryan der Mond und Brendon die Sonne ist, meint er damit, dass Ryan ihm egal ist und er sich voll und ganz auf sich, die sun/Sonne beziehen will.)
  • Let's kill tonight (Er möchte seine Erinnerungen an Ryan aus seinem Gehirn verbannen.. Sozusagen töten.)
  • Hurricane (Geht darum, dass er Ryan vermisst. "oh kiss me" sagt ja schon alles."
  • Memories (Er vermisst die Erinnerungen an Ryan, die er zuvor gelöscht hat. Siehe Let's kill tonight.)
  • Trade Mistakes (Brendon vermisst Ryan. Ganz eindeutig. "I may never sleep tonight. As long as you're still burning bright" Er wird erst wieder schlafen wenn sein Mond Ryan wieder leuchtet.)
  • Ready to go (Get me out of my mind) (Er ist bereit u gehen um Ryan wieder zurück zu bekommen.)
  • Always (Er hat wieder Erinnerungen an Ryan.)
  • Tha Calendrar ("Summer's on it's deathbed" Brendon fühlt sich, als würde er sterben, da sein Mond ihn verlassen hat.)
  • Sarah Smiles (Brendon hat sich ne Frau abgeschleppt, um Ryan zu verdrängen. Diese heißt Sarah und lächelt, als ob ihr Ryan egal wäre, obwohl sie seit mehreren Jahren einen crush auf Ryan hat.)
  • Nearly Witches(Every since we met...) (Ein lied welches Ryan geschrieben hat. Brendon hat es nur als andenken an ihn mit aufs Album genommen. Hat keine besondere Bedeutung.)


2013 - Too weird to live, Too rare to die (Ein Dance-Album mit Alternative Inhalten die seine Jahre lang verdrängte liebe zu seiner Heimatstadt Las Vegas zeigt, die er in einem Bar besuch wieder gefunden hat.(Nicht Ryan. Dieses Album hat definitiv nichts schwules an sich. Zu mindestens nicht viel.))

  • This is gospel (Geht über den Drummer Spencer der Drogen- und Alkoholabhängig geworden ist, damit er Brendon noch aushalten konnte, wenn er über Ryan redete. Was eigentlich immer der Fall war.)
  • Miss Jackson (Ein Lied mit gefühlt vier verschiedenen Zeilen, welches über eine schlampe geht die mit jedem gefickt hat und Brendons Herz gebrochen hat. Jeder 2. Satz beinhaltete "Miss Jackson")
  • Vegas Lights (Über Las Vegas)
  • Girl that you love (der Titel sagt alles..)
  • Nicotine (geht wieder über Spencer, der die ganzen Drogen und das Alk verschwendet.)
  • Girls/Girls/Boy (Ein versautes Lied über Brendons ersten dreier, welches aber auch einer Message mit sich hat. "Love is not a choice"
  • Casual Affair (Perverses Lied über einer Affäre)
  • Far too young to die (Ein komplettes durcheinander, wie sie zu jung sterben. Ergibt keinen wirklichen Sinn.)
  • Collar Full ("Show me your, your love. Gimme more but it's not enough" er braucht Aufmerksamkeit und Liebe, bekommt aber nie genug. Egal wie viel er bekommt.)
  • The end of all things (Er vermisst Las Vegas. Egal ob er da ist oder entfernt, sein Herz gehört immer in diese Stadt.)


2016 - Death of a Bachelor (Spencer hatte kein Bock mehr auf Brendon, weswegen er die Band verlassen hatte. Dallon wurde aus der Band geworfen, da er Brendon belästigt hat. Jetzt ist Brendon komplett alleine. Ryan hat er immer noch nicht vergessen.)

  • Victorious (Zeigt seine liebe zur gleichnamigen Nickelodeon Serie.. Und darüber, dass er in einer Nacht Fame ist und es Feiert.)
  • Don't threaten me with a good time (Er war auf Champaign, Cocain und Gasolin, was er auch im Text erwähnt.)
  • Hallelujah (Auch wenn er nicht gläubig ist, hat er dieses Lied geschrieben. Im Musikvideo Beichtet er auch noch in ner Kirche. Weird but true.)
  • Emperors New Clothes (Er wird zum Dämon. Satan höchstpersönlich. Verwirrend, dass es auf dem selben Album wie Hallelujah ist.)
  • Death of a Bachelor (Zeigt seine liebe zu Frank Sinatra und Jazz.)
  • Crazy=Genius (Er denkt, dass, obwohl er komplett verrückt ist, trotzdem ein Genie ist. Obwohl er sich nach 7 Jahren immer noch nicht von Ryan trennen konnte.. Richtiger "Genius")
  • LA Devotee (Beweist, dass er ein Illuminat und Satanist ist. Im Musikvideo macht er auch noch Satanische Rituale an Noah Schnapp, einen kleinen Jungen. Seine Stirn hat ihn dazu verleitet.)
  • Golden Days (Besser würde "Golden Gays" passen.)
  • The Good, The bad and the dirty (Er ist immer noch sauer auf Ryan. Es geht darum, dass Ryan nur auf gut tat, obwohl er in echt schlecht war. Denkt zu mindestens Brendon, obwohl er an Ryans ausstieg schuld war.)
  • House of Memories (Total schwules Lied, indem es nur um Ryan geht und das Brendon ihn nie vergessen wird, und das er hofft, dass Ryan ihn auch nie vergessen wird.)
  • Impossible Year (Ein weiteres Jahr ohne Ryan erschien ihn unmöglich. Er hatte es trotzdem geschafft. Der Typ verwirrt.)