Pöbel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pöbel, der (dt. Volk). Der Pöbel ist der Abschaum jeder Nation. Der Pöbel umfasst die niedrigsten, dreckigsten und asozialsten Lebewesen direkt nach den Punks und dem Gesocks. Die Pöbel sind wie Parasiten, die jedes Land befallen, um es auszubeuten. Deshalb sind die Pöbel Gift für jedes Land, da sie gegen den Staat, gegen Bonzen, gegen Paläste , gegen Sprache wo Grammatik hat und gegen all den Schmuck sind. Dass die Pöbel eigentlich diejenigen sind, die die Drecksarbeit für die Bonzen machen, wollen wir hier nicht weiter ausführen.

Merkmale[Bearbeiten]

Der charismatische Arbeiterführer Mao Münzepfenig

Pöbel erkennt man daran, dass sie meistens total gammlig aussehen. Das wird oft nur dadurch verborgen, weil ihre Anführer und Vertreter so sexy sind. Ebenfalls sind sie faul, dumm und meist arbeitslos. Sie haben meistens längere Haare, da sie keinen Bock haben, zum Frisör zu gehen.

Wenn ein Pöbel sein Handy im Wald liegen lässt, verschiebt er den Abholungstermin so lange, bis es regnet, und falls dies eintritt, begründet er seine Faulheit mit dem Originalzitat von Wampe: "Ah, jetz is eh zu spät"! Der Pöbel hat immer mindestens eine Flasche "am Mann" (Hardcorepöbel besitzen Dosen oder gar eine Heimprollanlage). Ebenfalls erkennt man den gemeinen Pöbel an seinem Gefährt (sollte er eines besitzen). In diesem befindet sich meist ein Kasten Bier, ne Brechstange und 'n Basey. Allerdings kann man nie wissen, ob der Pöbel die SPD oder die CDU wählt, denn es handelt sich hierbei schlicht um rote Revolutionäre, die jedoch schwarz fahren. Meist mögen Pöbel keine Bonzen. Am gefährlichsten ist der revolutionäre Pöbel. Dieser fällt nicht auf den uralten Trick der schwarz-roten Scheinopposition herein, sondern bildet sich seine eigene politische Meinung und ist daher für das System besonders unberechenbar. Des weiteren scheint der Pöbel durch den ungebremsten Alkohol-Konsum (wichtig für die menschliche Fortpflanzung) sich als einzige Gesellschaftgruppe noch rattenähnlich zu vermehren, was das Risiko gesellschaftlicher Veränderung konstant weiter steigen lässt.

Bekämpfung[Bearbeiten]

Da der Pöbel sich rasant ausbreitet und überall wo er war Müll, Gesocks und Nacktfotos von sich hinterlässt, ist er eine Gefahr für jeden Bürger. Daher muss er bekämpft werden. Eine richtige Abwehrwaffe gegen den Pöbel gibt es leider noch nicht, daher müssen alle Bonzen aufgefordert werden, Schmuck und Wertgegenstände zu ergreifen und gegen die Pöbel in den Kampf zu ziehen. Als Parole soll ihnen dazu: "Eure Armut kotzt uns an!" dienen. Die Bonzen sind die einzige Möglichkeit des deutschen Staates, sich gegen die kaltblütigen und umweltschädlichen Pöbel zu wehren! Kämpft für das Kapital und den Neoliberalismus und vernichtet die Pöbel!

Aber das alles bleibt letztendlich eine leere Philosophie. Schließlich sorgt der Pöbel durch seine Arbeitslosigkeit besonders seit den Hartz-Reformen für einen stärkeren Druck auf den Arbeitsmarkt, was die Löhne sinken lässt. Und daher braucht der Bonze den Pöbel, solange sich dieser alles gefallen lässt, was aber von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein kann. Daher werden Pöbel in zwei Kategorien eingeteilt. Die erste, für den Bonzen und Kapitalisten eher harmlose Version ist der gemeine Prolet, siehe auch PPP. Gewöhnliche Proleten protestieren kaum, da sie zum Kuschelvolk gehören oder mangels politischer Aufklärung teilweise sogar reaktionär agieren. Die zweite Kategorie füllt der revolutionäre Pöbel aus. Der revolutionäre Pöbel hat in der Regel eher fortschrittliche Ansichten, neigt zur Revolution und ist daher für den Status quo liebenden Bonzen sehr gefährlich. Auch in der Praxis behandeln die Bonzen den Pöbel je nach Kategoriezugehörigkeit sehr unterschiedlich. Kategorie eins wird mit Hartz IV abgespeist. Kategorie zwei wird eingesperrt.

Stehen die Proletarier auf den Barrikaden, ist es für die Bonzen oft schon zu spät

Besonders gefährlich ist der sich erst in jüngster Zeit entwickelnder intelligente Pöbel. Dies sind meist Frührentner, oder auch Erwerbsunfähige. Bei den Bonzen in Ungnade gefallen liegen sie nun mit Erwerbsminderungsrente der Obrigkeit auf der Tasche. Da sie einerseits viel Zeit haben aber um zu sterben noch zu jung sind, stellen sie eine große Gefahr da. Sie kennen sich bestens mit den modernen Medien aus und plaudern allzugerne Geheimnisse über die Wahrheit aus. Aber auch jenen ist beizukommen, etwa durch Verabreichung verschiedenster Medikamente. So eignen sie sich immerhin noch hervorragend als Versuchsobjekte für die Pharmaindustrie.

Musikrichtung[Bearbeiten]

Der allgemeine Pöbel hört jegliche Arten von Punk, jedoch bevorzugt er den so genannten Saufpunk. Er hört aber auch jede andere Asi-Mukke wie oi!, Schwer-Metalle und Rock. Die größte Pöbelhymne, bei der jeder Pöbel aufsteht und voller stolz mitgrölt, ist das Lied "Pöbel und Gesocks" von der gleichnamigen oi!-Punkband.

Mittlerweile zeigt sich der Pöbel jedoch in immer mehr Musik-Richtungen, wie zum Beispiel dem Hip-Hop, sehr stark, wobei die Stupidität des Gangster- und Poser-Hip-Hops dem Pöbel am meisten von seinem intellektuellen Anspruch gerecht wird, und damit dann auch stark in der Zukunft zu rechnen ist, dass diese Hip-Hop-Unterarten stark von dieser "niederen" Gesellschaftsform dominiert werden, auch wenn hier der Pöbel nicht in der Form des gewöhnlichen Punk-Pöbels auftritt. Jedoch ist der Hip-Hop-Assi (wie er auch landläufig genannt wird) zum Beispiel für konventionelle Bürger gefährlicher, da sein sinnloses aggressives Verhalten (auch Aggro-Style genannt), hervorgerufen durch seine schwere Kindheit und seinen sehr niedrigen Intellekt, sich leicht auf unbescholtene Bürger ausweiten und in Sekundenschnelle zu unbegründeten Konflikten, ausgelöst durch den Hip-Hop-Pöbel, führen können.

Underground[Bearbeiten]

Selbst im Gefängnis will den Pöbel niemand haben

Auch hier unterscheidet sich der revolutionäre Pöbel deutlich vom Rest. Im Gegensatz zu den anderen Arten des Pöbels geht ein Revolutionär niemals Musik einkaufen, sondern schaut, wie er der Musikindustrie schaden kann. Er bevorzugt Underground und die Szene, die außerhalb des Mainstreams liegt. Gelingt es ihm jedoch nicht, an diese Musik in ausreichender Menge und Qualität heranzukommen, greift er auf den Kommerzmist zurück und lädt sich Musik herunter.

Siehe auch[Bearbeiten]