2 x 2 Goldauszeichnungen von Kaymasterkay und L.A.Baracuda1 x 1 Bronzeauszeichnung von Sebastian157

One Piece

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

One Piece, ein japanischer Versuch, in einem Manga "Wikki und die Wilden Kerle" zu parodieren, nur dass leider keiner verstanden hat, dass es ein Witz ist. Die Japaner haben deshalb den Zeichner gezwungen weiter Bücher zu schreiben, die nun immer abgedrehter und unlustiger werden.

Die Grundstory[Bearbeiten]

Eine Gruppe von Kids auf einem heruntergekommenen Seelenverkäufer versuchen, einmal um die Welt zu reisen. Deshalb haben sie eine Gang gegründet, die sie wegen dem Hut des Bosses Strohkopf-Gang nennen. Und weil sie vor nichts Halt machen und weder Recht noch Unrecht kennen, sagen normale Menschen, sie hätten von den Früchten des Teufelchens gegessen. Ihre Überfälle laufen meist nach einem festen Schema ab:

  1. Sie sind anders als andere Piraten
  2. Sie klauen nur von armen Menschen

Wo soll das Spielen[Bearbeiten]

Wenn man die Welt betrachtet stellt man schnell fest, dass es keine der Bekannten ist und man ist froh, dass es sich schon mal nicht um eine Dokumentation handelt. Deutlich sind aber Ähnlichkeiten zur Spiegelwelt-Ozeanien zu erkennen:

  • Alle Einwohner sind technologisch rückständig.
  • Nur hier und da tauchen Teile der Hochtechnologien auf.
Jolly roger.jpg

Die Guten[Bearbeiten]

Ruffy[Bearbeiten]

(Spezies: Schimpanse) Ein 17-jähriges Kaugummikauendes Drecksbalg, der von seinen Eltern, in ein Fass eingesperrt und ins Meer geworfen wurde. Sein Körper besteht aus Gummi seit er einen XXL-Kaugummi runtergeschluckt hat. Später sammeln ihn nette Seeleute auf, denen er dann zum Dank erst mal ein Schiff klaut. Ansonsten hat er alles, was man an einem Drecksblag nicht vermisst:

  • er ist verfressen
  • er ist oft ziemlich dämlich, das ist darauf zurückzuführen, dass im Fass, indem er war, Wasser reingekommen ist und seitdem hat er einen Wasserkopf
  • er hat keinen Respekt vor Alten
  • er ist ein Aufschneider und Wichtigtuer
  • in einer Schlägerei ist er Auslöser und Mittelpunkt.

Man kann schon verstehen, wenn die meisten froh sind, ihn nur von hinten zu sehen. Und weil solche Typen ja selten lange alleine bleiben, hat er natürlich eine Gang.

Zorro[Bearbeiten]

Einer der schwulsten Charakter im One Piece Universum und die rechte Hand vom Kaugummigör. Seine Spezialität ist der drei Schwerter Stil. Sein größter Traum ist es Mihawk Duclare Spatzenauge im Kampf zu besiegen und damit der beste Schwertkämpfer der Welt zu werden. Um das zu erreichen trainiert er sehr hart. Seine bevorzugte Trainingsmethode ist mit den Hanteln die er wie seine Schwerte herumschwingt um sie Schlagkraft zu erhöhen.

Nami[Bearbeiten]

(Spezies: Rothaarige Katzenfrau) Eine kleine Göre, die nur Gold, Beute und orangen im Kopf hat. Angeblich kann sie Karten lesen, doch im Grunde hatte die Gang bisher nur Glück, dass sie auch da an kam, wo sie hin wollten. Wenn sie nicht bekommt, was sie haben will, bekommt sie den irren Blick. Das ist etwa 2 Sekunden, bevor bei ihr endgültig die Sicherungen durchbrennen und sie wie ein aufgeschrecktes Huhn durch die Gegend rennt. Besondere Merkmale von Nami sind ihre Monster-Glocken, die sie auch jedem Kerl zeigt, der an ihr vorbei rennt, damit sie dafür Kohle einsacken kann.

Lysop[Bearbeiten]

(Spezies: Ober-Killer) Lysop ist kein Lügner, zumindest lebt niemand mehr, der ihm das offen ins Gesicht gesagt hat. Er ist der Prototyp des eiskalten Killers, verschlagen schweigsam, ein typischer Einzelgänger. Er war eigentlich von einer gegnerischen Mannschaft darauf angesetzt worden, Ruffy zu töten, jedoch zahlte der besser.
Des Weiteren ist Gegnern davon abzuraten, ihn auf seine Nase anzusprechen. Feststellungen, die Nase würde einen irgendwie an eine Holzpuppe aus der Kindheit erinnern, beantwortet er meist mit einer gut gezielten Kugel. Allgemein kann man sagen, dass die Mannschaft nur wegen Lysops gewaltiger Kampfkraft ihre Abenteuer heil überstehen konnte.

Schwarzfuss Sanji[Bearbeiten]

(Spezies: kochender Kavalier) Im Vordergrund ist Sanji ein frauengeiler Weiberheld, doch in Wirklichkeit ist das alles nur Schau, er begehrt Zorro. Damit das nicht so auffällt, streitet er fortwährend mit dem Schwertkämpfer und behandelt alle anderen männlichen Mitglieder der Mannschaft mit Herablassung! Er versucht seine Gefühle zu verdrängen, indem er perverse kleine 'Spielchen' mit Nami und Robin macht.Früher war er noch dazu ein Tänzer. Ein sehr guter sogar! Ein russisches Sprichwort sagt 'Ein guter Tänzer hat keine Eltern' , was bei Sanji 100 % zutrifft Das erste Omlette, das er gemacht hat, war an Nami bestimmt, doch das verspeiste Ruffy!

Ansonsten ist er der Koch der Bande. Nicht das er wirklich kochen könnte, nein, seine weibliche Ader in ihm machte ihn Quasi zum Vorzeigehausmann, der ständig mit Schürze und Kochlöffel durch die Gegend rennt. Im Kampf benutz er alle Waffen einer Frau: er tritt, er beißt und er kratzt, aber eine anständige Faust bekommt er nicht zustande.

Das Lebende Kuscheltier[Bearbeiten]

(Spezies: Blaunasiges Kuscheltier) Notproviant der Gang, bis man eine undefinierbare Frucht an ihm testet, die eine spontane Mutation auslöst, die Gott sei Dank durch Viagra gestoppt werden kann. Danach kann das Wesen, das vorher mal ein Elch sein sollte, sprechen. Das ist wohl der einzige bekannte Grund, warum es noch nicht in der Backröhre oder im Kochtopf gelandet ist. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, dem Zeichner ist in der Hinsicht alles zu zu trauen. Ein kleiner Nebenjob von ihm ist es Arzt zu spielen, was auch ein Fetisch sein kann(schließlich weiß man ja nie was in dieser Serie normal ist).

Nico Robin[Bearbeiten]

(Spezies: Handjob-Meisterin) Eine geile Wuchtbrumme, die in aufreißenden Klamotten (irgendwie eine Marotte des Zeichners) zu jeder Tag- und Nachtzeit durch die Gegend rennt. Schon bald wird offenbar, das sie ein Geheimnis mit sich herum trägt, weil sie geschickt allen Fragen ausweicht, die sich auf ihre Vergangenheit beziehen und metaphorisch über den Sinn des Lebens philosophiert.
Erst spät stellt sich raus, dass die notorische Mörderin eigentlich Robin Hood heißt und ein Mann ist, der sich mal umoperieren ließ. Doch auch das hält keinen von den männlichen Fans ab, gerade in ihr seinen papiergewordenen Traum schlafloser Nächte zu sehen, oder einfach die schönste Transe der Welt.

Franky[Bearbeiten]

(Spezies: Alkozapfsäule) Ein Alkoholiker wie er im Buche steht. Und weil es für einen schweren Fall nicht mehr reicht, das Zeug einfach zu trinken, hat er sich von geschickten Ärzten eine Direkteinspritzanlage in den Körper bauen lassen. Ansonsten hat er eine Vorliebe für das Flitzen, und wird wegen ständiger Erregung öffentlichen Ärgernisses seit Jahren gesucht.

Brook[Bearbeiten]

(Spezies: Perveses Skelett) Ein nichtskönnendes, plapperndes Skelett das einst seinem Vater, dem Sensenmann, mehr schadete als half. Sein Vater verbannte ihn dann auf ein vornehmes, englisches Piratenschiff, auf welches er bis in alle Ewigkeit die Crew unterhalten sollte. Brook konnte jedoch noch nicht einmal richtig rappen und erst recht nicht einen guten Witz erzählen. Dies erkannte man daran, dass alle Crewmitglieder Brooks Vater anflehten das er sie ins Jenseits befördern sollte. So geschah es dann auch. Und da Brook auch nicht segeln konnte geriet er ins Bermudadreieck. Sein Körper verweste mit der Zeit und da sein Vater ihn auch nicht mehr sehen mochte konnte Brook auch nicht sterben. Als jedoch eines Tages Ruffy und seine Gang durchs Bermudadreieck fuhren, schlich sich Brook aufs Schiff. Dort wurde er dann entdeckt und die Gang wollte ihn umbringen, aber selbst dazu war Brook unfähig. Von nun an nervt er die anderen mit schlechten Witzen und miserabelen Songs.

Die Bösen[Bearbeiten]

Eine Pappnase[Bearbeiten]

Der nette Zirkusdirektor Buggy, der gerne Kartenhäuser in seine Freizeit baut und umwirft, ist das erste Opfer der Cap-Gang. Es ist grade wieder dabei, ein neues Stück mit dem Jongleur und dem Dompteur zu probieren, da wird ihm von der Gang die Kasse geklaut. Dem Löwen gaben sie mit Stroh Rum getränkte Salami zu fressen, so dass der glaubte, ein Mensch zu sein und beinahe in seinem eigenen Wassertrog ertrank. Und weil das alles noch nicht genug war, sperren sie den Clown Buggy in den Kofferraum eines Weltenbummlers ein, der erst 2000 Meile entfernt merkt, dass er einen blinden Passagier dabei hat.

Der Eiserne[Bearbeiten]

Der Eiserner ist der Superheld einer ganzen Region, hilft alten Omas ihre Katzen von Bäumen zu bekommen oder rettet kleine Kinder vor dem Ertrinken. Das ist jedenfalls solange der Fall, bis er zu einem Restaurant auf dem Meer gerufen wird, wo eine Bande Jugendlicher Randale machen. Gemeint ist natürlich Ruffy. Sie haben sich in den Kopf gesetzt, mal so richtig kostenlos zu schlemmen, nach dem sie hörten das der Besitzer ein wehrloser ist.
Trotzdem hatte es der Besitzer nicht eingesehen, Essen für lau ab zu geben, so dass als der eiserne ankam, von dem Restaurant nur noch eine rauchende Ruine übrig war.
Der eiserner versuchte sofort, der Bande hinterher zu jagen, doch die Bande hatte ein Souvenier dagelassen, eine Seemine. Der Eiserne Schiff sank in Sekunden und weil der Eiserne nicht rechtzeitig aus seiner Rüstung raus kam, ertrank er jämmerlich.

Ein Fischstäbchen[Bearbeiten]

Der Fischmensch Arlong ist rechtmäßiger Besitzer einer Insel. Dort macht er Geschäfte mit jedem, der Lust hat, sein Glück zu versuchen. Als die Gang die Insel betritt, sind auch gerade ein paar Beamte der Marine da, die auf der Suche nach Ruffy sind. Nami versucht durch heimliche Spionage und ihre weiblichen Reize, sich das Vertrauen Arlongs zu erschleichen, was aber gründlich misslingt. Aber weil sie schon mal da ist, klaut sie Arlong seine Sammlung hervorragender Seekarten, die er seit Jahren gesammelt und selber erstellt hat. Und um das Maß voll zu machen, schubst sie Arlong in der Großküche in die Fritöse, was er natürlich nicht überlebt.

Eine Handtasche[Bearbeiten]

Der erfolglose Besitzer einer Krokodillederhandtaschenfabrik ist wohl das bisher prominenteste Opfer. Allerdings muss man auch froh sein, dass er von der Gang rund um Ruffy gestoppt wurde, wollte er doch die Welt mit seiner todhässlichen Handtasche im Bananenlook zu Dumpingpreisen überschütten. Diese drangen eines Nachts in seine Villa mit einem großen Kipplader ein, den sie samt der Ladung von 3 Tonnen Sand aus einem nahen Kieswerk geklaut hatten. Die Gang begrub ihn unter einem Sandhaufen und plünderten anschließend seine Bestände an Krokodilhäuten und Edelsteinen.

Ein eingebildeter möchtegern Gott (kleiner Bruder von Zeus und Stiefbruder von Jesus)[Bearbeiten]

Enel sollte man wohl eher als Priester seiner eigenen Religion bezeichnet werden, denn er betete einen Transformator an. Und weil er wollte, dass es auch viele andere tun, überzog er den Transformator mit einer ordentlichen Ladung Gold und schenkte ihm sogar ein Gesicht. Das so viel Glitzerkram Begierden im hohen Maße weckt, hätte sich auch ein Priester denken können.
Auf Jedenfall bekam der Priester Besuch von der Ruffygang und in der darauffolgenden Nacht verschwanden der Transformator und das Tieropfer für den nächsten Tag (was die Gang mit einer 123456789101112131415161718192021 Meter langen Kobra anfangen wollte, wurde nie so ganz geklärt). Der Priester erklärte der ungläubigen schar Gläubiger am nächsten Tag, das der Transformator zum Mond geflogen sei, um dort das Paradies neu zu erschaffen und man ihnen den Auftrag gegeben hätte ihm zu folgen.

Ein Spieler[Bearbeiten]

Foxy (auch bekannt als Spaltkopf) ist Besitzer eines Rummelplatz. Jedenfalls war er das. Ruffys Gang lauert ihm heimlich auf der Insel Long-Ring-Long-Land auf, wo er für die Einheimischen den Rummel aufbauen will. Heimlich infiltrieren sie die Arbeitsmannschaften von Foxy und machen überall schlechte Stimmung gegen ihn. Jedenfalls sind sie gerade mal mit dem Aufbau durch, da wird Foxy von seiner eigenen Baumannschaft abgesetzt. Und damit er auch wirklich keinen Ärger mehr macht, wird er in der Geisterbahn als gekreuzigter ausgestellt. Für kurze Zeit war er auch in Ruffy´s Gang jedoch wurde er wieder rausgeschmissen weil er nichts konnte außer Dinge zu verlangsamen z.B. seinen Orgasmus(weshalb er auch eine rote Nase hat).

Ein Größenwahnsinniger[Bearbeiten]

Außerdem gibt es in der Welt von One Piece (unnötiger Link) einen ziemlich größenwahnsinnigen Idioten namens Mihawk Falkenauge,welcher sich selbst für den besten Schwertkämpfer der Welt hält. Er hat sich bei Kik ein Plastikschwert für 3,00€ gekauft mit dem er immer herumläuft. (Wichtiger Hinweis:Ursprünglich war das Schwert rosa, aber Mihawk fand diese Farbe uncool und hat das Schwert daraufhin rot übermalt!) Schnell stellt man fest, dass Mihawk ein ziemlich übler Grufti ist, der sich selbst für einen Vampir hält und denkt er kann fliegen. Er hat sein eigenes Schiff in Sarg-Form gebaut, damit er imposanter wirkt. Außerdem leuchten seine Kerzen irgendwie komischerweise grün, was bedeutet, dass er ständig ins Feuer gefurzt hat.

Die Marine[Bearbeiten]

Ein Krüppel[Bearbeiten]

Der Krüppel ist das erste Opfer von Ruffy überhaupt. Eigentlich heißt er Kapitän Morgan und leitet eine Marinebasis am Arsch der Welt, ein leichtes Ziel. der Kapitän war früher ein begeisterter Baumschubser, bis er sich aus Versehen seine rechte Hand mit einer Motorsäge abgeschnitten hatte. Um weiterhin seinem Hobby frönen zu können, ließ er sich von den Chirurgen ein Beil in den Arm transplantieren.
Ruffy allerdings dachte sich, wenn er alle Bäume der Insel in einem Feuer versengen würde, dann wäre es wohl aus mit diesem Hobby. Er stieg in die Basis ein und klaute den Zünder vom Buster Call. Nach der Auslösung rückte auch prompt die Todesschwandrone der Weltregierung an und verwandelte die ganze Insel in eine Flammenmeer. Auf dem nun vollkommen toten Eiland wird wohl auf Jahre hin nichts mehr wachsen.

Ein Kettenraucher[Bearbeiten]

Smoker ist ein gut geräucherter Marinesoldat, denn vor seiner Karriere als Offizier war er Aalfänger und hat diese auch selbst geräuchert. Er begann schon mit 10 zu rauchen weil es damals cool war schon mit 40 zu sterben, da aber viele Kinder lieber Gras rauchten wurde er zum Außenseiter und sein einziger Freund war eine Marlboro Schachtel. Das hat ihm den Namen Smoker eingebracht, denn der Geruch nach Rauch ist er nie wieder losgeworden und es törnt ihn an weshalb er sich Zigaretten in denn Arsch schiebt. Ansonsten ist er wie jeder, der mal geraucht hat eine entschiedener Gegner aller aktiver Raucher und macht im Auftrag der Weltgesundheitsbehörde Jagd auf diese.
Eigentlich ist es daher unverständlich, dass er wie der Teufel hinter der Ruffygang her ist, denn von den raucht keiner (bis auf den Koch).

Ein Bunkerfutzi[Bearbeiten]

Dieser Marinetyp ist der Boss der Festung Navarone, einer Festung vor der Küste des Imperium Verdinga auf der Spiegelwelt. Natürlich ist es ungewöhnlich, dass der Autor einen realexistierenden Ort als Szene für eine Teilgeschichte wählt, besonders wenn man weiß, dass die Festung Navarone ein riesengroßer Fake ist. Bei dieser Sache stellt sich natürlich auch die Frage, woher hat der Autor gewusst, das die Festung Navarone nur Theater ist und das man sie mit einem Feuerzeug sie mit einem Schlag zerstören kann. Das haben die Bürger vom Imperium-Verdinga erst in Juli 2007 heraus bekommen, 1 Jahr nach der Veröffentlichung der Geschichte. Ist der Autor etwa ein Insider?

Ein alter Sack[Bearbeiten]

Garp ist Ruffy liebevoller Opa. Er hat Ruffy aufgezogen, nachdem dieser von seinem Rabenvater unter dem Vorwand, irgendeine Revolution anzetteln zu wollen, vor dessen Haustür liegengelassen wurde. Doch da Garp als Lieblingsopa ein Anhänger der antiautoritären Erziehung ist, verzog er Ruffy dermaßen, dass aus diesem der psychopatische Rotzbengel und Gangleader wurde, der er nun mal ist. Da er auch sonst viel zu weich für den Außeneinsatz ist, wurde er schließlich in die Ausbildung versetzt, wo er allerdings nur zwei Rekruten hat, und zwar die größten Weicheier und Schlappschwänze der ganzen Marine.
Früher war er mal ein begnadeter Bowlingspieler, sogar der beste der ganzen Marine; sein Rang als Vizeadmiral bezieht sich auch nicht auf das Kommando über Kampfeinheiten, sondern über die Bowlingmannschaften. Doch er wurde "frühzeitig in den Ruhestand versetzt", da er die Angewohnheit hatte, anstatt mit Bowlingkugeln, mit explosiven Kanonenkugeln zu bowlen.

Die 7 Samurai[Bearbeiten]

Die 7 Samurai sind eine Einheit aus sieben Samurain. Es sind ex Piraten die jetzt für die Marine arbeiten, wahrscheinlich weil die Söhne hohe Rente kriegen.

  • Der schwule Flamingo ist der Lebensgefährte von Elton John und läuft immer mit einer pinken Jacke rum die ihn noch 100mal schwuler macht als er eh schon ist.
  • Das Megan Fox Double ist eine super sexy Sexbombe die immer mit ihren fetten Titten rumwackelt und so jeden Kerl kalt machen kann.
  • Der staubige Mafiaboss ist ein Zigarrenrauchender Mafia oberboss der eine 100man Armader hat. Er wurde von den 7 Samurai ausgeschlossen weil er nur Italinesch gesprochen hat.
  • Der fette Hai ist ein Fischmensch mit dem Gewicht von 2 Tonnen. Er kündigt, weil die Marine nichts gegen die Überfischung der Meere unternimmt.
  • Der coole Gentelman ist ein Spanier mit einem 2 Meter langem Schwert. Er redet fast so gut wie nie aber wenn er redet dann nur über Wein und das er der Beste ist.
  • Der fette Penner ist ein Pirat der ein schwarzen Bart hat, das macht ihn zum einzigem typen bei den Samurai der einem echtem Piratem ähnelt; als allerdings herauskommt, dass er die Marine beschissen und in die eigene Tasche gewirtschaftet hat, schmeißt er hin und ärgert seitdem wieder die Marine.
  • Der Gothik Typ ist ein Gruftie der nur Gothik Musik hört und zu Stan betet, er sieht aus wie ein Flaschenkürbis sagt aber immer er sei Batman.Da so ein Typ natürlich vollkommen nutzlos ist, versucht die Marine später, ihn wieder loszuwerden.

Der Boss von den Agenten[Bearbeiten]

8 Männer und eine Frau bilden die Elite der Geheimpolizei der Weltregierung. Dass es mit der Weltregierung in der Welt von One Piece nicht sonderlich weit her sein kann, dass ist an diesen 8 Gestalten am besten abzulesen:

  • Bruno, notorischer Säufer, der keiner Fliege etwas zu leiden tun kann und immer unangemeldet mit der Tür ins Haus fällt.
  • Eule, groß, rundlich, ein Fresser wie er im Buche steht. Hat von einem Arzt einen Reisverschluss an seinen Mund genäht bekommen, der verhindern soll, dass er irgendwann zu viel isst und Platz.
  • Spandam, hält sich einen Elefanten als Schoßtier. Trägt eine Halsstütze, weil er mal von dem Elefanten heruntergefallen ist.
  • Ecki Zugluft, nachdem er sich beim Gleitschirmfliegen etwa 5-mal die Nase gebrochen hatte, haben ihm die Ärzte eine 13 Vierkant an die Stelle einoperiert. Jetzt bricht er sich nur noch den Kiefer.
  • Rob-Lucci und Hattori, Rob-Lucci spricht nicht oft (kann es tut es aber nicht aus reiner Faulheit). Deshalb übernimmt Hattori, seine Taube die Aufgabe. Das da nichts Vernünftiges bei rauskommen kann, ist ja wohl verständlich.
  • Jabura, mag Hunde über alles, weil sie die gleichen Interessen teilen: an Bäume pinkeln, schlafen und sich in fremder Scheiße wälzen
  • Kalifa, eine Sexy Assistentin, die Leute mit anderer Meinung in Schaumbäder steckt und solange mit Seife einreibt, bis diese nicht mehr laufen können, ohne wegzurutschen.
  • Kumadori war noch nie beim Friseur, deshalb besteht sein Hauptproblem darin, nicht über seine eigenen Haare zu stolpern.
  • Nero eine geile Katze die immer schnurrt wenn sie schmerzen hat.

Unwichtige Randfiguren[Bearbeiten]

Eine Rotzgöre[Bearbeiten]

Die Rotzgöre darf eingebildet sein, sie hat es geschafft, einen Drachen zu zähmen. Mit diesem Drachen macht sie Jagd auf die Schiffe der Marine. Dabei geht sie wie folgt vor:

  • sie tut so als ob sie Schiffbrüchig sei
  • sie lässt sich von einem Marineschiff "retten"
  • Sobald sie an Bord ist, pfeift sie ihren Drachen heran, der die Besatzung vernichtet
  • die Rotzgöre plündert und versenkt das Schiff

Ruffy versuchte sie anzuheuern, aber die Rotzgöre arbeitet lieber auf eigene Rechnung

Hier und da ein Riese[Bearbeiten]

Die Riesen laufen in der Welt von One Piece überall rum. In den meisten Fällen sind sie friedliche Bauern und Fischer, die keiner Fliege etwas zuleide tun können. Aber sie haben Angst vor kleinen Menschen, die ihnen unheimlich sind. Diese Angst sorgt dafür, dass sie für Kämpfe total ungeeignet sind, da sie ständig Reißaus nehmen. Die Strohhut-Gang hat einem der Riesen Sprengstoff in den Schnaps getan, da sie ihm hinterlistig das Hab und Gut klauen wollten

Eine Hexe und noch ein König[Bearbeiten]

Nach dem sie sich eine Zeitlang mit der Konkurrenz rumgeschlagen haben, beschlossen sie, in dem Reich des Königs Wapuhl eine Revolte anzuzetteln. Unterstützung bekamen sie dabei von einer alten Hexe, die auch mal gerne in einem Schloss wohnen wollte. Sie beseitigten erst das lästige Dorf, was ihnen den Weg versperrte, in dem sie es in eine Lawine begruben, dann stürmte sie das Schloss und massakrierten alle Wachen.
Ganz zum Schluss spannten sie den Herrscher vor eine Kanone und drückten ab. Seine über den ganzen Himmel verteilten Überreste läuteten das neue Zeitalter im Königreich ein.

Ein König mit allem was dazu gehört[Bearbeiten]

Alabasta ist auch ein recht leichtes Ziel. Der König ist schwach und hat eine Tochter, die man leicht entführen kann. Dann steckt man dem Volk, dass der König sich alle schönen Sachen unter den Nagel reißt und das Volk dafür Hungern lässt. Die aufkeimende Revolution gibt man dann ordentlich Waffen in die Hand und führt sie direkt vors Schloss. Und weil man nun alle kampffähigen Typen des Reiches auf einem Ort konzentriert hat, hat man nun leichtes Spiel, Ruffy zündet auf dem Vorplatz eine Bombe und beseitigt alle Gegner mit einem Schlag. Anschließend plündern sie die Schatzkammern und verschwinden Heimlich durch die Hintertür.

Der Sohn eines Lügners[Bearbeiten]

Marlon Noland ist ein geborener Lügner, der Leuten weiß macht, dass auf der Insel Jaya eine geheime Schatzinsel ist. In Wirklichkeit landen die ahnungslosen Abenteurer mitten in einem Piratennest. Und anstatt große Schätze zu finden, landen die Besatzungen in der Sklaverei.
Das hat jedenfalls so lange Gültigkeit, bis Ruffys Truppe auftaucht und den ganzen Laden zu Kleinholz verarbeiten und Marlon Noland seines ganzen Goldes berauben.

Ein paar Ruderbootbauer[Bearbeiten]

Gruppe ist schon seit einiger Zeit unterwegs mit ihrem Schiff, was bei der Unfähigkeit der Mannschaft schon wirklich sehr lange ist. Jedenfalls ist das Schiff Schrott, sie brauchen ein neues. Die Schiffsbauer, sehr eingebildete Typen, wollen ihnen aber keins geben. Also was macht man, wenn man nicht bekommt, was man haben will? Man legt die Werft in Schutt und Asche, bringt den Boss um und überfällt anschließend einen Zug.

Ein Weichei und ein Muttersöhnchen[Bearbeiten]

Hierbei ist die Rede von Corby und Helmeppo. Die beiden obligatorischen Loser der gegnerischen Mannschaft sind vom Zeichner als weinerliche Weicheier konzipiert, die diesen Zustand unbedingt beibehalten wollen. Es ist zu vermuten, dass diese beiden Charaktere den Zeichner selber darstellen, die gespaltene Persönlichkeit, die auf der einen Seite an seinem Werk hängt, aber auf der anderen Seite auch mal wieder einen ordentlichen Porno zeichnen würde.

Merkwürdiges am Rande[Bearbeiten]

Rivers Mountain[Bearbeiten]

Rivers Mountain ist ein Berg, wo so Sachen wie Naturgesetze nicht funktionieren, ganz im Gegensatz zu allen anderen Teilen der Welt. Sie ist halt völlig normal, im Norden kalt wie es sich gehört, in der Mitte warm und im Süden wieder kalt, wie üblich halt. Nur auf dem Rivers Mountain steht die Welt Kopf, da kann nämlich Wasser den Berg rauf fließen. Und weil das ja noch nicht genug ist, fließt das Wasser an anderer Stelle auch wieder herunter.
Was bleibt ist ein riesen Fehler des Autors, er hätte sich echt mal entscheiden sollen: Wasser rauf oder Wasser runter. Des Weiteren hätte der Autor auch mal daran denken sollen, dass irgendwann das eine Meer leer ist und das andere total die Welt überschwemmt. Aber wenigstens gibt es dann kein Wasser rauf Wasser runter Problem mehr.

Teufelsfrüchtchen[Bearbeiten]

Die Teufelsfrüchtchen sind eine auf allen 4 Weltmeeren gefürchtete Piratenbande, die ausschließlich aus Zwergen besteht. Ihr Schiff hat zwar normale Größe ist dabei aber auf die besonderen Bedürfnisse der Insassen angepasst. Das heißt, es hat Unterdeckkabinen von maximal 1,5m Höhe mit extra größenanpassbaren Küchenmöbeln, mehr als 15 Masten und Kanonen, die eher an Pistolen erinnern. Deshalb werden sie von manchen, die ihnen zum ersten mal begegnen, nicht ernst genommen.
Das nutzen sie dann gnadenlos aus. Sie fahren dicht an ihre Gegner heran und stürmen dann zu Tausenden das gegnerische Schiff, plündern es und versenken es. Sie machen keine Gefangenen. So wurden die Teufelsfrüchtchen zu einem Mythos, der Angst und Schrecken auf den Weltmeeren symbolisierte. Auf der anderen Seite bezeichnen sie die anderen Piraten natürlich als den größten Schatz, den es zu erringen gilt, denn sie müssen ja unheimlich viele Schätze in ihrem Besitz haben.

Buster Call[Bearbeiten]

Der Buster Call ist eine gänzlich unnötige Erfindung, die zeigt, wie brutal die Marine ist. Dabei spielt sich das ganze wie folgt ab: Ein Admiral, der auf knuddels gesperrt wurde und deshalb schlechte Laune hat, weil er etwas im Reallife tun muss, schnappt sich eine wehrlose Schnecke. Diese Schnecke schreit er dann immer wieder mit den Worten "Buster Call!!!" an und zerquetscht sie dabei so, dass ihre Augen immer länger werden und die Schnecke explodiert. Durch diesen Schleim wird das Marine-Hauptquartier alarmiert, dass danach sofort die Insel mit 20 Schiffen kaputtschießt auf die der Buster Call ausgerufen wurde. (Das sich der Admiral auch auf dieser Insel befindet, darüber hat sich noch keiner bei diesem System Gedanken gemacht.) Auf jedem der 20 Schiffe befinden sich 20 Vize-Admiräle die ein lustiges Spiel spielen. Dabei geht es um folgendes: Ein Highscore wird erstellt, welcher Vize-Admiral...

  • die meisten Leute umgebracht hat.
  • den Admiral getötet hat.
  • die meisten Häuser verbrannt hat.
  • die meisten Frauen vergewaltigt hat.
  • die meisten Tiere angefurzt hat.

Was noch?[Bearbeiten]

Mittlerweile ist das Ganze im Fernseher und im Kino zu sehen und man wird allerortens von Merchandisingmüll überschüttet, der vom Karlsonverlag exklusive vermarktet wird. Jegliche andere Benutzung ist völlig untersagt und wird mit Enthauptung oder Ertränkung (wenn man nicht schwimmen kann) bestraft. Man darf die Produkte zwar kaufen, aber man darf sie Aufgrund der von Karlsonverlag ausgegebenen Copyrightbestimmungen nicht bei sich aufhängen oder hinstellen, weil sie dann von jemand anders als dem Käufer gesehen werden könnten. (siehe auch Franchising). Dennoch wurde die Serie gnadenlos kopiert und unter neuem Namen veröffentlicht -> Black Lagoon.