Nightwish

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nightwish ist eine finnische Synthetic-Metal-Band, die sich 1996 unter dem Namen "Johnny Depp and the Vikings" aus dem Schulorchester des Kimi-Räikkönen-Gymnasiums Helsinki ausgründete und dafür bekannt ist, dass sie ihre Sängerinnen häufiger wechselt als ihre Unterhosen. Ursprünglich die Klone der aus Brutal Death und Nazi Black Metal, die nur im Berufschulmilieu einen Namen besaß, wagten sich Nightwish mit der etwas mainstream-orientierteren Hitsingle zum Disney Knaller "Schändet Nemo" 2004 erstmals an die Oberfläche. Viele ihrer alten Fans begingen daraufhin sofort Selbstmord, da sie nach eigener Aussage "lieber trve sterben als untrve weiterleben" wollten. Nightwish können seitdem auf der ganzen Welt große Kacke verbuchen, müssen sich aber stets neben der Konkurrenz namens Within Temptation behaupten, die ihren großen Durchbruch mit ICE Queen, dem Titelsong zu "Schice Age" hatten.

Der Hauptunterschied zu anderen Metalbands besteht darin, dass man in solchen normalerweise auch Gitarren benutzt und nicht ganze Songs mit schwachsinnigen Keyboard-Chören (hier Stalinorgeln) füllt.

Die Mitglieder der Bande[Bearbeiten]

Thomas Hohlebeine ist der Gründer sowie der kriminelle Kopf der Gruppe. Es ist ein offenes Geheimnis, dass er die anderen Mitglieder ausschließlich zur Untermalung der düsteren Symphonien, welche er seiner Stalinorgel entlockt, geklont hat. Die Streitaxt wird von Ernest Von Vorne mit allen denkbaren Zärtlichkeiten bedacht. Ein weiteres Mitglied ist Mark Hitalar, auch bekannt als Würger Von Basston. Aussergewöhnlichster Komplize ist jedoch zweifellos die Yucca-Palme, auch bekannt als Never Alleine welche mit Hilfe ihrer Batterie die charakteristischen Maschinengewehrsounds erzeugt. An Kettensäge und Megaphon betätigte sich zunächst Thomas' Geliebte Tanja Turnen. Sie war dafür bekannt, so unerträglich hoch zu singen, dass dem Publikum regelmäßig die Ohren zu bluten begannen. Als durch ihren Gesang 2005 bei einer Bandprobe in Thomas' Weinkeller eine Flasche seines erlesenen 500 Jahre alten GlenMcAllister-Scotchs zu Bruch ging, beschloss die Band, sie am folgenden Abend live auf der Bühne rituell zu opfern. In einer offiziellen Pressemitteilung wurde ihre "Entlassung" jedoch damit begründet, dass sie heimlich mit ihrem Zuhälter Makrelo zu Gott gebetet habe. Seitdem wurde sie durch die (nicht finnisch sprechende) Außenseiterin A Nettes Ozon ersetzt, die jedoch bei vielen der älteren Rituale von NW ihre Probleme hatte, da sie leider im Gegensatz zu Tanjas Kettensäge nur eine Handsäge besaß. 2012 wurde Anette anlässlich ihres 40. Geburtstages von der Band unehrenhaft entlassen, da sie als Frontfrau nicht mehr sexy genug sei. Ersetzt wurde sie übergangsweise durch die 21jährige "Get down on the Floor" Schwansen aus dem Nether-Nether-Land, die auch einige von Tanja's alten Stellungen wieder besser meistert. Seit 2007 schleppen Nightwish zudem regelmäßig ihren Privatdealer Trve Don Ugly mit auf Tour, um überall und allzeit breit zu sein. Offiziell ist seine Aufgabe jedoch das 'Sackpfeifen' und 'Flötespielen'.

Da Nightwish ihre Sängerin häufiger wechseln als Lothar Matthäus seine Frau, hier nochmal eine Übersicht aller bisherigen Frontschnallen:

  1. Tanja Turnen (ab 1996, 2005 gefeuert und geopfert)
  2. Anettes Ozon (ab 2005, 2012 gefeuert und am Straßenrand ausgesetzt)
  3. Floor Schwansen (ab 2012, wird vermutlich 2018 gefeuert)
  4. T.B.A.

Satanismusvorwürfe gegen Nightwish[Bearbeiten]

Wegen ihres düsteren, schwarzen Wahnsinns-Auftretens und den gewohnt brutalen Death/NSBM Songs, deren Texte teilweise auf dem Index landen (wie z.B. "Dead Boys' Poem", ein Song, den sie über eines ihrer im Ritual geopferten Kinder verfassten), werden Nightwish zurecht als "kinderfressende Satanisten" bezeichnet. Allerdings demontierte die superscharfe Ex-Sängerin Tanja diese Aussagen unlängst und bestätigte, dass die Band ausschließlich PR und gelegentliches Anzünden norwegischer Kirchen betreibe und dass die Vorwürfe "absolutly correct" seien. Seit Nightwish sich mit ihrem Song über die grausame Ermordung des Disney-Fisches namens "Nemo" auch bei selbstmordgefährdeten, vernachlässigten Kinder beliebt machten, sind viele Eltern besorgt um ihre Kleinen, sowohl, dass diese durch Musik und Texte einen nachhaltigen seelischen Schaden davontragen könnten, als auch dass sie ihre Vorbilder nachahmen und somit zu Hampelmännern mutieren ; auch bekennende Wixer forderten ein Verbot von NW, da ihre katholisch-satanistischen Anhänger mittlerweile durch das Anzünden evangelischer Kirchen einen immensen Sachschaden verursacht hätten. Nightwish-Konzerte dürfen und sollten nur von Personen über 81 Jahren besucht werden, da die Band auf der Bühne nicht auf Blut, Rituale und frische Leichen verzichten möchte. Abzocker-Vorwürfe gegen dieseen Zusammenschluss des Teufels wurden bisher nicht laut, da die Fans oft noch etwas doofer sind und nicht kapieren, dass die Band nur euer Bestes will. Euren Willen. Sie werden euch an den Satan verfüttern... Aber wer die Ork-Uruk-Hai-Band Lordi kennt, weiß bereits, dass mehr als ein Kurztripp in die Hölle, nämlich ein Konzert, lange nachwirkt. Nehmt euch in Acht.

Discographie[Bearbeiten]

Die Lieder sind alle auf CD aufgenommen, manche Texte werden aber vorher ihren noch lebenden Opfern eingeritzt, was insbesondere bei Rechtschreibfehlern sehr ärgerlich ist.

Singles:

  1. The Car-Renter (1997)
  2. Ein Sakrament Ist Hindernis (1998)
  3. Talking In The Chair (1998)
  4. Seeking Fun (1999)
  5. Sheep: Silent, Complete (2000, Hymne der Schlachthof-Werbekampagne "Schafe für Kühe")
  6. Never Cream (2002, ein Pamphlet gegen Eiskrem)
  7. Fress the Child (2002)
  8. Emo (2004)
  9. Fish, Ich Hätt 'Ne Angel (2004)
  10. Kauderwelsch Tekken Taitenixkapier (2005)
  11. Käfa (2007)
  12. Emma rennt (2007)
  13. Beil Beil blut'ich voll (2008)
  14. Der Eyeliner' (ebenfalls 2008)
  15. Worrycrime (2011)
  16. Krähen, Eulen und sonstiges Geflügel (2012)
  17. I Want My Beer Back (2012)

Alben:

  1. Angels Have Thirst (1997)
  2. Oceanporn (1998)
  3. Fishmaster (2000)
  4. Canterbury Child (2002)
  5. Schwonce (2004, s.u.)
  6. Dark Fashion Gay (2007, s.u.)
  7. Dark Fashion Gay (Tour Edischen) (2008)
  8. Imagnina é Rum (2011)

Die Single "Seeking fun"[Bearbeiten]

Hohlebeine war von norwegischen Katholiken zum Nordpol getrieben worden, wo gerade die Polarnacht begann. Er schrieb ein Stück namens „Sleeping Sun“. Da ihm nach Vollendung des Stücks sehr langweilig war (dies drückt sich in der Zeile: „Never finding where to go“ aus), verlieh er dem Stück den neuen Namen „Seeking Fun“, wobei er jedoch den Text so beließ. Dies führt zu einiger Verwirrung, besonders an der Zeile „Sleeping - weeping with you“ („feucht werden - mit dir schlafen“).

Canterbury Child[Bearbeiten]

Dieses Album ist sehr depressiv und ca. 95% aller gepiercten, kruzifix tragenden sogenannten Emos mit schlecht gefärbten schwarzen Haaren begehen nach erstmaligem Hören Selbstmord. Gesponsert wurde Nightwish 2002 von der englischen Stadt Canterbury. Diese setzte sich in einem Namensgebungswettbewerb gegen ihre Konkurrenten Buxtehude (D), Bandar Seri Begawan (BRU) und Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch (Wales) durch. Eröffnet wird dieses todtraurige Album durch die Orgie "Fress The Child", wobei der Titel natürlich Programm ist- die kulinarische Dimension des Tracks wurde aber erst fünf Jahre später in "Dark Fashion Gay" zur Perfektion gebracht.

Die Chöre, die im Übrigen eine sehr düstere Atmosphäre verursachen, gehen dann in das Folgelied "Fence Of All Dope" über, eine Art finnisches "Maschendrahtzaun". Inhaltlich beschreibt Hohlebeine einen beschwerlichen Tag in seinem "Gemüsegarten", an dessen Ende eine glückliche Ernte steht. Es verwundert sehr, dass der zweite Teil dieses Songs, "Higher With Dope", erst mit Schwonce erschien. Grund ist möglicherweise der mit Drogen einhergehende Filmriss, der in diesem Fall etwas ausgedehnter war.

Abgelöst wird Finnlands Drogenszene von "Fat To The World"(auch bekannt unter "Döddödödö"), dem Soundtrack zum amerikanischen Dokumentarfilm "Super Size Me". In entsprechend unterirdischer Stimmung werden Fast-Food- Restaurants als natürlicher Gegner des Satanismus angeprangert, weil die dadurch Gemästeten so schwer sind, dass jeder nordische Opferaltar unter ihrem Gewicht zusammenbricht. In Einklang damit folgt "Never Cream", eine Single-Auskopplung, die propagiert, nach vertilgter Mahlzeit in oben genannten Einrichtungen wenigstens das Eis wegzulassen. "Slaying The Creamer" setzt diese Handlung, die sich durch den halben Longplayer zieht, konsequent fort und beschreibt Nightwishs lüsterne Phantasien, die Eismaschine der örtlichen McDonalds- Filiale kurz und klein zu schlagen.

Nachdem die Band besagte Imagination auf ihrer Tour dann auch umsetzte, folgte eine Schadensersatzklage, die Hohlebeines Satanismusversicherung nicht tragen wollte. In einem persönlichen Schreiben hieß es vonseiten der Versicherung: "Die Schulden sind "Forever Yours"". Daher war Nightwish gezwungen, anstelle eines weiteren Songs einen Werbespot für Duschgel namens "Lotion Soul" mit auf das Album zu packen. Außerdem gab es für jeden Käufer eine Gratisprobe desselben. Wer diese aufbrauchte und an Spinefarm Records nach Helsinki schickte, konnte sich exklusiv eine Haarstrukturanalyse aller fünf Musiker downloaden.

Die Schlusssequenz dieser sehr, sehr, sehr unglücklichen CD wird eingeleitet von der PETA- Hymne "Fell For You". Hier entstand ein tiefer Konflikt zwischen Pelzliebhaberin Tanja Turnen und dem ökologisch angehauchten Rest der Gruppe, welcher 2005 auch ein Grund für die Opferung von Tanja war.

Unspektakulär geht es danach weiter mit einer Coverversion von "The Phantom Of The Hovercraft". Da Hohlebeine das Album zu kurz fand, fügte er den Song "Beauty And The Beast" an den Schluss, der bereits 1997 erschienen war. Um den Fans etwas neues zu bieten, ließ er das Stück so lange zerren, bis es zehn Minuten lang war- außerdem ersetzte er das Wort "and" durch "of" und hoffte, dass niemand den Schwindel bemerken würde. Bis heute ist offiziell keine Beschwerde eingegangen. Für 2011 plant Nighwish deshalb die Veröffentlichung der Single "Beast Of The Beauty", die mit 20 Minuten alle Rekorde in den Schatten stellen soll.

Schwonce[Bearbeiten]

Schwonce ist der Vorläufer von Dark Fashion Gay und repräsentiert Hohlebeines Vorliebe für Biologie und Anatomie. Jedes einzelne Stück ist gleichzeitig ein Loblied auf ein bestimmtes Körperteil, wobei das wichtigste aller "Organe" die Namensgebung des Albums maßgeblich beeinflusste.

Eingeleitet wird die akkustische Ausweidung des Hörers durch "Dark Chest Of Wonders", das eine Brustoperation bei Kerzenlicht beschreibt, weil der Strom in der finnischen Wildnis einmal mehr ausgefallen ist. Als "Wonders" kann man dabei all diejenigen lustigen Gegenstände bezeichnen, die der zuständige Arzt bei der letzten OP im Brustraum vergessen hat und die jetzt erneut zu Tage kommen. Außerdem wird in einer Art Vorschau auf die weiteren Musikstücke das Auge ("seen through the eyes"), die Herzregion ("of the one with pure heart"), sowie der Darmtrakt ("all the burgers gone") beleuchtet. Die mangelnde Erfahrung der finnischen Chirurgie mit komplizierten Operationen wird metaphorisch als schlechte Ausbildung dargestellt, die "once" war und "so long ago" ist.

"Fish, Ich Hätt 'Ne Angel" folgt diesem skalpellartigen Opener und entführt einen in die Welt der polarischen Eisangler, die sich das Ziel gesetzt haben, irgendwann "Nemo" zu fangen. Leider wird ihnen das nie gelingen, weil außer ein paar lebensmüden Lachsen kein Fisch oberhalb des Äquators wohnen will. Die perversen Phantasien Hohlebeines werden besonders an der Stelle deutlich, an der er die Angel "for one moment of love" haben will. Der gute Geschmack verbietet hier weitere Ausführungen.

Nach diesem schockierenden Erlebnis mit der Fischerei wendet sich Nightwish den Ölmultis zu: "Planet Shell" kritisiert die rücksichtlose Ausbeutung der Autofahrer durch den gleichnamigen Konzern und lüftet die geheimen Weltherrschaftspläne desselben. In den Lyrics führt Hohlebeine die Unmöglichkeit an, sich einen "penny" zu "saven", es sei denn, man benutzt die öffentlichen Verkehrsmittel ("ferryman"). Dieser Song entstand in Zusammenarbeit mit den deutschen Kernkraftwerken, nachdem Nightwish ihre Vorliebe für Atomstrom bereits mit dem Wechsel zu Nuclear Blast deutlich gemacht hatten.

"Greek Mary's Blood" wiederum führt zur ursprünglichen biologischen Intention des Longplayers zurück und handelt als traurige Ballade von einer Prostituierten aus Athen, die ihre Periode nach getaner Arbeit nicht mehr bekommen hatte. Im 9. Monat schwanger, blickt sie melancholisch auf die "sceneries painted beautiful in blood" zurück, die einst ihr Garant für sichere Verhütung gewesen sind. Am Ende des Liedes folgt eine 90-sekündige Stellungnahme vom Anwalt des Vaters, in der er jegliche Unterhaltszahlung souverän ablehnt. Die Begründung ist dabei so genial formuliert, dass quasi kein Europäer in der Lage ist, sie zu verstehen- einige unwissende Ignoranten behaupten dagegen, dass es sich dabei um indianische Texte handelt. Eine These, die jeder seriöse Anwalt für Familienrecht bislang zurecht verworfen hat.

Während den Aufnahmen fiel Tanja Turnen ein im Studio herumliegender Ziegelstein auf den großen Zeh. Hohlebeine hielt ihre Schmerzensschreie für derart authentisch, dass er sie im Song "The Siren" verarbeitete. Diese ansich großartige Idee wurde bei Live-Konzerten lediglich dadurch erschwert, dass stets ein Ziegelstein mit auf die Bühne genommen werden musste, um Turnens Performance ähnlich überzeugend klingen zu lassen, wie auf der Studioversion- gemäß dem Credo "Perfektion vor körperlicher Unversehrtheit".

An dieser Stelle wird der Masochismus Hohlebeines besonders deutlich- dieser psychische Knacks rührt höchstwahrscheinlich von einem Kindheitstrauma in seinem Kräutergarten her, den er versehentlich mit chemisch bedenklichen Romantiziden düngte. Die weitreichenden elterlichen Konsequenzen umfassten sowohl Hausarrest als auch Taschengeldkürzungen- schließlich handelte es sich bei dem Kräuterbeet um "Dad's Gardens"- und sein Vater hing sehr daran.

Das längste und beeindruckendste Lied des Albums ist "Most Loved Store", da es sich um einen Tatsachenbericht handelt. Der Handlungsstrang beschreibt einen typischen Samstagseinkauf Hohlebeines bei WalMart in Kitee. Seit jeher faszinierte ihn das Warenangebot des amerikanischen Supermarktriesen, sodass er ihm mit diesem Song angemessen huldigen wollte. Besonders gefiel ihm die freundliche Bedienung ("A Siren from the deep came to me"), sowie die im Markt integrierte Discountpraxis für Gynäkologie ("The Child will be born again"). Um die Länge des Stückes festzulegen, stoppten Nightwish die Zeit, die sie für einen Einkauf brauchten. Nachdem dieser nach zwei Stunden immer noch nicht beendet war, entschied man sich für zehn Minuten.

Dark Fashion Gay[Bearbeiten]

Mit diesem neuen, dem 666. Studioalbum wagten sich Nightwish auf neuartiges Terrain. Der Longplayer zeichnet sich dadurch aus, dass er -rückwärts abgespielt- beschreibt, wie man ein festliches Bankett für 23 Personen herrichtet. Im Gegensatz zu den altbekannten Klischees serviert man dabei das Hauptgericht "The Pig And The Pendulum" (ein noch lebendes Schwein wird mit einem übergroßen Damoklesschwert tranchiert) noch vor der Vorspeise. Eine Portion enthält dabei 13.546 kcal, sodass bereits nach diesem Gang derselbige zur Toilette nötig wird, wo man sich der Pendelsau gleich wieder entledigt. Dabei gilt es als unschicklich, wenn man währenddessen vergisst, "Bye, Bye, Beauty-Füllung" zu schreien- schließlich wurde das Schwein vor seinem qualvollen Ableben mit exklusiven L'Oreal-Produkten gestopft. Der Songwriter Thomas Hohlebeine empfiehlt übrigens, die Schweineschulter nicht zu essen, "cause the shoulder cries more".

Der nächste Gang stammt frisch aus den Regenwäldern Brasiliens und nennt sich "Emma rennt". Diese harmlos aussehende, aber hochgiftige Pflanze wächst nur auf dem "path of never-fading rain" und setzt sich "in your heart" ab, wo es Verkalkungen verursacht, die sofort ein "Snow-White sorrow" herbeiführen. Bei Asthmatikern allerdings setzen sich die "Emma rennt- Gifte" vorzugsweise in der Lunge fest, wo sie schwere Atemnot verursachen- dieser Fall nennt sich in Insider-Kreisen "Dekadenz Of Her Last Brief" und ist auf dem Album als gequältes Stöhnen festgehalten. Dieser akustische Warnhinweis soll den schriftlichen ersetzen, nachdem sich herausgestellt hatte, dass kein Mitarbeiter von Nuclear Blast lesen oder schreiben kann.

Letztere ist seit 2007 mehrheitlich unter der Kontrolle von Herrn P. Greed, der von seiner Sekretärin Eva Flies-Away auch "Master" genannt wird, was wohl eindeutig zeigt, wie es Nuclear Blast mit Moral, Sitte und Emanzipation hält. Als Feminist Hohlebeine dies mitbekam, emigrierte er verzweifelt in die Sahara, wo er das Nationalgericht "Sand auf Sand mit Sand" entdeckte und in Dark Hessian Gay verarbeitete.

Nun, wer dieses Bankett abends serviert, wird merken, dass es einem Normalsterblichen schnell sämtliche Gehirnzellen wegätzt. Infolgedessen ist man nicht mehr in der Lage, Gut und Böse; oder Tag und Nacht zu unterscheiden, sodass man die Matratze von P. Greed irgendwann fragen muss: "Who, Eva, Brings The Night??".

Bevor man eine Antwort erwartet, sollte man aber lieber das Schweineherz verputzen, das vorher keiner haben wollte. Schließlich steckt in einem solchen viel Schweiß und vor allem Blut. Leider ist Eva, was das Thema "Aufessen" angeht, sehr penibel und außerdem hasst sie alle Herzen, weil sie einem 2004 das Album "Once" ausgeliehen, es bis heute aber nicht zurückbekommen hat. Seitdem ist sie auf einem Rachefeldzug gegen alle Schweineherzen, in der Hoffnung eines Tages "The Heart" zu töten, das "Once Had".

Hilfe erhält sie dabei von "The Isländer", einem Eremit aus Skandinavien, der Fasching 1996 in einen Vulkan gefallen und seither psychisch gestört ist- in der Tatsache, dass er seinerzeit als Engel verkleidet war, fand Hohlebeine seine Inspiration für "Angels Fall First". Seither ist "The Isländer" ein fest angestellter Projektmanager der Band, welcher sich auf der Südamerikatour auch mal den ein oder anderen Spaß erlaubte und während den Konzerten gelegentlich über Tanja Turnen herfiel, die daraufhin ihren Ehemann beschwörte. Aufgrund eines Fabrikationsfehlers leidet dieser bis heute unter einer unheilbaren Dauerwelle.

Der abschließende Gang des Dark Hessian Gay - Banketts, bestehend aus gekochter "Last Von Der Wildnis", wird in einem großen Topf zubereitet, den man dann sieben Tage ziehen lassen muss. Weil Sängerin Ozon zu diesem Zeitpunkt bereits randvoll mit den vorherigen Gängen war und nicht einmal mehr sprechen konnte, ist dieses Lied im Original ein Instrumentalstück. Nach oben genannten 7 Tagen fallen dann die Wölfe über die gekochte Last her. Daraufhin werden sie sterben, sodass man ihre Kadaver an die hungrigen Musiker des London Session Orchestra verteilen kann. Die sonst arbeitslosen Musiker freuen sich schließlich über jede Art von Beifall, selbst wenn er frisch vermodert, tollwütig und leichenstarr ist.

Nach abgeschlossenem Bankett können die Reste des Essens inklusive den halbtoten Verköstigten kostenfrei auf den "Müllplatz Of Heaven" entsorgt werden.

Siehe auch[Bearbeiten]