3 x 3 Goldauszeichnungen von Animal*, Wuschelkopf9 und BrainStew

Netherland Games

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feucht-fröhliches Spektakel für Kiffer und Käsefans: Die Netherland Games.

Die Netherland Games sind ein niederländisches sportlich-kulturelles Ereignis, welches einen Pendant zu den schottischen Highland Games darstellt. Die Spiele finden jährlich in Nordholland statt und repräsentieren die Kultur der Eingeborenen der Niederlande, weshalb sie sich weltweit großer Beliebtheit und noch größerem Spott erfreuen.

Geschichte[Bearbeiten]

Niederländische Weltanschauung: Die ersten Menschen Rudi und Antje.

In einer kleinen Küstenregion an der Nordsee, irgendwo zwischen Deutschland und Belgien, begann der junge Rudi Carrell schon lange vor unserer Zeit, eine Hand voll Quadratmeter Meer für seine Windmühle mit integriertem Käsebrunnen abzuschöpfen. Schon bald gesellte sich die deutsche Nazi-Verfolgte Antje Frank zu ihm und beide führten ein unbekümmertes Leben im knöcheltiefen Nass: Sie machten Käse um sich zu ernähren, schusterten Schuhe aus Holz, um im Ernstfall nicht unterzugehen und rauchten Gras statt teurem Tabak, weshalb sie sich meist in ihrem Kifferslang verständigten. Auf den weiten Ebenen des Meeresboden gründeten sie eine richtige kleine Kommune, die gedieh und gedieh. Niemand konnte oder wollte ahnen welchen Einfluß diese unscheinbare Käsekolonie auf die Welt, wie man sie kannte, haben würde.

Aus einer Windmühle, die genauso gut die nächstbeste Welle hätte zerstören können, sollte sich die Niederkultur Holland entwickeln. Offizieller Name: Königreich Niederlande. Der Staat brachte es Anfang des 21. Jahrhunderts auf stolze 16 Millionen Einwohner. Zu 16 Millionen waren sie nicht zuletzt aufgrund der aphrodisierenden Wirkung von Hanf, warum sie stolz waren, kann sich niemand so recht erklären, beachtet man das eher seltsame als schöne Heimatland.

Multikulti: Neben den schwarzen (Mitte) und arabischen Einwanderern (links) gehen die niederländischen Traditionen manchmal unter. Und NEIN, das ist nicht Günther Wallraff, ganz bestimmt ist er das nicht!

Dennoch beäugten es nicht wenige Niederländer kritisch, als die nach Käse stinkende Mischung aus Fahradfahren und Tulpenpflücken, die sie Kultur nannten, nach der Jahrtausendwende immer mehr den Bach runterging: Einwanderer aus der Türkei, dem arabischen Raum, dem Surinam und einigen ähnlich trostlosen Gebieten prägten nun die Stadtbilder, die Fußballnationalmannschaft war nicht mehr sonderlich erfolgreich (was sie zuvor allerdings auch nie gewesen war) und die Herrscherin Königin Beatrix entpuppte sich als eine fette, deutsche Schwuchtel namens Hape Kerkeling. Es schien, als wäre selbst das Gras früher besser gewesen. Die ganze Welt lachte über Holland.

Mehr Demütigungen konnten auch die ignoranten da stumpfen Niederländer nicht ertragen. Da witterte der holländische Politiker Geert Wilders Morgenluft. Gut, genauer genommen witterte er den beißenden Gestank von Käse, den man überall in Holland in der Nase hat, aber in diesem Moment witterte er eben auch Morgenluft. Nach dem Vorbild der Festspiele in den schottischen Highlands veranstaltete er mithilfe von Ikonen wie dem fliegenden Holländer Louis van Gaal, dem fliegenden Holländer Johan Croyff oder dem nicht so ganz fliegenden Holländer Jopi Heesters die Netherland Games in Nordholland, um die Mentalität der Käsköppe zu zelebrieren und den unverwechselbaren Flair der 40er-Jahre erneut aufleben zu lassen.

Ablauf und Organisation[Bearbeiten]

Camping bei den Netherland Games.

Seither finden die Netherland Games jedes Jahr im Spätsommer auf einer Wiese in Nordholland statt. Hunderttausende von Niederländern, solchen, die es gerne werden möchten und solchen, die glücklich sind, keine zu sein, reisen mt Wohnwagen und Caravans von überallher an. Unter tosendem Jubel und orangenem Konfettiregen verkündet Mark van Bommel, während eine mitreissende Bühnenshow mit Elefanten, Kleinwüchsigen und Transen steigt, lauthals mit bestem niederländischen Akzent: De Spiele sind eröffnet!

Daraufhin werden zwei Wochen lang Wettkämpfe aller Art ausgefochten, die niederländische Lebensart wird in Ehren gehalten. Dementsprechend ist die Verpflegung neben LKW-Ladungen Emsländer Billig-Cannabis auf ein paar Paletten Heineken, eine Hand voll Rollrasen, ranzigen Käse und einige Kanister mit eher ekel- als appetiterregendem Vla beschränkt. Ein wahrer Niederländer zu sein, das heißt auch zu verzichten, auf die guten und auf die schönen Dinge, ja eigentlich auf alles annähernd Positive auf dieser Welt, und dennoch glücklich zu sein, wenn auch manchmal die Drogen nachhelfen müssen. Zudem lehrt die niederländische Küche, dass man mit einem gepflegtes Kifferhunger so manches gerne verspeist, wovor man sich anderenfalls gesträubt hätte. Das ist doch dann auch schön...

Disziplinen[Bearbeiten]

Dynamische Athleten im sportlichen Wettkampf - Moment mal, ist der eine nicht Christoph Daum? Nee, nee, doch nicht, der Daum hat nicht mehr solch gute Zähne...

Bei den Netherland Games messen sich die Athleten in 44 traditionell-niederländischen Disziplinen, von denen sich einige getrost zu den dümmsten Sportarten, die Joey Kelly nicht ausübt, zählen dürfen. Die meisten Spiele sind auf wenige Käsewürfel dotiert und finden meist nur spaßeshalber statt. Einige typische Disziplinen sind hier aufgeführt:

Tulps.png Tulpenkernweitspucken: Kerne von Tulpen, der Niederländer zweitliebste Pflänzchen, werden mit dem Mund so weit wie möglich katapultiert. Rekordmeister: Ruud Gullit.

Tulps.png Dauerkiffen: Bei dieser Ausdauersportart müssen die Wettkämpfer ihre Kondition unter Beweis stellen. Nur Athleten mit einer echten Pferdelunge haben hier Chancen auf den Sieg.

Tulps.png Windmühlen-Wrestling: Eine Disziplin, die durchaus so doof ist, wie sie klingt. Dennoch ist es oft ein interessantes Duell: Maschine gegen... naja, Mensch kann man das kaum nennen...

Tulps.png Wasserschöpfen: Diese urtraditionelle Sportart entstammt dem frühen Holland. Der, dessen Haus am Ende unter Wasser steht, hat verloren. Also meistens alle Teilnehmer.

Tulps.png Ijsselmeer-Regatta: Ein legendäres Segelrennen - Die Schwierigkeit besteht vor allem darin, sich tagelang von nichts als Käse zu ernähren!

Netherland Games als Reiseziel[Bearbeiten]

Mit dem Wohnwagen in unwirtliches Flachland fahren, um zwischen Tomatentreibhäusern zu kiffen - Das muss Kultur sein!

Viele Menschen sind fasziniert von nur einem bestimmten Land. Gerade bei Frauen ist die Bindung zum Lieblingsstaat oft sehr emotional: Claudia Roth liebt die Türkei, die weiße Massai Corinne Hofmann liebt Kenia, Steffi aus dem Studentenwohnheim ist angetan von Australien und Gerda von der Wursttheke schwärmt von Bulgarien. Der Grund: All diese Frauen haben im Land ihrer Träume ihre erste große Liebe gefunden, sich in einem schmierigen Motel (alternativ: vermüllter Strand, schlüpfriger Heuboden, Skoda-Motorhaube im Mondschein...) flachlegen lassen und sind seit dem darauf hängengeblieben. Da ist es verwunderlich, dass die Niederlande überhaupt Sympathisanten hat, sind Holländer doch meist sommersprossige Vollidioten mit Überbiss, die ihre Kopulationspartner im Watt suchen.

Und doch haben die Niederländer den Tourismus für sich erschlossen. Dank einiger Centerparks, in denen man vom Land und den Menschen bekanntlich nicht allzu viel mitbekommt, sowie Werbeaktionen à la Entdecke Holland, für die schwedische Kinderstars an der Côte d'Azur fotografiert werden, reisen Jahr für Jahr viele Menschen ins Spanien der Nordsee. Auch das Kiffer- und Fickerdomizil Amsterdam lockt Urlauber aus aller Welt.

Gewohntes Bild: Der vollkommen breite und mittlerweile auch recht große Heintje verteilt Gras im orangen Löwenkostüm - ganz gewöhnlich. Wer sich auf die Niederlande einlässt, darf dies nicht halbherzig machen... den Rest erledigen die Drogen.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Netherland Games als großes Kultur-Spektakel ebenfalls gut besucht sind. Nicht nur die Holländer selbst, sondern auch Leute aus aller Herren Länder nehmen teil. Auffällig ist, dass sich bei den Games-Besuchern häufig eine 3-Phasen-Entwicklung abzeichnet: Im ersten Jahr möchten sie zu den Spielen fahren, um die niederländische Lebensart kennen zu lernen. Im zweiten Jahr möchten sie hinfahren, um sich nochmal so kaputt zu lachen. Und im dritten Jahr müssen sie hinfahren, um endlich wieder den ersehnten Drogenrausch zu erleben.

Anfängerfehler[Bearbeiten]

Ein Trip zu den Netherland Games will gut überlegt sein, und wenn dieser Zug schon abgefahren ist, sollte ein solcher Urlaub zumindest gut vorbereitet sein. Viele Touristen kennen das gefährliche Portugal, die Tücken Griechenlands, billige Thaifrauen und risikoreiche Abenteuer auf dem gesamten Planeten, doch unterschätzen den ganz normalen Wahnsinn in der nordholländischen Idylle. Die vollkommene, ungeschönte Entdeckung der (glücklicherweise) einzigartigen Kultur eines Völkchens, das trotz aller Engpässe immer noch unfaßbar breit ist, ist nichts für schwache Nerven.

Gerade bei der ersten Reise zu den Spielen sind Fehler sehr schwerwiegend. Damit man sich später besser akklimatiseren kann, sollte man seinen Körper schon drei bis vier Wochen im Voraus an das THC gewöhnen. Anderenfalls ist schon nach einem Zug alles vorbei. Klar, nach Mallorca fliegt man schließlich auch nicht kreidebleich.

Des Weiteren sollte man sein Wohnmobil in- und auswendig kennen, nicht zuletzt wegen des berüchtigeten Heineken-Biers einen robusten Magen haben, wissen wie man einen Campingkocher bedient (einschließlich rauskramen, säubern, anwerfen, Frösche und andere Kleintiere drauflegen) oder eine Fahrradkette wechselt. All dies hat sich nur zu oft als ungemein nützlich erwiesen und kann gravierende Folgen haben, zumindest, wenn man es nicht hat. Der Umgang mit den Eingeborenen erweist sich meist als entspannt, allerdings sollte man sie unter keinen Umständen(!) auf den Beruf ihrer Mutter oder Fußball-Weltmeisterschaften ansprechen. Wenn man zumindest ein paar der größten Fehler vermeidet, kann der Netherland Games-Urlaub kommen, oder wie Stevie Wonder sagen würde: "Augen zu und durch!"

Solche, die sich ihre Unsicherheit vor der breiten Ferne trotz allem nicht nehmen können, haben immer noch die Möglichkeit zu fragen, zum Beispiel bei senilen Knappschaftsältesten oder inkompetenten Reiseleitern. Auf einigen mit gängigen Homepagebaukästen erstellten Websites gibt es zudem die Rubrik dikwijls gevraagd kwesties (FAQ und so), in denen man sich die nervigsten Fragen durchlesen kann und am Ende ein mulmiges Gefühl und eine Buchungsbestätigung in der Hand beziehungsweise im Bauch hat.

Niederländische Legenden[Bearbeiten]



Dümmlich, nutzlos und doch irgendwie liebenswürdig - Die Legenden der Netherland Games


Geert WildersLouis van GaalJopi HeestersRuud van Nistelrooy



Siehe auch[Bearbeiten]

Tulps.png Highlander

Tulps.png Niederlande

Tulps.png Kiffer

Vorher Nachher