Moderlieschen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junge Plötze. So ähnlich sehen ausgewachsene Moderlieschen aus.

Das Moderlieschen (leucaspius delicatus) ist ein schmackhafter Süßwasserfisch aus der Familie Heinz Becker. Vielfach auch Mutterlieschen, Luttermieschen oder Großer Silberfisch genannt.

Merkmale[Bearbeiten]

Moderlieschen werden zwischen 5 cm und 11,5 m lang. Dabei ist das Weibchen stets auffälliger geschminkt, weil es in der Naturfärbung weit hinter dem Männchen zurücksteht, welches mit seiner Farbenpracht Jürgen von der Lippe gleicht. Es mag nicht verwundern, dass deshalb die Soziologie dieser Fischart bereits in den Frühzeiten des Pläozäns Aufmerksamkeit erregte und als Grundlage für die Stammeskultur vieler Naturvölker, wie Mayas, Inkas, Teutonen und Wallachen diente. Diese Fische haben ein silbernes Fell und ein stark unterstehndes Maul, dass sich vorzüglich zur Nahrungsaufnahme eignet.

Nahrung[Bearbeiten]

Die Lieblingsbeschäftigung dieser kleinen Gesellen ist auch das Essen. Schon im angehenden Mittelalter wurde dieser Fisch auch De Frettszak (übers: Gourmet des Abendlandes) genannt. Zu den bevorzugten Nahrungsquellen gehören der französiche Weichkäse (geramontgeramont), Baguettes, Wasserflöhe und Linsen. An einer Linse kann sich eine 12 köpfige Moderlieschenfamilie einen Sommer lang satt essen.
In südlichen Gegenden auch in der Wohnung anzutreffen: Moderlieschen
Diese langsame Art der Nahrungsaufnahme diente ab der Frühindustialisierung in Frankreich als Vorbild für die Esskultur (siehe auch Französische Küche).

Verbreitung[Bearbeiten]

Moderlieschen leben vorzugsweise im Brackwasser. Sie kommen somit in Mooren, Teichen aber auch in selten genutzten Wasserleitungen, wie etwa in Altenheimen oder in Großküchen vor. Nicht selten siedeln sie in Aschenbechern, die in Gartenkneipen auf den Tischen standen und in denen es dann reingeregnet hat.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Dieser Fisch wandert alljährlich in seine Laichgebiete in Marokko. Tausende und Abertausende Lieschen begeben sich im Spätherbst aus den Aufzuchtsgebieten in Nord- und Mitteleuropa über den Rhein, die Mosel und die Rhone zum Mittelmeer. Von dort aus durchqueren sie die Straße von Gibraltar und schwimmen bis nach Casablanca (33'35'N 17'20 'W), wo sie im alten Mantel von Humphrey Bogart ihr 1 Wöchiges Liebesspiel abhalten. Moderlieschen laichen in sogenannten Laichschnüren. Diese dienen der wirtschaftlichen Aufrechterhaltung der Gattung.

Agrarökonomie[Bearbeiten]

Die Laichschnüre der Moderlieschen dienen bis heute der Landwirtschaft als Produktionsgrundmittel für Ostereier und Lametta.

Fisch
noch´n Fisch