Minusgeld

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Minusgeld ist eine erst vor kurzem entdeckte Währung, die eng mit dem Nichts zusammenhängt. Sie ist das genaue Gegenteil von Geld, welches direkt nach der Entdeckung von Minusgeld in Plusgeld umbenannt wurde, um beide genau voneinander abgrenzen zu können. Minusgeld ist außerdem der Ursprung von Armutsreichtum, Pfändungsbeamten und Discountern. Auf der Gegenerde ist Minusgeld eine offizielle Währung. 1 € Minusgeld hat hierbei denselben Wert wie 1 € Plusgeld auf der Erde.

Achtung: Die nun folgenden Eigenschaften von Minusgeld beziehen sich nur auf das Minusgeld, das auf der Erde existiert und somit negativ ist, während das Minusgeld der ohnehin schon negativen Gegenerde negativ-negativ und damit positiv ist.

Form[Bearbeiten]

Minusgeld besteht aus Antimaterie, seine Eigenschaften sind das genaue Gegenteil des aus Materie bestehenden Plusgeldes. So wird der Geldbeutel voller, je mehr Plusgeld sich in ihm befindet, sammelt sich allerdings Minusgeld in ihm wird er immer leerer.


Der Staat hat gelogen[Bearbeiten]

Minusgeld wurde schon seit jeher in gigantischen Mengen von allen Staaten der Welt gedruckt, die dafür benötigte Antimaterie wurde zu hohen Plusgeldpreisen von der Gegenerde abgekauft. Der daraus entstandene Mangel an Plusgeld schürte den Bedarf nach Minusgeld noch weiter. So hat zum Beispiel allein Deutschland eine Minusgeldsumme von fast 2 Billionen Euro (siehe: Staatsverschuldung), die früher einmal Plusgeld war und unter anderem im Bildungswesen ihren Einsatz fand, was heute nicht mehr der Fall ist. (siehe: Pisa-Studie)

Wie errechne ich mein Minusgeldvermögen?[Bearbeiten]

Dies ist ganz einfach, man muss nur alles Geld der Welt zusammenzählen (andere Währungen hierbei auf die eigene umrechnen) und vom Ergebnis das eigene Geldvermögen abziehen, der Rest ist das Guthaben an Minusgeld.

Die Gesamtmenge an Minusgeld auf der Welt ergibt sich aus folgender Formel: Alles Geld der Welt x Erdbevölkerungszahl - Geld jeder einzelnen Person zusammengerechnet.

So ist tatsächlich der Minusgeldberg viel größer als der Geldberg.

Verhältnis zum Plusgeld[Bearbeiten]

Minusgeld ist indirekt proportional zum Plusgeld. Wächst das Guthaben, sinkt das Minusguthaben. Aus diesem Grund ist das Einnahmen-Ausgaben-Modell eine veraltete Definition der Finanzdeklarierung. Es gibt nämlich keine Ausgaben, nur Minus-Einnahmen.

Neue Definiton von Prostitution: Bisher wurde davon ausgegangen, dass der Mann bei der Prostitution der Frau Geld für Spaß bezahlt. Kritiker an dieser Mainstream-Theorie bemängeln seit jeher, dass auch die Frau ihren Spaß hat, dafür also auch bezahlen müsste. Dies ist seit der Entdeckung von Minusgeld bestätigt worden. Anstelle des Einseitigkeitsmodells trat nun das Gegenseitigkeitsmodell. Das heißt: Der Mann bezahlt der Frau für seinen Spaß eine festgelegte Summe an Plusgeld, die Frau bezahlt für ihren Spaß ihm dafür die gleiche Summe an Minusgeld.

Was kann man mit Minusgeld kaufen?: Zuerst muss hier geklärt werden, dass es aufgrund von Minusgeld keine Armut gibt. Hartz IV Empfänger zum Beispiel haben einen riesen Berg an Minusgeld zur Verfügung. Diese neue Situation wurde treffend mit "negativer Reichtum" beschrieben.

Nun dank Minusgeld haben die Menschen eine negative Kaufkraft, von dieser kann man sich jedoch nur positive Kaufkraft, sprich Plusgeld kaufen.

Beispiel wie man Minusgeld gegen Plusgeld tauschen kann[Bearbeiten]

Sogenannte Minusgeldstraßenhändler (diese wurden vor der Entdeckung von Minusgeld als "Bettler" oder "Schnorrer" bezeichnet) tauschen kleine Mengen von Minusgeld direkt gegen das Plusgeld anderer Menschen. Minusgeldstraßenhändler zeigen es ganz konkret. Mit negativer Kaufkraft kann man anderen Menschen positive Kaufkraft abkaufen.

Meistens muss man jedoch zusätzlich etwas anbieten, zum Beispiel 2 Eiskugeln, damit die andere Person (in diesem Fall "Kunde" genannt) sein 1 € Plusgeld gegen 1 € Minusgeld tauscht.

Probleme nach der Entdeckung von Minusgeld[Bearbeiten]

Eine große Welle des Aufruhrs machte sich nach der Entdeckung von Minusgeld breit. Tausende von Arbeitsgebern und Firmenratsvorsitzenden wurden massakriert. Die Menschen waren stocksauer als sie plötzlich bemerkten, dass sie nie etwas verdient haben, denn für alles Plusgeld, das sie bekamen, haben sie seit jeher Minusgeld bezahlt. Bill Gates war ebenfalls stocksauer, denn er ist zwar der reichste Mann der Welt an Plusgeld, aber jeder Hartz IV Empfänger hat 1000-mal mehr Minusgeld als er. Bill Gates und andere Steinreiche brachen daraufhin demonstrativ alle ihre Geschäfte ab, schlossen ihre Firmen, gingen zur Norisbank und tauschten ihr gesamtes Plusgeld gegen Minusgeld. Der darauf folgende Börsencrash machte Minusgeld zu einer Massenware. Tausende Minus-tonnen Antimaterie wurden der Gegenerde abgekauft und mit Hochdruck zu Minusgeld verarbeitet, um der stark wachsenden Nachfrage noch irgendwie begegnen zu können. Dies zusammen mit dem Fakt, dass eigentlich niemand Minusgeld haben wollte, führte zu einer massiven Inflationsrate des Minusgeldes, so auch der "Schulden". So kam der Pfändungsbeamte früher schon bei etwa drölf bis 50 Tausend Euro "Schulden", während der Inflation waren es von Tag zu Tag zwischen 3 Trillionen € und 5 Batzillionen € . Das gesamte Plusgeld befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Gegenerde.

Fieberhaft wurde nach einer Lösung des Problems gesucht. Gefunden wurde sie vom Legendären Trio (Der Bayerische Windhund Edmund Stoiber, Der Koreaner-prügelnde, rundhaustretende Wirbelsturm Chuck Norris und die Chinesische Volkslegende Ha Tschi) Sie schlugen vor das Minusgeld als offizielles positives Zahlungsmittel anzuerkennen und es einer Währungsreform zu unterziehen, in dessen Folge das Minusgeld in Plusgeld umbenannt werden sollte. Diesem Schritt war ein durchschlagender Erfolg beschieden, so war die neue Europäische Währung, der Plus-Euro eine durchaus stabile Währung mit einer niedrigen Teuerungsrate. Da das neue Plusgeld außerdem aus Antimatierie bestand und es kein materielles Minusgeld mehr als Gegengewicht gab, waren alle Geldbeutel dünn und leicht, dadurch wurde das Tragen eben dieser sehr viel angenehmer.

Kritiker warnen jedoch vor der Gefahr des fehlenden Minusgeldes. So wurden Prostituierte auf der ganzen Welt angeklagt, weil diese für ihren Spaß nun keinen Groschen mehr bezahlten. Da nun außerdem niemand mehr Minusgeld im Austausch für sein Plusgeld erhielt, fühlte es sich tatsächlich zum ersten mal so an, als hätte man das Geld ausgegeben. Die fehlende Materie, die das frühere Plusgeld ausmachte (immerhin 25% der Erdmasse, ein Beispiel für Gier und Kapitalismus) hatte außerdem eine Drei-Viertelung der Erdgravitation zur Folge. Unter diesen Bedingungen kam es zu einer andauernden Seekrankheitsepidemie und massivem Knochenschwund. Die Regierungen vieler Länder denken daher seit einiger Zeit darüber nach aus Materie bestehendes Minusgeld (durch eine Währungsreform auf der Gegenerde entstanden) von der Gegenerde zu kaufen.

Sub-Form "Schulden"; Minusgeld auf dem Papier[Bearbeiten]

Auf dem Papier wird das Minusgeldguthaben entweder als Soll bezeichnet, als eine Zahl mit einem Minus vornedran geschrieben oder als eine rote Zahl. Dies bezieht sich auf die Sub-Form von Minusgeld, die "Schulden" (für die Errechnung der Hauptform siehe oben). "Schulden" ist Minusgeld, dass nur an bestimmte Firmen, Halsabschneider oder Tierärzte gegeben wurde. Diese allerdings wollen nur Plusgeld, so dass sie die umgehende Rücknahme des Minusgeldes fordern und zur Erreichung dieser ganze Horden von Inkasso-Betrieben und Pfändungsbeamten losschicken.

Spezialeigenschaft[Bearbeiten]

Mit einer ausreichend großen Menge an "Schulden" kann man einen Pfändungsbeamten bezahlen, dieser kommt dann kostenlos und bietet einem sogar noch Plusgeld im Austausch gegen Einrichtungsgegenstände an.