Michael Myers

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael "Starkoch" Myers in seiner Lieblingspose "Es ist angerichtet...das Essen"
Michael Audrey Myers (geboren 09. Oktober 1957 in Haddonfield, Illinois) ist ein armes Würstchen, das auf den dummen Streich seiner großen Schwester (die Sekundenkleber in eine weiße Maske verteilte, welche Michael anschließend aufsetzte) reingefallen ist. Seit diesem Augenblick läuft er nicht nur mit dieser Maske durch die Gegend, er hat bei diesem Streich auch leider seinen Mund zugeklebt und spricht seitdem kein Wort mehr. Es reichte nicht, dass er mit der Maske durch die Gegend laufen musste, auch verweigerten seine Eltern ihm jegliche Freiheit und banden ihn auf seinen Hochstuhl fest.

Nachdem Michael mehrere Folgen von Chucky gesehen hatte, wusste er, auch kleine Menschen können töten und entschloss sich im Alter von sechs Jahren, seiner Schwester den Streich zurückzuzahlen. Leider hatte Michael seine unglaubliche Stärke nicht beachtet und erstach nun seine 17 jährige Schwester in einer kalten Halloweennacht in 1963. Unfairerweise beschlossen die Eltern, den armen kleinen Michael in eine Klapse zu schicken, wo er die nächsten 15 Jahre versauern sollte. Auch das reichte ihm und mit 21 entschloss er sich, das zu nehmen, was ihm zustand. Er klaute ein Auto und entkam der Justiz.

Nach erfolglosen Jobs wie Pantomime, Straßenlaterne, Schaufensterpuppe und Teppichverleger beschloss er, in das Horrorbusiness einzusteigen. Er hatte schon Erfahrungen auf diesem Gebiet und auch seine Kleidung (er behielt einfach die Kleidung seiner letzten Arbeitsstelle des großen Teppichverlegers "Carpet'R'Us").

Filme[Bearbeiten]

Die Produzenten konnten nicht viel mit Michael anfangen und entschieden sich, einfach nur sein Leben zu verfilmen. Die Produzenten waren so zugedröhnt, dass sie nicht gerade kreativ bei der Namensgebung waren:

  • 1978: Halloween – Die Nacht des Grauens
  • 1981: Halloween 2 – Das Grauen kehrt zurück
  • 1983: Halloween 3 – Die Nacht der Entscheidung
  • 1988: Halloween 4 – Michael Myers kehrt zurück
  • 1989: Halloween 5 – Die Rache des Michael Myers
  • 1995: Halloween 6 – Der Fluch des Michael Myers
  • 1998: Halloween: H20
  • 2002: Halloween: Resurrection
  • 2004: Troya 2
  • 2007: Halloween
  • 2009: Halloween 2
  • 2012: Starkoch

Kritik[Bearbeiten]

Wie überall gab es auch hier wieder Flachpfeifen, die dem geläuterten Michael nicht seine Erfolge zugestehen wollten. Es wurden Stimmen laut, das sei doch alles von Alfred Hitchcock geklaut (kann man von einem Toten klauen?), inhaltlich gäbe es gewisse Schwächen, der Aufbau sei falsch und Michael sei frauenfeindlich.

Von Frauenfeindlichkeit kann bei Michael nicht die Rede sein, er bringt die Frauen nicht aus Hass um, er vergisst nur immer wieder, was für ein langweiliger Kerl er doch eigentlich ist. Das mit seiner Schwester war ja eigentlich auch nur ein kleiner Spaß und bei den restlichen Opfern war es eigentlich auch nur ein kleiner Joke. Nur wenige wissen, dass Michael an Epilepsie leidet und er niemanden umbringen wollte.

Der "andere" Michael[Bearbeiten]

Die Welt gab Michael nie die Chance, sein wahres Ich zu zeigen (was auch schwer fällt (wenn man kein wahres ich hat). Neben dem an Epilespie leidenden Massenmörder ist Michael ein hervorragender Koch, Vater, Onkel und Rattenzüchter. Nur wenige wissen, dass er der Vater von Freddy Krueger ist und auch der Onkel von Jason X alias Jason Voorhees. Unter seinem Pseudonym Ralf Zacherl veröffentlichte er diverse Kochbücher. Außerdem ist er in der Sendung "Die Kochprofis" auf RTL 2 zu sehen, wo er Menschen hilft, die einfach nur scheiße kochen können, indem er ihnen vorführt, wie man abgehackte Arme und Füße brät. Dadurch erlangte er auch in Deutschland eine sehr hohe Popularität.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Zacherl - Kochen leicht gemacht ISBN: 39123-5321-211
  • Ralf Zacherl - Kochen leicht gemacht 2 IsBN: 39123-5231-432
  • Ralf Zacherl - Die tollsten Kochgeschichten ISBN 93532-33233-3332