Merkelismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der zweite deutsche Führer mit weniger als zwei Eiern.

Als Merkelismus bezeichnet man die vorherrschende Staatsform in Deutschland seit der Machtergreifung Angela Merkels. Der Merkelismus ist als eine Abwandlung des Merkantilismus zur Zeit des Absolutismus zu verstehen, die von Merkel selbst initiiert wurde. Diese Staatsform wird auch oft als Diktatur bezeichnet.

Abgrenzung zum Merkantilismus[Bearbeiten]

Im Unterschied zum Merkantilismus liegt die Macht, die Wirtschaft zu regulieren im Merkelismus nicht in der Hand des Staates. Vielmehr nimmt der Staat eine Marionettenhaltung gegenüber dem Volk ein, während der freie Markt regiert.

Nichtsdestotrotz liegt die Verantwortung für entsprechende Handlungen stets in den Händen der Politik, die dazu genötigt wird, sich zu rechtfertigen, um den Machterhalt zu sichern.

Aufbau und Ausübung[Bearbeiten]

Der Wahlschein als mittel der Wahl bei der Scheinwahl.

Der Merkelismus wird umgangssprachlich auch als die Diktatur der Demokratie bezeichnet. Diese offensichtlich sehr paradoxe Darstellung trifft den Kern bei näherem Hinsehen erstaunlich genau.

Entsprechend einer Demokratie werden in bestimmten Abständen sogenannte Wahlen abgehalten. Ein wesentlicher Bestandteil des Merkelismus ist daher die gezielte Desinformation der gesamten Bevölkerung.

Als Ergebnis vor der Wahl lässt sich festhalten, dass Sie von einer Mehrheit der Wähler gewählt wird. Da die Wahlbeteiligung aber so niedrig ist, ist die Menge der Wähler im Vergleich zu der der Nichtwähler genaugenommen irrelevant.

Trotzdem ist Merkel in der Lage, den Schein einer Wahl (Im Volksmund scherzhaft als Wahlschein bezeichnet) aufrecht zu erhalten. Die Diktatur im Merkelismus äußert sich dahingehend, dass man als Führer oder Führerin im Prinzip tun kann was man möchte, solange man dem Volk nur sagt, was es hören will.

Ein aufgeklärter Bürger mag darüber entrüstet sein, dass sich Politiker ständig widersprechen, so hat er nicht verstanden, dass man sich selbst nicht widerspricht, wenn man doch nie eine andere Meinung hatte. Was man tatsächlich äußert, spielt im Merkelismus seit jeher eine untergeordnete Rolle.

Grundsätze[Bearbeiten]

Zensur durch Förderung der Blödheit[Bearbeiten]

Der Merkelismus gründet hauptsächlich in der Verhinderung der selbständigen Meinungsbildung zum Thema Politik. Hier stehen Massenmedien in gewaltiger Bandbreite zur Verfügung, aus denen die Politik schöpfen kann. Erwähnenswert sind an diesem Punkt vor allem das Fernsehen mit intellektuellen Schwergewichts-Programmen wie RTL oder Pro7.

Zensur durch Kontrolle[Bearbeiten]

Die zweite Säule des erfolgreichen Merkelismus ist die absolute Kontrolle der Bevölkerung. Unter dem Vorwand, dass sich rein theoretisch hinter jeder Vorstadt-Mutti ein Terrorist verbergen könnte werden beispielweise Telefone abgehört und auch sonst fleißig Daten gesammelt. So lässt sich bequem jeder Systemfeind identifizieren und eliminieren.

Zensur durch Inkompetenz[Bearbeiten]

Die dritte Säule bildet geheuchelte Inkompetenz oder auch das Neuland-Paradoxon genannt. Falls ein Individuum des Volkes tatsächlich fundierte Argumente gegen einen bestimmten Sachverhalt hervorbringen oder sich im Volk diesbezüglich Skepsis breit macht, entkräftet man das Argument einfach damit, dass der Sachverhalt neumodische Entwicklungen beinhaltet und die Allgemeinheit eben noch über keinerlei Erfahrungen verfügt.

Einige Beispiele zum Neuland-Paradoxon:

  • Zu Datenschutz im Internet: „Das Internet ist für uns Neuland“
  • Zur Energiewende: „Elektrizität ist für uns Neuland“
  • Zu Chlorhühnchen: „Ernährung ist für uns Neuland“
  • Zu TTIP: „ Wirtschaftliche Verflechtung sind für uns Neuland“
  • Zur Maut: „Straßen sind für uns Neuland“

Wenn man das Neuland-Paradoxon zu weit ausreizt, kann das allerdings auch negative Folgen haben, wie die griechische Regierung feststellen muss. Die Behauptung „Verantwortungsvolles Wirtschaften ist für uns Neuland“ war wohl einfach zu unglaubwürdig.

Zensur durch Alternativlosigkeit[Bearbeiten]

Eine weitere Möglichkeit, die Kritiker zum Schweigen zu bringen ist, den Tatbestand einfach als alternativlos zu bezeichnen und sich in dem Bezug als machtlos darzustellen.

Einige Beispiele:

  • „Das Freihandelsabkommen ist alternativlos“
  • „Abhörmethoden des BND sind alternativlos“
  • „Atomkraft ist alternativlos“
  • „Merkel als Kanzlerin ist alternativlos“

Einen sehr geglückten Schlag gegen das System führte eine revolutionäre Gruppierung durch, deren Mitglieder eine Tombola vor dem Bundestag veranstalteten, bei der man Alternativlose ziehen konnte. Die Regierung spricht von einem der schlimmsten Terroranschläge der Geschichte. Dieser Vorfall wurde aber binnen kürzester Zeit vom Propagandanetzwerk der Regierung unterdrückt.

Zukünftige Machterhaltung[Bearbeiten]

Sigmar Gabriel: Ist er wirklich so fies wie fett?

Nach aktuellen Umfragen sind nahezu 100% der Bevölkerung mit der aktuellen Regierung zufrieden. Diese hohen Zahlen setzten sich zum einen Teil aus den Vertretern der Wirtschaft und zum anderen aus dummen Bürgern zusammen, die aus unerfindlichen Gründen mit dem Merkelismus zufrieden sind.]]

Den größten Teil dieser 100% stellen allerdings verängstigte Bürger dar, die Angst vor dem System und der Kontrolle haben und nicht als Terroristen abgeschoben werden wollen.

Einige, ihren eigenen Angaben nach, objektive Wissenschaftler behaupten, die Angst könne auch in dem imposanten Erscheinungsbild Sigmar Gabriels liegen, dem man Merkel einfach unterbewusst vorzieht.

Des Weiteren gelten einige Phrasen als Machterhaltungsgaranten, von denen Angela Merkel regelmäßig Gebrauch macht:

  • „Wir dürfen uns in diesem Punkt nicht auseinanderdividieren“
  • „Wir müssen zu diesem Sachverhalt eine gemeinsame Lösung finden“
  • „Ausländer klauen uns Arbeitsplätze, deshalb schubsen wir die Flüchtlinge einfach zurück aufs Floß“
  • „Die Nasa spioniert uns nicht aus, da sind wir über jeden Zweifel erhaben“
  • „Wenn Ich nur an ein vereinigtes Europa denke, geht mir einer ab“

Siehe auch[Bearbeiten]