Marge Simpson

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mrs. Simpson

Marjorie „Marge“ Simpson, (geborene Bouvier; * 17. Mai 1960 in Frühlingsfeld) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Ehefrau des ostfriesischen Präsidenten Homer Simpson.

Inhaltsverzeichnis

Bearbeiten Leben

Die Frau mit der wahrscheinlich längsten Frisur der Welt wurde als dritte Tochter von Jacqueline Bouvier (später Kennedy-Onassis) in einem Frühlingsfelder Vorort geboren.

Sie besuchte dort die Frühlingsfeld-Elementary-School und ging dann auf das Ernst-Thälmann-College. Die gelernte Hauswirtschaftlerin und begeisterte Spielerin lebte nach ihrer Schulzeit mit ihrem Lebensgefährten und späterem Ehemann Homer Simpson, mit dem sie auch drei verzogene Rotzgören hat, in Frühlingsfeld. Zwei ihrer Plagen, Bart und Lisa besuchen derzeit die selbe Grundschule, wie Marge damals.

Marge's Schwestern Petting und Schelm leben zusammen in einer kleinen Sozialwohnung und geben ihr Hartz IV für Zigaretten aus. Außerdem machen die drei Schwestern leidenschaftlich gerne Urlaub an der Ostsee.

Bearbeiten Berufliche Erfolge

Szene aus "Das Schiff"

Seit den 80er Jahren war sie regelmäßig mit der gesellschaftskritischen, aber familienorientierten Abendserie "The Simpsons" auf FOX zu sehen. Früh zeigte sie ihr schauspielerisches Talent in Filmen wie "Dirty Dancing" (sächsisch.: Dräcksch dannsn), in dem sie eine Putzfrau mittleren Alters spielte oder in dem Klassiker "Das Schiff" von Wolle Peter-Sohn mit Jürgen Pochpoch in der Hauptrolle.

Erste Erfolge feierte sie jedoch mit dem Beat-less-Film "The Marge-ical Mystery Tour" von 1967. Bei den Dreharbeiten hierzu verliebte sie sich in den damaligen Buschtrommler der Band, Ringo Sterrn. Der aber wollte nichts von ihr wissen, außer ab und zu mal wie spät es ist.

Bearbeiten Stimme

Zwischen dem 25. und dem 27. Juli 2006 verlor Marge nach einer Zahnoperation ihre verruchte Stimme. Danach versank sie in Depressionen und hegte Selbsmordgedanken. Ihr Mann konnte sie jedoch mehrmals davon abbringen Gift zu nehmen, sich die Pulsader aufzuschneiden, sich zu ertränken, mit dem Auto gegen eine Betonwand zu fahren, sich auf ein Bahngleis zu legen und auf den Zug zu warten, sich von einem Hochhaus zu stürzen, sich mit Schlaftabletten und Alkohol vollzupumpen [...]

Doch als Marge dann am Abend des 21. Januar 2007 mit Entsetzen feststellen musste, dass ihre Stimme zwar wieder da war, aber nun klang wie die von Anke Eng-Elke, und sie zu allem Überfluß auch noch allein zu Hause war und dazu noch beim Aufräumen des Kellers ein Abschleppseil fand, was noch einigermaßen in Ordnung zu seien schien, bis auf einen unprofessionellen Abschnitt eines Endes, durch ihren Mann, der eigentlich dann so langsam auch mal von der Arbeit kommen müsste, und nicht zu vergessen die Kinder, die heute nebenan bei Flanders übernachten, stieg sie affektiös auf einen Hocker in der Besenkammer, verknotete das Seil an der Decke, machte eine Schlaufe und erhängte sich.

Bearbeiten Filmograpfie

Bearbeiten Kinoerfolge

Die Crew aus „Das Schiff“
  • 1958: Brechfest bei Tiffany (Dokumentarfilm über Bulimie mit Grete Moss und Victoria Hackbemm)
  • 1967: The Marge-Ical Mystery Tour (zusammen mit den Beat-less)
  • 1980: Dirty Dancing (mit NASA-Cpt. Patrick Spacey)
  • 1981: Das Schiff (mit Jürgen Pochpoch, Martin Brötchenweize, Herby Grünerkaffe, uvm.)
  • 1984: Sperminator (ein Schmuddelfilm mit Unhold Schwanzenlegger)
  • 1994: Forest Dump (mit „Black Beauty“-Darsteller Tom Hengst)

Bearbeiten Serien

Bearbeiten Sonstige

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen

Stupi-Auszeichnungsicon.svgSymbol-contest - gold.svgSymbol-artcontest.svgSymbol-stub.svg

Navigation
Mitmachen
Werkzeuge
In anderen Sprachen