Maja-Kalender

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Maja-Kalender ist die bedeutendste Überlieferung des Volkes der Maja. Um ihn ranken sich Mythen und Legenden, denn er verkündet nichts Geringeres als das Ende der Welt.

Der Maja-Kalender enthält unschätzbare Informationen und ist Jahrtausende alt!

Das Volk der Maja[Bearbeiten]

Das Volk der Biene Maja war das älteste Volk der Welt und galt als sog. Himmelsvolk. Es lebte in grauer Vorzeit auf der Waldwiese und beschäftigte sich hauptsächlich mit dem Bestäuben von Blümchen.

Biene1.png Die Entdeckung der Maja[Bearbeiten]

Erstmals kündete der deutsche Schriftsteller Waldemar Bonsels 1912 von diesem geheimnisumwitterten Volk und seiner legendären Königin Maja nebst Prinzgemahl Willie. Bonsels' Werke wurden 1975 im populärwissenschaftlichen Stil („Histotainment“) für das deutsche Bildungsfernsehen (ZDF) verfilmt. Inzwischen laufen die Wiederholungen in den einschlägigen Bildungs- und Dokumentations-Kanälen KiKa und Junior in der Rotation, leisten wertvolle Aufklärungsarbeit in Sachen Bienchen und Blümchen und lassen einen Guido Knopp ratlos zurück ob des unerklärlichen Erfolges.

Biene1.png Das Geheimnis des Maja-Kalenders[Bearbeiten]

Das Himmelsvolk der Maja verfügte über unschätzbare uralte Kenntnisse und Geheimwissen über Astrologie und Kalenderwissenschaften. Der namhafte Wissenschaftler, Archäologe und Pseudologe Prof. Dr. pseud. Erich von Däniken studierte das Volk der Maja über viele Jahrzehnte und konnte beweisen, dass Majas Volk dieses Geheimwissen den außerirdischen Göttern zu verdanken hatte, denn beim Blümchenbestäuben allein konnte es nicht an dieses universale Wissen gelangt sein.

Biene1.png Übergabe des Kalenders durch die Götter[Bearbeiten]

Früher Weißer Riese – heute Brauner Zwerg: Niribu fliegt marodierend durchs Universum!

Dank v. Däniken wissen wir heute: Beheimatet sind diese außerirdischen Götter auf dem mysteriösen Planeten X, den schon weiland die Nubier und Sumerer unter dem Namen Niribu kannten. Ebenso wie Maja hatten auch sie Besuch von den Außerirdischen bekommen. Der Planet X ist astrologisch gesehen ein sog. Brauner Zwerg und bewegt sich auf einer stark elliptischen Bahn durch unser Sonnensystem. Daher ist er von der Erde aus nicht zu beobachten. Nur alle 62.649,3 Jahre befinden sich alle Planeten des Sonnensystems auf einer Ebene mit der Sonne und dem Zentrum des ganzen Universums, in einer so genannten Konjunktion. Immer dann kreuzt Niribu die Erdumlaufbahn und kommt der Erde gefährlich nah. Dieses Ereignis bringt jedes Mal gewaltige Umwälzungen mit sich. So entstand z.B. durch Niribus Einfluss der Mond und die Dinosaurier starben aus. Sogar die Pyramiden sollen mit Hilfe der außerirdischen Götter gebaut worden sein und natürlich auch die Landebahnen in Nazca. Beim letzten Vorbeiflug haben die Außerirdischen beim Volk der Maja Station gemacht, um einen Kalender mit dem Flugplan von Niribu, nämlich den Maja-Kalender, zu übergeben, verbunden mit der Bitte, der Menschheit Bescheid zu sagen, bevor Planet X wieder vorbei kommt und durch seine Gravitationskräfte die Erde zerstören wird.

Immer wieder werden Sichtungen außerirdischer Raumschiffe als Hirngespinnst und alle Beweise als plumpe Fälschung verunglimpft.

Das hätte auch alles planmäßig geklappt, wäre nicht Kolumbus nach Amerika gesegelt. Dann nämlich wäre die Waldwiese mit ihren Bewohnern nicht von europäischen Eroberern vernichtet worden. Das geheime Wissen der Maja geriet in Vergessenheit und der Maja-Kalender blieb im Dschungel zurück. Gottseidank hat Prof. Dr. pseud. Erich von Däniken auf seinen Forschungsreisen vieles über Majas Volk in Erfahrung bringen und den einzigartigen Maja-Kalender sicherstellen können. Er fand heraus, wie der Kalender funktioniert und dass er genau am 21.12.2012 endet! Und was bedeutet das? Es kann nur das Eine bedeuten: Genau an diesem Tage kommt Niribu wieder hier vorbei und wird die Erde, wie wir sie kennen, ein für alle Mal zerstören! Eine reihe bedeutender Ereignisse wird damit nicht mehr stattfinden.

Auswirkungen von Niribu[Bearbeiten]

Niribu, der Planet X, der jetzt noch unsichtbar im Weltall umherfliegt, wird im gesamten Universum Chaos verursachen. Schon heute beeinflusst er die Aktivität der Sonnenflecken. Aktuell bedeutet das für die Erde Überbevölkerung, Klimawandel, Erdbeben, Waldsterben, Steuererhöhungen, Analogkäse und viele andere Übel. Auch der schreckliche Tsunami in der Badewanne von Horst S., die Wirtschaftskrise und natürlich auch die Schweinegrippe sind Vorboten des nahenden Unheils namens Niribu.



Wenn Niribu zum Termin am 21.12.2012 die Erde passiert, wird ein Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Milchstraße ein neues Zeitalter einläuten. Das Erdmagnetfeld wird sich umkehren, sodass Nord- und Südpol ihre Position wechseln und kein Navigationsgerät mehr funktioniert. In Folge dessen wird zwangsläufig die Welt untergehen. Und zwar nicht nur, weil Millionen Autofahrer ziellos herumirren, sondern auch, weil durch den Polsprung verursacht der Supervulkan im Yellowstone-Nationalpark ausbrechen wird. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass von den heute auf der Erde lebenden 6.821.000.000 Menschen 2 Drittel sterben werden. Übrig bleiben exakt 2.273.666.666 Menschen. Von diesen werden nochmals 2/3 an den Nachwirkungen von Niribus Erscheinen versterben. Es verbleiben 757.888.888 Menschen.

Kann man diese Botschaft der putzigen Außerirdischen mit den lustigen Fühlern missverstehen?

Die Skeptiker[Bearbeiten]

Skeptiker fordern einen Beweis für die außerirdischen Götter, denn der Maja-Kalender und die zahllosen unheilvollen Vorboten überzeugen sie nicht. Sie behaupten, das sei alles Humbug und der Kalender endet einfach am 21.12.2012, weil er halt irgendwann enden muss, denn schließlich war der Stein, in den der Kalender gemeißelt ist, irgendwo zuende, logisch. Die Antwort darauf ist einfach: Wer, wenn nicht die außerirdischen Götter, konnte denn wissen, wann sie mit ihrem Niribu wieder an der Erde vorbei kommen werden? Und wer warnt die Menschheit schon seit Jahrzehnten mittels Kornkreisen? Woher wusste bereits Nostradamus, was am 21.12.2012 passieren wird? Richtig: Von den außerirdischen Göttern.

Die Verschwörung[Bearbeiten]

Sämtliche offiziellen Stellen, sogar der Vatikan, leugnen das Erscheinen von Niribu, denn es würde zwangsläufig zu Unruhen gewaltigen Ausmaßes kommen. So verschweigt die NASA die erste Sichtung Niribus 1983 durch die Infrarotsonde IRAS. Als amerikanische Wissenschaftler 1922 Unregelmäßigkeiten in den Umlaufbahnen von Neptun und Uranus feststellten, wurden ihre Messergebnisse vertuscht und die Wissenschaftler mit größeren Geldsummen zum Schweigen gebracht. Die Tatsache, dass man Niribu schon mehrfach mit dem South Pole Telescope beobachtet hat, ist bis heute nicht offiziell bestätigt worden, und dass man Niribu mittlerweile in Australien mit einem handelsüblichen Opernglas beobachten kann, ist in informierten Kreisen ein offenes Geheimnis. Führende Astrologen versuchen in renommierten wissenschaftlichen Medien wie P.M. – Das hochwissenschaftliche Magazin, Welt der Wunder und Galileo Mystery diese ungeheuerliche Verschwörung aufzudecken. Warum wurden z.B. in Norwegen mysteriöse Bunker gebaut? Warum wurden dort Samen-Banken angelegt, wenn nicht für die Zeit nach der Katastrophe? Und wieso stimmt die Zahl der Überlebenden 757.888.888 ausgerechnet fast exakt mit den Staatseinnahmen von Bermuda überein?

Nina Hagen berichtet immer wieder von ihren Kontakten zu den außerirdischen Göttern und wird von den Unbelehrbaren als geisteskrank diffamiert.

Die Wissenden dieser Welt, unter ihnen Thomas G. Hornauer und Nina Hagen warnen die Menschheit seit Jahren, berichten von ihren UFO-Sichtungen – erst im Dezember 2009 wurde ein seltsames rotierendes Objekt ausgerechnet über Norwegen gesichtet! Aber diese Wissenden bleiben vom Wissenschaftsbetrieb ungehört und werden von selbsternannten Experten als Spinner abgestempelt! [1]

Der Aufklärungsfilm[Bearbeiten]

Auf Grund der alles übertreffenden Verschwörung, gegen die sich die Mondlandungslüge, das Kennedy-Attentat, Watergate und die Bielefeld-Verschwörung wie Klingelstreiche ausnehmen, blieb den unermüdlichen Whistle-Blowern, den Wissenden und Erleuchteten nur der Weg in die Metropole der Aufklärung durch Scientology: Hollywood. Der als Fiktion getarnte Aufklärungsstreifen von Roland Emmerich ist eine der wenigen Möglichkeiten mit Hilfe des "Institute for Human Continuity (IHC)", einer inoffiziellen Institution hochrangiger Wissenschaftler, die seit Jahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Weltuntergang erforscht, die Wahrheit über 2012 und den Maja-Kalender bekannt zu machen.

Inzwischen hat sich das Wissen um *****ü…†−•, den am 21.12.2012 stattfindenden Weltuntergang und den Zusammenhang mit dem Maja-Kalender auch über die Kanäle der modernen Informationsquellen auf viralem Wege verbreitet. Starrköpfige, so genannte Wissenschaftler können den Sieg der Botschaft des Maja-Kalenders nicht mehr aufhalten!

Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten für irrelevantes Halbwissen bei Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema verfasst.

Siehe auch[Bearbeiten]