Laub

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laub liegt vor allem Herbsts nutzlos auf Waldböden herum und fördert die Vermehrung von Ungeziefer.

Aktuelle wissenschaftliche Erklärung von Laub[Bearbeiten]

Laub ist ein Haufen von Blätterleichen von Laubbäumen wie Ahorn oder Bhorn sowie Buchen und Computern aufgrund der sinkenden Temperatur im Herbst bzw. während des Übergangs vom Herbst in den Winter, da Blätter und sogar Nadeln (Nadellaub) von Nadelbäumen wie Tannen und Nadelbüschen und Nadelgräsern und Nadelflugpflanzen und Nadelunkraut und Nadelfachgeschäftern die unerträgliche Hitze von bis zu -1000°C (absoluter Unternullpunkt) nicht ertragen oder (nach ältesten wissenschaftlichen Erkentnissen) die dauernde Lichteinstrahlung der Sonne, des Mondes, der Sterne, der Galaxien, der Glühwürmchen, der Lichtverschmutzung oder von schwarzen Löchern nicht aushalten und deshalb lieber Suizid begehen als sich diesen unerträglichen Lebensbedingungen auszusetzen obwohl solche Umweltbedingungen nur bei 0.0001% des Universums auftreten und die Erde nicht dazuzählt, was das Laub offenbar nicht weiss, was den Schluss zulässt, dass Ausserirdische vor Jahrmilliaren die hiesigen Pflanzen eingeschleppt haben da sie ihren Heimatplaneten so stark überdüngert haben, dass das wachsen der Pflanzen dort unmöglich wurde und diese deshalb auf einen anderen Planeten, der heutigen Erde, umgesiedelt werden mussten.

Andere Erklärungen für die Existenz von Laub[Bearbeiten]

Erklärung der Velociraptoren (380'000'000 v.Chr.)[Bearbeiten]

Die Velociraptoren haben als einzige "echte Intelligenzlebewesen", die jemals die Erde bewohnten, jedes Rätzel des Universums aufgeklärt, auch die des Laubes. Doch nach dem Aussterben der Dinosaurier ist dieses Wissen nur in ihren direkten Nachfahren - den Vögeln - erhalten geblieben. Trotz härtester Foltermethoden ist es bisher noch nicht gelungen, dieses Wissen den Vögeln zu entlocken.

Erklärung der Ägypter (3000 v.Chr.)[Bearbeiten]

Die Ägypter glaubten jahrtausendelang nicht an die Existenz von Laub. Am 42. Februar 3021 v.Chr. wurde ein Laubblatt von Europa aus angewindet. Ägyptische Wissenschaftler haben dann das Laubblatt Jahrzentelang untersucht und sind zum Schluss gekommen, dass ein Laubblatt aus dem bis dahin (und sogar bis heute) unbekannten Elementarteilchen "Tridiloumbaduin" bestehen muss.

Erklärung der Chinesen (2900 v.Chr.)[Bearbeiten]

Die Chinesen wollten anschließend beweisen, dass sie wissenschaftlich weltweit die Nase vorn haben und haben dann 100 Jahre lang selbst versucht herauszufinden, woraus Laub gemacht ist und haben dafür tausende unterbezahlte Arbeiter engagiert, um dem Geheimniss auf die Schliche zu kommen. Nach 100 Jahren erfolglosen Forschens wurde einfach behauptet, Laub bestehe aus abgeschälten Neutronensternen.

Erklärung der Römer (200 v.Chr.)[Bearbeiten]

Die Römer hatten als erste Menschen erkannt, das Laub aus toten Blättern besteht. Damals glaubte man allerdings auch noch, dass ein Blatt eine verzinkte Edelmetallplatte mit hochpräzis eingravierter Oberglächenstruktur, zusammengebaut aus millionen kleinen Teilchen, die verbunden sind mit mikroskopisch kleiner, qualitativ hochwertigen Scharnieren ist. und noch viele mehr.

Siehe auch:[Bearbeiten]

Laubbläser