Langweilig

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist langeweilig? Das kann man selber heraus finden, indem man sich als Frau freiwillig ein Fußballspiel ansieht, oder aber als Mann ein Gespräch mit einer Gruppe von Frauen führt. Oder man liest einfach den folgenden Artikel da man keine Hobbys hat.

Die Person[Bearbeiten]

Die Langeweile in persona ist eine Kreation des Menschen, oder auch eines menschähnlichen Wesens, genannt Gott. Sie verfolgt die Menschheit schon seit Anbeginn, allerdings befällt sie niemals Tiere, was möglicherweise aber auch daran liegt, dass Tiere oder eben die ägyptischen (Tier)götter ihre eigene Langweile erschaffen haben. Alles in allem, ob menschlich oder tierisch, ist sie jedenfalls eine unlustige Zeitgenossin. Zahlreiche wichtige Persönlichkeiten haben sich ihre Bekämpfung zur Berufung gemacht, sind jedoch kläglich gescheitert.

Um die Langeweile zu bekämpfen, kann man verschiedenste Techniken anwenden:

  • Möglich wäre es, sie kaltblütig zu ermorden ("Die Zeit totschlagen" ist also sozusagen ein Synonym für "Die Langeweile meucheln"). Dies hat allerdings den Nachteil, dass es nicht endgültig erforscht ist, auf welche Art die Langweile immer wieder zum Leben erweckt wird, man spekuliert auf eine Zusammenarbeit mit der tierischen Langeweile.
  • Mit verschiedensten Sinnlosbeschäftigungen ist es möglich, sie zu vertreiben. Allerdings kommt sie immer wieder.
  • Mit dem Spiel an seinem Hubert oder der feuchten Tanja kann man sich auch die Langeweile vertreiben.
  • Der größte natürliche Feind der Langeweile ist jedoch definitiv die Stimmung. Sobald die Stimmung aufkommt, schleicht sich die Langweile davon. Die Stimmung fühlt sich aber bekanntlich nur in Gesellschaft vieler Menschen wohl, weil sie eben gerne im Mittelpunkt steht.
  • Ist man alleine, kann man entweder mit den obengenannten stupiden und möglicherweise von der Langeweile selbst eingeführten Instrumenten zur allgemeinen Volksverblödung (Daily Soaps etc.) die Langeweile in die Flucht schlagen, oder aber man nimmt die möglicherweise von Stimmung und Langeweile in Kooperation eingeführte Droge zur allgemeinen Volksverblödung: Alkohol. Das vertreibt die Langeweile zwar nicht endgültig, aber man bemerkt zumindest ihre Anwesenheit nicht mehr. Besser noch wären Halluzinogene und sonstige sinneserweiternde Drogen, wahrscheinlich das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Langeweile und Wahnsinn.

Wozu die Langweile nun effektiv da ist bzw. aus welchem Grund sie geschaffen wurde, ist unklar. Ebenso wie die Frage, was sie mit der Welt und der von ihr gequälten Menschheit noch vor hat. Doch die Forschung bezüglich des eigentlichen Wesens und der noch immer nicht sichtbaren Gestalt der Langeweile macht Fortschritte, sofern die Forscher bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu Tode gelangweilt sind.

Metapher für eine allgemein, langweilige Stimmung bei einer Zusammenkunft von Menschen: deutsche Hochzeit.

Vorkommen und Definition[Bearbeiten]

Sogar im grauen Osten gab es farbige Kreide - wenn es denn welche gab.

Ganz besonders Lehrer, Politiker und Ausbildende in Funktion der sog. Lernprozessbegleitung setzten sich für die Aufrechterhaltung der Langeweile ein. Jene Vertreter der Langeweile werden auch oft als Langweiler bezeichnet und sollten daher von jedem gemieden werden, sie benutzen Wörter wie Subitatiasuscianin und spielen den gesamten Tag Schach. Langeweile beschreibt das Fehlen von Unterhaltung, und das langsame Abtöten der Spaßzellen (Spaßzellen werden fälschlicherweise oft als Samenzellen bezeichnet). Aufgrund der schnellen Verbreitung der Langeweile wurden bestimmte Regeln aufgestellt, um diese möglichst bald auszurotten. Nur sind manche Menschen nicht um die Gesundheit ihrer Spaßzellen bemüht, und leider wurde bisher noch kein Gesetz erlassen, dass Langeweile verbietet. Die ALP (Anti-Langweiler-Partei, Mitglieder jener Partei werden als ALP (Mehrzahl: ALPen)bezeichnet) setzt sich zwar für die Ausrottung von Langweilern ein, jedoch waren die ALPen bislang erfolglos. Dennoch wurden einige Gesetze erlassen, die die Langeweile einschränken:

  • 4000 v. Chr. Erfindung des Rads (braucht kein Mensch).
  • 1453 Einführung des Clowns.
  • 1459 Erster Offizieller Zirkus.
  • 1928 Wurde ein Gerät zur Bekämpfung der Langeweile eingeführt: Der Fernseher (dt. Gähntöter), heute wird dieses Gerät leider auch von Langweilern genutzt, um Langeweile in Sendungen zu verbreiten. Jene Sendungen wurden später als Talkshows z.B. "Britt" bezeichnet.
  • 1954 Geburt von Matt Groening (Matt Groening ist ein heiliger Ritter, der gesandt wurde, um gegen Langeweiler in den Krieg zu ziehen. Er erfand unter anderem: Simpsons, Sarkasmus, Smarties...und viele weitere lustige Sachen, die mit S anfangen.
  • 1960 Bunte Kreide in Schulen.
  • 1969 Mondlandung.
  • 1981 MTV (MachtTötetVollidioten) wurde gegründet. Jene Sendung tötet die Gehirnzellen und schafft somit Platz für Spaßzellen (nochmal: nicht zu verwechseln mit den Samenzellen).
  • 2005 Angela Merkel die Langweilige wird Bundeskanzlerin von Deutschland

Geschichte[Bearbeiten]

Funde weisen darauf hin, dass Langeweile gar nicht von der Erde, sondern von einem fremden Planeten namens Amerika kommt. Als Seefahrer Christof Clopmundus in einer Weltraumkapsel durch die Galaxie raste, und auf Amerika landete, wurde er von der Langeweile infiziert und brachte sie so zu uns. Weitere Nachforschungen ergaben jedoch, dass Langeweile auch schon vorher, in Form des Christentums sowie dem Buddhismus, existierte. Dies ist erkennbar an der Meditation, welche von den Christen lieblos als "in sich gehen" bezeichnet wird. Beide Ausdrücke beschreiben dasselbe: nämlich eine Phase durchgehender Langweile.

Fachbereiche[Bearbeiten]

Unter anderem manifestierte sich die Langeweile auch in den Bereichen Physik, Chemie, Geschichte und Rechtskunde. Das erklärt auch, warum alle Menschen, die Kontakt zu diesen hassenswerten Fächern pflegen, schlicht und einfach einen Schuss weg haben, insbesondere Jurastudenten/innen.

Zusatzinfos[Bearbeiten]

Um entsprechendes Hintergrundwissen auszubauen, empfiehlt sich die Lektüre des Artikel "Langeweile", der Besuch einer Bibliothek oder eine gewöhnliche Unterrichtstunde an einer bundesdeutschen Schule. Alternativ ist auch regelmäßiges Arbeiten oder ein Hausfrauendasein möglich.