Lang'sches Waschmaschinentrommelgesetz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 24.11.2015

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Das Lang'sche Waschmaschinentrommelgesetz wurde anno 2005 von Thorsten Lang während der Lektüre einer Waschmaschinenreklame entdeckt. In dem Werbeheft wurden 1600 Umdrehungen pro Minute angepriesen. Da Lang sich diese Geschwindigkeit nicht vorstellen konnte, leitete er sich kurzerhand sein Waschmaschinentrommelgesetz her, das auch heute noch weltweit annerkannt ist.

Das Gesetz setzt sich aus der Lang'schen Konstante L und der Lang'schen Waschmaschinentrommelfunktion zusammen. Die Lang'sche Konstante ist abhängig von der Fallbeschleunigung und - falls sich die Kreiszahl Pi jemals ändern sollte - von Pi:

L={\frac  {g}{2\pi }}\approx 1{,}560777

spezifiziert:

\sum _{S}^{J}Fu\left({\frac  {Vakuum^{3}}{Analisation^{2}}}\right)=\int \limits _{\infty }^{x}{\frac  {e^{{x-3x^{2}-2}}\cdot {\sqrt  x}}{^{{\sqrt[ {3}]{{\frac  {\displaystyle waschen(x)^{2}\!\,\cdot trocknen(x)}{\displaystyle vibrieren(x)}}}}}}}

Die Lang'sche Waschmaschinentrommelfunktion lautet:

1={\sqrt  {1}}={\sqrt  {(-1)\cdot (-1)}}={\sqrt  {-1}}\cdot {\sqrt  {-1}}=j\cdot j=j^{2}=-1

Mit ihr lässt sich die Höhe ermitteln, die eine Waschmaschinentrommel nach oben fliegen würde, wenn sie plötzlich bei voller Geschwindigkeit gestoppt würde. Sie ist abhängig vom Radius der Trommel und der Frequenz, mit der sich selbige dreht. Auch kann man mit ihrer Hilfe die Lang'sche Konstante experimentell ermitteln.

Anhand dieser Formel kann man den Sockeneleminierungsfaktor (SeF) bis auf die 10 Nachkommestelle problemlos ermitteln. Klementine galt als Entdeckerin der Formel.

Waschmaschinenwurmlochtheorie[Bearbeiten]

Stephen Hawking hat daraus seine Waschmaschinenwurmlochtheorie entwickelt, welche das Verschwinden von Socken erklärt. Nachdem Filip Jakub Werner diese Theorie anhand eines Versuches bestätigt hatte, erlangte sie weltweiten Ruhm.