Löffel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Löffel - Erstmals entwickelt von Jesus von Arimithea um flüssige Nahrung zu sich zu nehmen, ist er ein barbarisch riesiger Holzklotz der an einem Ende geplättet und ausgehöhlt ist um somit das tragbare Volumen zu vergrößern. Da die Zeit in der Jesus lebte nicht sehr entwickelt war wusste niemand das Michael Ballack (alias Julius Cäsar) den Löffel schon längst erfand. Er nannte ihn allerdings Löfflus Petrus (Lat. Die heilige Gabe Petrus). Hauptsächlich wurde der Löffel erfunden, damit Uri Geller ihn verbiegen oder überfahrene Goldhamster ihn abgeben können.

Löffel sind aus der heutigen Alltagswelt nicht mehr wegzudenken, da sie unter anderm durch ihren Schöpfer Edmund Stoiber vor allem bei der bayrischen Jugend sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Es gibt sie in verschiedenen Größen. So ist der große Löffel (auch: Esslöffel - weil mann damit Ess löffeln kann) meist für die Nahrungsaufnahme gedacht. Dieser hat die seltene Gabe sich selbst einen Knoten im sogenannten Löffelhals hinein zu knoten, wenn man ihn mit Maggi-Produkten in Berührung bringt (Maggi - Immer eine gute Suppe). Der kleine Löffel (auch: Teelöffel - weil man damit Tee löffeln kann) wird

  1. zur Vermengung bestimter Heißgetränke mit Zucker und/oder Milch/Sahne
  2. um Drogen darin für die Spritze vorzubereiten.
  3. um süsse fettmachende Nachspeisen in sich hineinzulöffeln (Menschen mit einem überdurchschnittlichen Körperumfang nutzen hier trotzdem gerne den großen Löffel)

Löffel in der Parapsychologie[Bearbeiten]

In der Parapsychologe ist der Löffel ein gern und viel angewandtes Mittel. Es wird meistens nur einer dieser Objektklasse angehörigen Gegenstände in die eine Hand genommen. Hier eine kurze Anleitung: Als erstes den Löffel in die Hand nehmen und festhalten, dann anstarren und mentale Kräfte darauf konzentrieren. Wenn der Löffel sich ohne Gewalteinwirkung verbiegt, dann Glückwunsch. Es gibt auch Exemplare, die halten zwei Löffel in der Hand und können damit ihre psychischen Kräfte auf andere abfeuern. Sie haben meistens gelbe Haut, ziehen sich modisch abgründinge braune Trenchcoats mit übertrieben großen Schulterpolstern an, haben eine spitze Nase, daraus kommen an der Spitze mindestens zwei Nasenhaarbärte.

und noch was:[Bearbeiten]

Wer den Löffel abgibt, der hat nichts mehr zu sagen!

und für die, die's immer noch nicht wissen[Bearbeiten]

Es gibt gar keinen Löffel! Oder doch??

Löffel ist nicht gleich Löffel

Siehe besser nicht:[Bearbeiten]