Längster Ortsname der Welt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch stationbord.JPG

Längster Ortsname der Welt: Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch (oder "Längster Dorfname der Welt" oder auch „Satanskirche in einer Kiesgrube weißer Eicheln in der Nähe eines runden Rondells und in der Gegend der Trottelkirche, die bei einem roten Loch liegt“)
Dies ist ein (wenn überhaupt) Kaff das in der kriminellen Hochburg Angellynynyn, einer Provinz, in Wales liegt und sich soooooooooooo toll findet, dass sie sich einfach mal den dämlichsten Namen der Welt gegeben haben (den sich eh keiner merken kann), um so auch das kleinste bisschen der Weltinteresse von sich abzuwenden.

Benennung[Bearbeiten]

Den Namen Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch hat sich 1888 ein bekannter Schuhmacher (ob Michael oder Ralf weiß keiner mehr genau) ausgedacht, um so seinen kleinen Ort, den niemand kannte, noch unbekannter zu machen. Sein Plan war es den Namen so unaussprechlich zu machen, dass ihn sich niemand merken kann und ihn so jeder vergisst. Mit dieser Taktik verfolgte er das Ziel, diesen Ort als Diktator zu beherrschen und so seinen Einfluss weiter auszubreiten.

Verlauf der Aktion[Bearbeiten]

Die Aktion, wie er sie in seinen Selbstgesprächen immer nannte, wurde nach zuerst guten Fortschritten, wie zum Beispiel: Löschung aus Hitlers Bestseller „Mein Kampf“, der Löschung aus den walisischen Landkarten und der Umprogrammierung der US-Amerikanischen Atombomben auf Moskau, folgten herbe Rückschläge wie der Erwähnung in der Enzyklopädie von „Prof. Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. Primus von Quack“ aus Entenhausen und der Erfindung von Guinness, dem Bier mit dem Rekorde Buch, wodurch es wieder in die Weltöffentlichkeit rückte. Daraufhin ließ der Schuhmacher seine Pläne fallen und widmete sich dem Fahren von so genannten „Automobilen“.

Religion[Bearbeiten]

Da in Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch noch einige Gesetze aus der diktatorischen Herrschaft von „Kaiser Schumi dem 1.“ gelten, die allen Glaubensfreiheit erlauben, gibt es dort, in Deutschland ungesetzliche Sekten mit Satanistischen, Rassistischen, Christlichen und Buddhistischen Grundsätzen.
Da hier besonders der „Kloklos Klan“ seinen Stammsitz hat, ist diese Gegend extrem dünn von Ausländern besiedelt.

Politik[Bearbeiten]

Nachdem 1940 die Diktatur von „Kaiser Schumi dem 1.“ beendet war, wurden 1940.05 erstmals demokratische Wahlen abgehalten. In der 1. Wahlperiode wurde „Kaiser Schumi der 1.“ wiedergewählt. Da er jedoch nicht bereit war seinen neuen Job, als "Automobilrennfahrer", aufzugeben, wurde 1940.55 gleich wieder gewählt und es kam die IBSRUISDATDMW (Ich Bin Stefan Raab Und Ihr Seid Doch Alles Trottel Die Mich Wählen) Partei an die Macht.
Diese Partei regiert auch heute noch und daher ist Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch die Heimat der allseits beliebten Sendung "TV Total".

In Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch wird alle 0,05 Jahre Gewählt, so dass die aktuelle Regierung direkt nach der Machtübernahme, wieder gewählt wird. Durch diese kurzen Regierungsperioden bedingt, ist die Wahlbeteiligung hier bei unter 0,001%, sodass sich Stefan Raab immer wieder selber wählen kann.

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen besteht zu einem Teil aus einer Blume und zu 5 Teilen aus dem Namen. Die Blume soll den Stolz auf das Vaterland ausdrücken und der Rest ist einfach nur der Name, der so viel Platz benötigt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch besteht die Wirtschaft hauptsächlich aus der Örtlichen Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch‑Tankstelle, der Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch‑Wäscherei, dem Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch‑Restaurant und der Fernseh-Show TV Total. Neben diesen wirtschaftlichen Hauptfaktoren sind auch noch kleine Bauernhöfe die Seele des Dorfes.

Kultur, Feste und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Neben dem alljährlichem Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch‑Guinness-Festival wo sich die gesamte Bevölkerung aus diesem Dorf besäuft, gibt es auch noch die Plakette für „Der langst und unsinnnnigste Nahme fur ein Doff den es Gabt“, der von dem (betrunkenen) Inhaber der Guinness-Werke ausgehändigt wurde.
Außerdem kann man auch noch das Schloss Dürande, von „Kaiser Schumi dem 1.“, besichtigen, welches er nach einem Werk von Joseph von Eichendorf benannt hat.

Sport[Bearbeiten]

Neben dem unerfolgreichen Sportverein des Dorfes „FC Angellynynyn“, hat man sich mit dem Geld von den Guinness-Werken auch noch den Verein „Manchester United“ zugelegt um wenigstens national einen relativ hohen Erfolg zu haben. Da man aber nun nicht beachtet hatte, dass sich Manchester in der prioritätsniedrigeren englischen Liga befindet, wurde dies auch als Fehlinvestition gehandhabt. Besonders nach der Niederlage im Championsleaguefinale 2009 gegen den FC Barcelona.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Siehe nicht[Bearbeiten]

Homepage des Ortes