Kolonialgouverneur

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alter Generalverwalter: Kolonialgouverneur St.Andre

Der Kolonialgouverneur (von franz. Goûvèrneùre de la Cólôníe und russ. KomRнаlГубернатор) ist der Leiter einer Kolonie und der oberste Befehlshaber einer Festung. Er wird vom Kaiser oder vom Bundeskanzler eingesetzt, dem er auch direkt untersteht.

Berufsbild[Bearbeiten]

In den verantwortungsvollen Aufgabenbereich des Kolonialgouverneurs fällt neben der körperlichen Züchtigung ungehorsamer Eingeborener auch das Abwiegen von Gewürzen, Gold und Zitrusfrüchten sowie Ei, Blut und Kakao.

Wenn Piraten mit ihren Segelschiffen die Kolonie angreifen, darf der Kolonialgouverneur immer als erster "Feuer!" rufen und mit seinem Degen im halboffenen Hemd auf die Mauerzinnen springen.

Seit den 1970er Jahren entscheiden sich immer mehr Jugendliche für den interessanten und vielseitigen Lehrberuf des Kolonialgouverneurs. Der Beruf ist im "Großen und Ewig Heiligen Gesetz" (GuEHG Nr.313/017) geregelt, erlassen durch den "Großen und Ewig Unbekannten Heiligen Rat" am 5.Juni.1289.