Klingonen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Klingonen, (sog. Weltraumrussen) jeder kennt sie. Unsere haarigen, vernarbten, stets miesgelaunten Freunde vom Qo'nos. Sie sind der beste Beweis dafür, dass Intelligenz nicht zwingend erforderlich ist, um im All herumzuirren.

Was sind Klingonen[Bearbeiten]

Unsere unterbelichteten, stark behaarten und schwer asozialen Freunde (?) aus dem All gehören genau wie ihre Verwandten (Melonen, Zitronen) zur Gattung der Hülsenfrüchte. Entstanden sind sie angeblich durch irgendwelche Fehlfunktionen in einem Atomkraftwerk... (!)

Merkmale[Bearbeiten]

Klingonin, verkleidet als Star-Trek-Statistin

Besondere Merkmale der Klingonen sind:

  • Alle sehen gleich aus (obwohl das auch alle Europäer von den Chinesen behaupten, dies hier ist etwas anderes)
  • starke Behaarung
  • seltsame Narben auf Stirn und Brust
  • miese Laune (nicht subjektiv betrachtet)
  • sprechen eine Sprache die man nur mit einer mittelschweren Halsentzündung sprechen kann
  • aber nur die Spitzenmodelle von denen können überhaupt sprechen
  • recht dümmlich und barbarisch
  • riechen streng
  • Klingonisch, ist aber so.
  • benutzen als bevorzugte Waffe das Raclette

Gesellschaft[Bearbeiten]

Im Großen und Ganzen basiert ihre Gesellschaft auf Kämpfen, Rumtoben, Saufen und Grölen. In der Tat wird hier klar, wieso manche Wissenschaftler behaupten die Briten wären auf die Klingonen zurückzuführen. Wenn sie sich nicht gerade einer der 4 genannten Aktivitäten widmen beten sie zu ihrem einzigen Gott, Ingo dem Schöpfer (Das war anscheinend der Typ der wie oben genannt im Atomkraftwerk den Reaktor... Naja egal). Um ihrem Schöpfer zu huldigen praktizieren sie das Klonen, da es nebenbei sowieso die einzige Möglichkeit ist zu überleben. Es gibt ja keine Frauen. Und wenn jemand behauptet es gibt doch welche dann lügt er! Es gibt nur ein paar etwas optisch veränderte Klone, die durch Schlamperei während der Zeremonie entstehen können.

Diese veränderten Klone werden dennoch gerne genutzt, um Liebesgedichte an eine bestimmte Person zu verfassen (wenn die Klingonen das so untereinander machen würden, wäre das ja schwul). Vor dem eigentlichen Vortragen des Gedichtes wird die vermeintliche Partnerin gebissen, die dann kratzt, während der männliche Part währenddessen ein Qo'nosnussbutterbrötchen verzehrt. Kleinere Nussstückchen spuckend, kann der Mann sein Gedicht in voller Schönheit vortragen. Wenn es gut läuft, spendiert das defekte Klon-Dingsbums dem Mann ein weiteres Qo'nosnussbutterbrötchen.

Klingonen sind hervorragende Musiker. Ihr Name rührt daher, dass ein sorgenstirngefaltetes Mitglied einer Light-Metal-Band zu seinem Erstaunen feststellte: "Hey, ich kling ohne Gesang ja viel besser!"

Aussehen[Bearbeiten]

Klingonen sehen - wie Chinesen - alle gleich aus. Sie haben - im Gegensatz zu den Chinesen - meist 5.000 Falten auf der Stirn, lange schwarze Haare und einen Bart. Dies gilt für Klingonen aller Arten und Klonfehler. Außerdem sind viele ihrer Organe mehrfach vorhanden. Eine doppelte Leber wurde benötigt, da ihr Alkoholkonsum stetig steigt.

Sprache[Bearbeiten]

Klingonen sprechen Klingonisch, genauso wie Vulkanier Vulkanisch und Erdlinge Erdisch sprechen. Gesprochen wird die Sprache guttural und ziemlich breit (hört sich an wie Isländisch auf Drogen). Geschrieben wird Klingonisch, indem man ein ganz normales lateinisches Alphabet, bestehend aus Groß- und Kleinbuchstaben nimmt, einmal ordentlich durchschüttelt, kurz aufkocht und mit einer Prise Apostrophen garniert warm serviert. Typisch für das Klingonische sind die mannigfaltigen Spucklaute, bei denen die Bedeutung stark von Menge und Trefferregion abhängt, was die Sprache extrem schwer zu erlernen macht.

Zitate[Bearbeiten]

  • "Klingonisch, is aber so." (Peter Lustig)
  • "ahuQ fd'Zar dfjU'Fa GluK k'pEt" (Fähnrich ah'ulQ)
  • "BLLUUUUÄÄÄÄRRRRGGGHHH!" (klingonisches Sprichwort, Wunsch nach langem Leben und Glückseligkeit)
  • "BLLUUUUÄÄÄÄRRRRGGGHHH!" (irdisches Sprichwort, populärer Ausdruck für "zu viel Alk")
  • "Nee, du bis' bös!" (Lt. Cmd. Worf)
  • "Ja, äh, Klingonen sind praktisch die Bayern des Weltraums"
  • "Ich Kling ohne Mikrofon, nicht gut" - Sänger Bill von Tokio Bordell
  • "Tittn, GNAA!" - Bekanntes klingonisches Sprichwort, dass auch auf der Erde oft verwendet wird (Siehe YouTube)

Weiterführende Links[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]