Cleopatra

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Kleopatra)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleopatra wartet neben einem Topf stehend auf Julius Cäsar, der sich wahrscheinlich irgendwo hinter den Pyramiden versteckt

Cleopatra (von Freunden auch gerne Cleo oder Klo genannt) lebte von 69 v. Chr. bis 30 v.Chr.
Könnte durchaus als das größte Flittchen der italienischen, wenn nicht sogar der gesamte Geschichte eingehen, so verfiel zu allererst Julius Cäsar ihrer abgöttisch hübschen Nase und sagte ihr die Herrschaft über Ägypten zu, irgendeinem unaufgeräumten Staat des nahen Osten.

Kindheit und Arbeit:[Bearbeiten]

Cleopatras Kindheit war die eines gewöhnlichen Mädchens. Als Tochter von Ptolomaios, dem Schweinehirten von Alexandria, verbrachte sie die meiste Zeit ihrer Kindheit mit solch wichtigen Aufgaben wie zum Beispiel Korn (nicht das alkoholische Getränk, ihr Pfeifen, sondern das essbare Korn) zu klauen, Teppiche zu knüpfen und ihre Nase zu pudern.

Julius Cäsar[Bearbeiten]

Im Alter von 18 lernte sie dann den Vater ihres Kindes, den weltberühmten Julius Cäsar, bekannt durch diverse Auftritte in den Medien, kennen. Wie es der Zufall so wollte, traf sie ihren großen Schwarm als sie gerade 2 ihrer 3 Lieblingsaktivitäten nachging; denn Cleopatra war gerade noch dabei ihre Nase zu pudern, als der Teppich in dem sie sich ausruhte zusammengepackt und zu Julius Cäsars nobler Unterkunft gebracht wurde.

Dort erst stellte man das Versehen fest und Julius' Fetisch für Nasen ließ ihn ihre sonst eher kümmerliche Erscheinung vergessen. Ganz im Stile eines Groupies hatte Cleopatra ihn angesprungen und kurz danach auch besprungen. Cäsar schenkte ihr als Dank für ihre Gefälligkeit, und das sich in Grenzen haltendene Lachen, ein kleines, gerade von ihm in Besitz genommenes Stückchen Land/Sandhaufen und ließ sie dann dort in der Manier eines großen Stars zurück.

Sie sollte ihn nur noch einmal kurz vor seinem Tod in Rom sehen, wo er sich weigerte einen Stunt-Sklaven eine Verratsszene an seiner statt spielen zu lassen und so den 42 Stichen selbst zum Opfer fiel. Dafür wurde ihm aber postum ein Gladiator (damaliger Film Preis) für die beste Actionszene in einem Film verliehen.

Marcus Antonius/ Zeit des Glücks[Bearbeiten]

So konnte Cleo sich eigentlich das von Julius erhoffte Geld für den kleinen Bastard abschminken, denn der testamentarische Erbe Octavian war ein ziemlicher Geizhals und Traditionalist. Doch dann kam ein weiterer Spieler namens Marcus Antonius auf die Bühne des Geschehens. Der Typ war ein Schmarotzer, wie er im Buche steht (aber wirklich). Mit listigen und intriganten Wendungen verschaffte er sich eigentlich nicht gerechtfertigte Zuwendungen aus dem Erbe des großen Stars und zog mit der, von seinem Geschick faszinierten Cleo nach Ägypten.

Die nun folgende Zeit beinhaltetete einige Orgien von solch Abscheulichkeiten, wie von der Verspeisung einiger höchst übel riechender Mettwürste, bis hin zu der Verherrlichung des Mett als neuen Gott. Octavian, der dekadente, gierige Aristokrat, sah inzwischen die Möglichkeit gegeben, den beiden, Cleopatra (in Rom nur noch als julianische Schlampe bekannt) und Marcus Antonius (genannt die falsche Natter), den Stuhl unterm Arsch wegzuklagen.

Jedoch, als er in Ägypten ankam, hatte sich dieses Problem bereits von selbst erledigt, denn Marcus hatte sich bei der Zubereitung einer weiteren Mettwurst mit seinem Schwert selbst kredenzt und Cleopatra musste die doch eher schwerwiegenden Konsequenzen ihrer neuen Schlangenbissentschlankungskur tragen, nämlich den Tod!

So endet jenes traurige Kapitel der italienischen Klatschpresse, denn von Cleos kleinem Balg gab es auch keine Spur mehr! Na ja, bei der Familiengeschichte wär wohl ohnehin nichts Großes zu erwarten gewesen.

Zitate[Bearbeiten]

  • "Ach hab ich aber eine schöne Nase"
  • "Die Nase ist der Weg zum Erfolg"
  • "?"