Kindercola

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kindercola ist eine neuzeitliche Erfindung mit der höheren Zielsetzung, den lieben Kindern etwas Gutes zu tun.

Kindercola besteht zu 97 Prozent aus echtem Zucker und nur zu 3 Prozent aus einfachem Leitungswasser. Dazu kommen noch 0,00000002 Prozent Kalzium, etwas schwarze Farbe und ein Löffel Kohlensäure. Der Zucker ist natürlich kein böser Kristallzucker, sondern kerngesunder Fruchtzucker aus der TV-Werbung. Weil manchen Müttern selbst dieser superdolle Fruchtzucker noch nicht ausreichend gesund ist, wird er zum Schutz der Kinder vor den wirren Gedankengängen ihrer Eltern auf dem Etikett gern mit dem begriff Fruktose präzisiert. Dieser Zucker hat besonders spastische Tobsuchtsanfälle bei Überdosierung zur Folge.

Bei Kindern ist Kindercola erwartungsgemäß sehr beliebt, weil sie so schön süß ist und sie das Gefühl haben, sie könnten Bäume ausreißen.

Bei Zahnärzten ist sie auch sehr beliebt, weil sie so schön süß ist. :o)

Da Kindercola ausschließlich aus sehr hochwertigen Substanzen hergestellt wird, ist sie auch etwas teurer als normale Cola. Kindercola wird selbstverständlich regelmäßig von irgendwem auf irgendwas kontrolliert, überprüft und zertifiziert. Kindercola wird für das Wohl eines jeden Kindes ausschließlich im integrierten Anbau hergestellt. Dadurch ist sie viel besser und noch ein kleines bisschen teurer.

Wer seinem Kind etwas Gutes tun wollen, der kauft ihm ganz viel Kindercola!

Auf diesem Wege können sich die Kinder schon mit dem High einer Droge anfreunden, und sie werden später auch das Kokain mehr schätzen. Es hat daher auch 2008 eine Volksabstimmung in der Schweiz gegeben, ob das Kindercola auf KinderCoka umbenannt werden soll. Bis heute haben aber noch nicht alle Schweizer abgestimmt.