Kinder Schokobong

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter dem Begriff Schokobong (f., die, Schokobongs) versteht man in der Regel einen zylinderförmigen hohlen Schokoladenkörper, der mit Wasser gefüllt ist und den Kinder oft benutzen, um illegale Kräuter zu rauchen. Eine Schokobong ist in Süßwarenläden und Konfiserien erhältlich, allerdings hat auch der Süßwarenkonzern "Ferrero" eine Industriefertigung einer Schokobong auf den Markt gebracht. Auch am europäischen Gerichtshof gelten Schokobongs als Delikatesse.

"Ich bin Tom und krieg die Bong"
"Ich bin Paul und geb dir aufs Maul."

Aufbau[Bearbeiten]

Eine typische Bong aus durchsichtiger Schokolade

Der Körper[Bearbeiten]

Der Körper der Schokobong besteht, wie alles an der Schokobong, aus Kinder Schokolade. Er ist in der Regel zylinderförmig, kann aber auch kugel- oder in gewissen Fällen sogar penisförmig sein. Er wird so lange, bis das Chillum gut bedeckt ist, mit Wasser, Bier, Wodka, oder Kaba gefüllt. Bei der Handhabung wird der Rauch in den Körper gezogen, daher sollte die Schokolade nicht nur wasser-, bier-, wodka-, und kaba-, sondern auch luftdicht sein.

Das Chillum[Bearbeiten]

Im Chillum (auch oft Köppi genannt) werden die Substanzen, die geraucht werden sollen, verbrannt. Durch das Luft-aus-dem-Körper-Ziehen gelangt der Qualm durch das Chillum und das Wasser (oder andere Flüssigkeit) dann in den Körper. Das Chillum ist der einzige Teil an der Schokobong, der in jedem Fall aus dunkler Schokolade bestehen sollte. Dunkle Schokolade hat einen höheren Schmelzpunkt als Vollmilchschokolade. Da in dem Chillum grüne Kräuter glühen, sollte es hohen Temperaturen standhalten können.

Das Kickloch[Bearbeiten]

Das Kickloch besteht aus Luft, wie sehr viele Löcher. Es beinhaltet gar nichts. Der Sinn an der Sache ist, dass Luft von außen hinein kann. Warum dies notwendig ist, wird in "Benutzung" erklärt.

Benutzung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Falls die Schokobong nicht zum ersten Mal benutzt wird, sollte man sie vorerst reinigen.
  1. Chillum von Resten befreien.
  2. Wasser (Bier, Wodka oder Kaba) auskippen (Kaba und Bier können nach einigen Wochen des Nichtbenutzens der Schokobong eventuell widerliche Pilze bilden. In dem Fall sollte man die Bong sehr gründlich von diesen befreien!
  3. Sieb reinigen, oder wechseln.
  • Falls die Schokobong zum ersten Mal benutzt wird, oder die benutzte Schokobong ordnungsgemäß gereinigt wurde, kann man wie folgt fortfahren:
  1. Wasser, Bier, Wodka oder Kaba durch die Mundöffnung in den Schokokörper einfüllen.
  2. Eine Mische machen und sie in das Köppi einfüllen.
  3. Ein Bier trinken und mit den Freunden über Fußball oder Frauenärsche reden.
  4. Loslegen!

Rauchen[Bearbeiten]

Das Rauchen einer Schokobong ist sehr kompliziert und will geübt sein. Wenn man es nicht auf Anhieb beherrscht, kann man sich von Freunden helfen lassen.

  • Feuerzeug (in der linken Hand) anmachen.
  • Den rechten Zeigefinger auf das Kickloch legen und es damit luftdicht verschließen.
  • Die Schokobong zum Mund führen und mit ihm die Öffnung luftdicht verschließen.
  • Die Flamme des Feuerzeugs an die Mische im Köppi halten und gleichzeitig mit dem Mund Luft aus dem Schokokörper ziehen.
  • Solange ziehen, bis der Rauch im Schokokörper (den man nur bei einer Bong aus durchsichtiger Schokolade sehen kann) dicht und weiß wird.
  • Den Zeigefinger vom Kickloch lösen und kräftig einatmen, bis kein Rauch mehr im Schokokörper ist.
  • Rückwärts aufs Bett umkippen.
  • Herausfinden, wo sich das Muster der Motivtapete wiederholt.
  • Anfangen zu kichern, als man bemerkt, dass das Muster nur aus einem einzigen Motiv besteht.
  • Den Sinn des Lebens herausfinden.

Vorteile[Bearbeiten]

Der Vorteil einer Schokobong gegenüber etwa einer Glasbong ist der, dass man sie, wenn der garantierte Fressflash einsetzt, essen kann. So muss man sich nicht, wie bei einer Glasbong mit blutigem Zahnfleisch und aufgeschlitzten Speiseröhren herumplagen. Zudem kann der Genuss von Süßwaren, ganz besonders wenn es sich um eine Bong aus belgischer Schokolade handelt, den Rausch sprichwörtlich ganz schön "versüßen".

Nachteile[Bearbeiten]

Im Hochsommer, der absoluten Bong Saison, da es abends beim Grillen, Chillen, Kasten killen einfach am schönsten ist, zu quarzen, ist es leider nicht möglich, eine Schokobong zu verwenden, da sie den extremen Temperaturen nicht auszusetzen ist, wenn sie ihre Form behalten soll. Eine penisförmige Bong wird so ganz schnell zu einem Schlappschwanz. Daher empfiehlt es sich, auf Festivals eine Glasbong zu verwenden, um in den Genuss eines Rauschzustandes zu kommen.