Kickboxen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junge Kämpfer-/innen werden auf effizientes Ausschalten des Gegners geschult..

Kickboxen ist eine lächerliche Version des sog. Roundhousekicks des amerikanischen Bartfarmers Chuck Norris. Frei von Zwängen und Reglementierungen, zeigt erst Kickboxen das wahre Gesicht des Sports, indem es nämlich Tritte, Spucke und grässliche Kastrationsgriffe nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich gutheißt.

Entstehung[Bearbeiten]

Der gemeine homo sapiens hat seit jeher waffenlose Kampfsysteme, Schlagtechniken mit Fäusten und Füßen entwickelt. Sei es nun um das beste Stück Fleisch aus dem Mammutgesäß zu erobern, oder die Frau aus der Nachbarhöhle. Anlässe sich physisch zu messen fand das findige Adamskind bisher immer. So entwickelten sich über die Jahrtausende aus der gemeinen Höhlenmenschen-Schlägerei hochmoderne Kampfsportarten wie das weithin bekannte Karate, das effiziente Kung Fu, das Testosteron geladene Boxen, Muay Thai, elegantes Sambo oder akrobatisches Taekwondo und andere reglementierte und auch ehrenhafte Wettkampfformen der althergebrachten Keilerei.
In den Sechzigerjahren wuchs das Bedürfnis, dass sich Anhänger verschiedenster Kampfsysteme gegenseitig messen konnten. Dazu war aber ein einheitliches Regelwerk nötig, bei dem die verschiedenen Kampfkünste gleiche Chancen hatten. Damit war Kickboxen geboren und mit ihm die "goldene Regel" : „Es gibt keine Regel!“ Kickboxen ist eine Mischung aus Karate und Boxen und sonst noch anderem Kampfsportarten-Zeugs. Der Sinn: "Wenn dich einer stört, dann schlag/kick drauf los."

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Als einer der größten Pluspunkte des Kickboxens gilt die große Vielfältigkeit. Im Kickboxtraining werden viele Faktoren wie Kaltblütigkeit, Arroganz, kriminelle Energie, Beweglichkeit, Selbstüberschätzung, Kondition aber auch psychische Eigenschaften wie Durchhaltewillen und Respektlosigkeit vor dem Gegner hart trainiert. Es stellt ein ausgesprochen vielseitiges Training dar und wird von vielen Nerds als Möglichkeit eingesetzt, in die seichte Oberschicht der jugendlichen Gesellschaftsstruktur aufzusteigen.
Gemessen wird der Trainingserfolg an regelmäßigen Prüfungen. Die jungen Schüler müssen quartalsmässig Erfolge in diversen Disziplinen vorweisen. So benötigt man beispielsweise für den ersten Gurt folgende Punkte:

  • drei Schwächere verprügelt
  • mit nem krassen Kollegen zusammen drei Schwächere verprügelt
  • den krassen Kollegen verprügelt

Eine weitere wichtige Komponente des Kickboxens stellt der Wettkampf dar. Die Kampfdauer variiert hierbei sehr stark und ist direkt abhängig von der Anzahl weiblicher Fans die es gilt zu beeindrucken. Abgehalten werden diese Wettkämpfe an allen sich bietenden Orten. Besonders beliebt sind dabei Schulhöfe, U-Bahn-Stationen und Diskos. Letztere bieten dem ambitionierten Kämpfer auch finanzielle Aspekte, denn neben Vergütung der erbrachten Leistungen als Vorstadt-Disko-Türsteher lässt sich noch ein nettes Sümmchen mit dem Handel dubioser Rauschstoffe erzielen, wie praktisch.

siehe auch[Bearbeiten]


Judo

Brutal, bösartig, gewaltig …
Kampfsport in der Stupidedia:

Die Sportarten:
Aikido | Bae To | Bambus-Batteln | Dong Fu Tschi Mu Ka Tsu Lee Muh Tscheng | Fechten | Judo | Kampfsport | Karaoke | Karate-Do | Kibotu | Kickboxen | Kung Fu | Mai Tai | Muay Thai | Ninjitsu | Schnecken Checken | Shing Ming Mung | Sumo | Taekwondo | Wing Tsun | Wrestling | Zehenkampf

Die Sportler:
Akebono | Alexander Povetkin | Hans, der Würger | Hulk Hogan | Jackie Chan | Jean-Claude Van Damme | Kanō Jigorō | Matt Hardy | Ma' Tra Tze | Metin Döner | Mike Tyson | Musashimaru | Nikolai Walujew | Otto Wanz | Steven Seagal | The Great Khali | The Rock | Tony Jaa | Triple H | Undertaker | Vitali Klitschko | Wladimir Klitschko

Der ganze andere Kram:
Bambusstock | Boxer | MMA | Ringrichter | Wurfstern | WWE | WWF

Andere Ideen?

KiBoTu-Kämpfer