Kesha

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Ke$ha)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das härteste was es gibt

Echter Gangster

Singles

Alles dreht sich...
  • DE: ? (2009) kennt keine Sau
  • AT: 2 (2009) Wir machen den Schweizern alles nach
  • CH: 2 (2009) Wir machen den Ausies alles nach
  • iTunes: ? (2009) Zu spiesig für Ke$ha
  • UK: 1 (2009) Ach, das war nicht P!nk in dunkelblond?!
  • US: 1 (2009) Wir finden eh alles gut
Tick Tack (macht die Uhr und...)
  • DE: 1 (2010) 14m über unserem Niveau
  • CH: 1 (2010) Neben Schockolade haben wir doch nix!
  • US: 1+ (2010) 14,5m über unserem Niveau
Your Drug Is My Love
  • DE: ? (2010) Und tschüss.
  • US: ? (2010) Nein, das ist gar nicht P!nk
Bla, Bla, Bla, Bla, Bla, Bla, Bla
  • DE: 7 (2010) Schon besser
  • US: 2 (2010) Wieder unser Niveau
Weitere über Themen wie Liebe, Freundschaft, Weltfrieden...
  • DE: ? (2010) 0xVerkäufe
  • AT: ? (2010) 0xVerkäufe
  • CH: 788 (2010) Wir hassen Ausländer!
  • iTunes: 1089 (2010) Das passt in unser Schema
  • UK: 1 (2010) Wir finden immer noch alles gut

Kesha (auch Ke$ha) ist eine US-amerikanische Person, die von sich selbst behauptet Musik zu machen. Sie gehört außerdem zu der Art von Künstlern, die man bedenkenlos in die Abteilung "Böses Mädel" verfrachten kann - cool, aber talentfrei.

Karriere[Bearbeiten]

Aufgewachsen in Braunschweig, begann Kesha (bürgerl. Peter Keschalkowski. Ab 08.04.2004 dann: Maria Keschalowski) schon früh mit der Bildung seines ihres Talentes. Mit 6 lernte sie sprechen und die Tontechniker mussten schon damals tief in der Trickkiste wühlen, damit man es verstand. Also konzentrierte sich Keschalowski mehr aufs Körperliche. Doch nach einer gescheiterten Ballettkarriere und mehreren RTL-Jugendcamps, wanderte sie nach Amerika aus und vollzog dort einen Imagewandel. Sie bekam wieder Angebote und fand einen erfolgreichen Produzenten. Nach ersten Erfolgen auf dem anspruchslosen Musikmärkten dieser Welt, ließ der erste Megahit nicht lange auf sich warten: Mit "Tick Tack" eroberte sie jede noch so versoffene Diskothek. Aber dann fiel sie wieder ab und wurde von der Realität heimgesucht. So begann sie 2010 mit dem Standard Programm für gescheiterte One-Hit-Wonder "Musiker", indem sie Stücke über Liebe, Freundschaft und die eigene Verwegenheit schrieb. Nebenbei verdiente sie ein paar Millionen Dollar, indem sie gefälschte Pelzmäntel verkaufte, die sie aus den Haaren auf ihren Armen machte.

Stil[Bearbeiten]

Sie schreibt ihre Texte selber (Anm.: Wer's glaubt...) und hat sich im Musikgeschäft ein Image des bösen Mädels kopiert aufgebaut. Der Realitätsgehalt dieses Images lässt sich in etwa mit dem ihrer Texte vergleichen. Zu Beginn noch als "Kesha", später als "I<³$I-I4", musste sie die steigende Erkenntnis der Fans dieses Sachverhaltes mit exomusikalischen Veränderungen bremsen, die sie durch Einbringen diverser Satzeichen in ihren Namen verwirklichte. Also wird das alte Erfolgskonzept für ihre Lieder - Lautmalerei im Refrain, Stimme vom Band und Pseudo-Image - erfolgreich fortgeführt. Da sie weder rappen noch singen kann, beschränkt sich ihr Gesangsstil auf eine kreative Mischung aus schiefen Melodien und elektronischen Soundeffekten. Doch wenn sie gerade mal nicht Geräusche imitiert und sinnlose Gedanken von sich gibt, widmen sich ihre Texte aber zentralen Problemen der Weltgeschichte und beinhalten, oft versteckt, die Lösung aller Energieprobleme der Menschheit.

Rechtsstreit[Bearbeiten]

Kesha selbst war es wohl ziemlich egal, als Katy Perry dreist einen Teil ihres Songs für ihre Hitsingle "California Girls" kopierte. In einer Presseerklärung meinte sie nur: "I don't fucking care. And now, let's dance!" Da es in der Musikwelt mittlerweile allerdings Sitte ist, jeden zu verklagen, der auch nur zwei gleiche Noten aus einem Song verwendet hat, machten sich ihre Anwälte selbstständig, forderten von Katy Perry mehrere Milliarden Dollar Schadensersatz und drohten mit einer noch teureren Klage, wenn sie nicht innerhalb von 5 Minuten antworten würde. Prompt erschienen sie auch vor ihrem Haus und schrien lauthals nach Geld.
Katy Perry löste das Problem, indem sie sich in ihrer Villa verbarrikadierte und sich weigerte, herauszukommen, bis die Anwälte entnervt aufgaben. Kesha fing sie anschließend ab und fuhr sie in eine Disco, wo sie sie gründlich abgefüllt zurückließ.

Trivia[Bearbeiten]

  • Einige Menschen behaupten, Kesha wäre keine einzelne Person, sondern eine Tänzerin und ein Synthesizer, der einen Kurzschluss hat
  • Das Unternehmen Tik Tak verklagte Kesha 2010 wegen Rufschädigung
  • Seit Kesha zu Ke$ha wurde, fiel der Dollar in Relation zum Euro rapide
  • DPA-Meldungen zufolge verbrauchte Sie im Jahr 2010 die Hälfte der weltweit produzierten Glitzerplättchen

Weblinks[Bearbeiten]