1 x 1 Silberauszeichnung von CookieLord

Kauderwelsch

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Erfinder des Kauderwelschs in jungen Jahren.

Kauderwelsch ist eine Sprache, der man sich bedient, wenn man etwas nicht ausdrücken kann, aber trotzdem denkt, wenn man das nicht ausdrückt, also sagt, dann kriegt man, auf welche Weise auch immer, nein, besser gesagt, man will, aber kann nicht, etwas sagen, wovon, im Grunde genommen, jeder weiß, dass das ja eigentlich klar sein müsste, aber irgendwie verheddert man sich, weil dann kommt's nämlich, und das ist das Problem, dass man vergessen hat, was man ausdrücken will und nicht kann.

Etymologie[Bearbeiten]

Das Wort "Kauderwelsch" setzt sich aus zwei Worten zusammen: Kauen und Welsh. Welsh ist die merkwürdige Sprache, die in Wales gesprochen wird, weil die Welse von den Engländern nicht verstanden werden wollen. Kauen ist das mechanische Zerkleinern von fester Nahrung im oralen Bereich; es hat die Eigenart, die Artikulation des Menschen defizitär werden zu lassen.
Das Wort drückt also in doppelter Weise Unverständlichkeit aus. Manche sagen sogar, dass Hitler das Kauderwelsch erfunden habe, um die Franzosen in die Irre zu führen.

Verbreitung[Bearbeiten]

Ein eifriger Anwender. Man kann deutlich sehen, wie er sich konzentriert, um seine verbale Akrobatik zur Perfektion zu bringen.

Kauderwelsch ist sehr verbreitet. Es wird auf der ganzen Welt gesprochen und nicht verstanden. Experten bezeichnen es gar als die "Wellschpraache, newe därr Änglisch, äh, jawoll, öhm, nur scheise is!" (Edmund Stoiber, Linguist, angetrunken, Weißwurst @ Mund). Übrigens gilt es als Amtssprache von Ruplackisch Russland

Grammatik[Bearbeiten]

Die Grammatik des Kauderwelschs ist so vielfältig, dass sie hier nicht vollständig ergründet werden kann, grundsätzlich gilt aber, dass die Grammatik des Kauderwelsches entgegengesetzt der Grammatik der dort, wo man es sprechen will, hauptsächlich gesprochenen Sprache, ähm, ist.

Aussprache[Bearbeiten]

So macht man's richtig.

Die Aussprache des Kauderwelschs ist einzigartig und macht seine spezielle Würde aus. Der geübte Kauderwelschler spricht nicht, nein, er vollführt ein einzigartiges Schauspiel.

Zunächst holt der erfahrene K-Rhetoriker (K=Kauderwelsch) tief Luft. Danach hebt er die Augenbrauen und schließt die Augen, setzt zum Sprechen an, hebt den Zeigefinger, lässt ihn wieder sinken und rudert mit den Armen. Danach lässt er die Luft wieder entweichen und hebt erneut den Finger, jedoch den der anderen Hand. Erst jetzt spricht er das erste Wort, niemals früher!
Nach diesem Vorspiel geht es aber erst richtig los. Nun geht es darum, sich kompliziert auszudrücken, indem man, um nur ein Beispiel zu nennen, das auch jeder versteht, auch, wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheint, sondern eher gegenteilig, lange, verdrehte und verzwirbelte Sätze formuliert, die anders anfangen als er hört aber ganz anders auf.

Weiterhin gilt es, die einzelnen Wörter mal viel zu laut, mal viel zu leise auszusprechen, Wichselstaben zu verbuchseln Bachstuben zu verwichseln und gelegentlich ganz auszulassen. Es hat sich gezeigt, dass wahre Meister des Kauderwelsches ihre verbalen Kunstwerke nicht lange vorbereiten und einüben, sondern an Ort und Stelle improvisieren, um beim Publikum ein Gefühl der ehrlichen Verwirrung hervorzurufen.

Anwendungsbereiche[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

In der Politik wird Kauderwelsch oft und gerne eingesetzt. Dies hat den Sinn, das Gegenüber zu beeindrucken und somit von der eigenen Sache zu überzeugen. Zudem kann man Kauderwelsch mit Diplomaten jeder Nationalität sprechen, da es wie gesagt von jedem nicht verstanden wird.

Universität[Bearbeiten]

Ein weiterer Bereich, in dem viel Kauderwelsch gesprochen wird, sind Universitäten. Hier wird diese Sprache wegen ihrer Vielfalt geschätzt; kaum eine andere Sprache kann Sachverhalte so treffend beschreiben wie das Kauderwelsch. Kauderwelsch ist also nicht nur eine Sprache, die universell einsetzbar ist, sondern sogar noch die Sprache der Diplomaten und Gelehrten.

Zitate[Bearbeiten]

  • "Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München ... mit zehn Minuten, ohne, dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen ... am ... am Hauptbahnhof in München starten Sie Ihren Flug. Zehn Minuten. Schauen Sie sich mal die großen Flughäfen an, wenn Sie in Heathrow in London oder sonst wo, meine sehr ... Charles de Gaulle, äh, in Frankreich oder in, äh... in, in, äh ... in, äh Rom. Wenn Sie sich mal die Entfernungen anschauen, wenn Sie Frankfurt sich ansehen, dann werden Sie feststellen, dass zehn Minuten... Sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen, um ihr Gate zu finden. Wenn Sie vom Flug ... vom ... vom Hauptbahnhof starten - Sie steigen in den Hauptbahnhof ein, Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in ... an den Flughafen Franz Josef Strauß. Dann starten Sie praktisch hier am Hauptbahnhof in München. Das bedeutet natürlich, dass der Hauptbahnhof im Grunde genommen näher an Bayern ... an die bayerischen Städte heranwächst, weil das ja klar ist, weil auf dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen." - Na wer wohl?
  • "Lol, ey rofl alda das ged gar net klar" - Chat-Kiddie
  • "Hamwa da uch a Achatschitsch?"- Ein Asi
  • "De muesch du e neui suächä. Z' Rösi machts o nüm lang! Darum gah i hüüt itz Paartnrvrmittlig."
  • "Jeder Hautgerichte bestellt, erhalten Sie eine Dose Cola."
Lexikon
Lexikon