Karton

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manchmal spielen Kartons ein tollkühnes Spiel mit der Schwerkraft. Wir sehen hier einen Karton auf dem Höhepunkt einer draufgängerischen Bewährungsprobe, im Hintergrund angefeuert von seinen Kumpels

Ein Karton ist eine Pappkiste, die mit Tesafilm zugeklebt wird. Kartons sind nach Hunden der beste Freund des Menschen und verfügen über ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Sozialforscher gehen davon aus, dass darin auch die Ursache für ihr Schauspieltalent begründet sein könnte, welches ihnen in Hollywood und Filmstudios weltweit sowie bei Millionen von Fans, besonders in China, auch schon einen sehr positiv/emotional gefärbten Beliebtheitsgrad verschafft hat. Entgegen missgünstiger Anti-Karton-Propaganda sind Kartons so gut wie immer heterosexuell.

Probleme bei Kartons[Bearbeiten]

Tesafilm an Kartons ist möglichst so fest gemacht, dass der Lieferant den Karton nicht mehr auf bekommen kann. Viele Kartons sind so eng zugeklebt das viele Waren noch nicht ausgepackt werden konnten. Leider nicht mal bei den Endverbrauchern.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1756 erfand der Schweizer Emanuell Kiste mit dem anderen Schweizer Andreas Karton, den Karton. Da viele schweizerische Lieferanten die Güter komplett auf den Armen trugen, haben sie eine außergewöhnliche Idee gehabt. Sie wollten eine Art Tragetasche erfinden. Doch der Österreicher Tobias Tüte war schneller in der Erfindung.
Kiste und Karton waren enttäuscht und kamen durch ihren Frust auf eine Idee. Sie wollten etwas erfinden, was man nicht nur tragen sondern auch gut aufbewahren, und vor dem Wetter schützen kann. Sie nahmen vier Lagen Pappe und eine Tube Alleskleber und fertig war der Karton. Leider fiel der Karton immer wieder zusammen. Im Jahre 1902 machte der Deutsche Helmut von Tesamfilm mit seinem erfundenen Klebeband die Kartons stabiler. Durch die Erfindung des Deutschen wurden Kartons schnell zum Dauerbrenner. Nahm man viele gab es ein großes Feuer, verringerte man die Anzahl gab es ein Strohfeuer.

Tschüss[Bearbeiten]

Kartons fallen auch runter. Kartons die ganz oben auf dem Regal stehen und vorne schwerer sind als hinten können sich meist schon verabschieden. Leider fallen auch viele Zeitgenossen hinunter wenn Sie mit einem Kurrierdienst ausgeliefert werden. Deshalb verbringen auch viele Kartonagen einen längeren Aufenthalt im Krankenhaus oder im fortgeschrittenen Kartonalter in der Kur.

Beachtung[Bearbeiten]

Kartons sind gelb aber können auch braun sein. Kartons sind nicht so gut wenn sie nass sind. Wenn man einen Karton hebt der nass ist fällt unten wieder alles raus. Wenn man mit dem Karton vor einer Treppe steht ist es auch durchaus möglich, das ein Karton die Treppe runterrollt.

Und wenn man nicht noch mehr aufpasst, dann rollt man anschließend hinterher. Da es das Ziel von Kartons ist, alle Papiermülleimer zu verstopfen und darin zu nisten, muss mann sie zuerst kleinmachen. Zertreten geht z.B. sehr gut, aber sie kommen immer gerne wieder wenn mann das falsch macht und sie erst im Mülleimer zertritt. Kung-Fu-Mönche trainieren schon seit kurz nach der Erfindung des Kartons die Kunst des platt machens mit Geisterfaust und Propellerkick getreu dem Shaolin-Motto: "Nur ein platter Karton ist ein guter Karton".

Wie öffne ich ein Karton[Bearbeiten]

Kartons kann man aufklappen aber auch zuklappen. Man kann alle Kartons aufklappen und zuklappen. Man zieht oben an den zwei Seiten und überschlägt einmal den Saum und kehrt die Oberfläche der rechten Rückenseite einmal um, so das die linke Rückenseite über den mittleren Saum hängt und der südliche Kantenbereich problemlos aufgeklappt werden kann. Nun ist der Karton offen. Dies klingt kompliziert, ist es aber wenn man es sieht auch noch.

Danke Kartons[Bearbeiten]

Kartons sind auch gut beim Umzug. Denn dann sehen die neuen Nachbarn nicht was neue Vermieter für ein Blödsinn in die neue Wohnung mit reinbugsieren. Kartons sind deshalb so geheimnisvoll und werden uns immer eine zukünftige Begleitung sein.

Weitere Benutzung[Bearbeiten]

In gehobenen Kreisen ist der Karton ein beliebtes Wohnobjekt man kann sie beim Kartonmakler erstehen. Häufig werden Zeitungen als Möbel benutzt, aber wer richtig etwas auf sich hält benutz die Bild-Zeitung oder sogar die Sun. In euch kann man so super cool reingucken.

Bekannte Filme mit Kartons[Bearbeiten]

  • Ein Karton kommt selten allein (Lieferantenfilm, England 2001)
  • Ein Karton ging durch den Wald (Abenteuerfilm , Deutschland 2005)
  • Und der Karton kam immer näher (Horrorfilm, Frankreich 1998)
  • Die Kartons von Jerusalem (Kriegsfilm, Japan 1978)
  • Ein Karton außer Rand und Band (Komödie, Amerika 1982)
  • Der Karton vom Wörthersee (Heimatfilm, Deutschland 1953)
  • Appleseed Karton Redux (Animationsfilm, Japan 2004)
  • Der Herr der Kartons (Tja, eigentlich alles-Film, Großbritannien 2002)
  • Karton hört ein Hu!!!!!!! (Thriller, ((Amerika)) 2008)
  • 101 und ein Karton ("Tierfilm, ((San Marino)) 1999")
  • Für eine Handvoll von Kartons ("Western, ((USA)) 1978")