Kader Loth

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das Medienwunder Loth, für ihre Zwillingsschwester siehe Kadar Loth
Kader Loth neulich

Kader Loth (* 5. Januar 1952 in Westberlin, Nicht zu verwechseln mit dem Wort "Katalog") ist Herrscherin über ein gigantisches, internationales Medienimperium. Mit einem privaten Nettovermögen von etwa 30 Milliarden Euro gehört sie zu den reichsten Menschen der Welt. Sie besitzt 47 private Fernsehsender in 8 verschiedenen Ländern, wo sie innerhalb der jeweiligen Medienlandschaften einen Marktanteil von bis zu 90% erreicht. Vor der Öffentlichkeit versucht sie diese Tatsache zu verschleiern, indem sie Scheinfirmen gründet, welche von ihren Kadern geleitet werden. "Ich heiße Kader und ich bin Kader in Person", meint Kader Loth bei internen Befehlsausgaben und verlangt von ihren Kadern stets höchste Loyalität. Trotzdem erkennt man als kritischer Zuschauer recht schnell, ob jener Sender, welcher gerade in der Flimmerkiste läuft, Kader Loth gehört, oder nicht. Denn all ihre Sender vergöttern Loth in aller Öffentlichkeit, sind aber dennoch klug genug, um das Programm wenigstens teilweise mit anderem Kram in Sachen Unterhaltung auszufüllen, um es für die Zuschauer erträglich zu machen. Kader Loth unterhält gute Beziehungen zur Politik und kooperiert eng mit diversen Lobbygiganten, wie der ERT (European round table of industrials). All das macht es der Medienzarin möglich, politische Entscheidungen zu erpressen politische Prozesse zu beeinflussen. Das Mediengesetz von 2002 erlaubt es ihr beispielsweise, alle privaten deutschen Radiosender unter ihren Nagel zu reißen, was sie dann auch sofort tut.

Frühe Karriere[Bearbeiten]

Kritische Medienbeobachter (sofern es solche überhaupt noch gibt) wundern sich, wie es Kader Loth überhaupt schaffen konnte, zumal sie in den Augen der Öffentlichkeit weder optisch, noch intellektuell sonderlich viel zu bieten hat. Als eizige plausible Erklärung bleibt nur ihre unmögliche Dreistigkeit, mit welcher sie ihre Nase vor jede Kamera drängt. So entwickelt sie ein Talent, Kameras und Mikrophone zu wittern und auch möglichst penetrant zu benutzen.

Loths erbitterster Gegner, der international gefürchtete Medienrebell Oliver Kalkofe, kommentiert diese mysteriösen Vorgänge, wie folgt: "...Ich finde das ja wirklich beeindruckend, dass eine, eine so strunzdoofe Hirnkomapatientin wie du es echt geschafft hat, so quasi als wandelnde Medienkrätze mit ihrer unangenehmen Präsenz überhaupt jeden Bildschirm zu verschorfen.[...] [Dass dich die Leute eigentlich total scheiße finden] ignorierst du ja einfach und gleichst das aus, indem du dich dafür selber so grundlos geil findest. Das ist cool, ehrlich, ehrlich. Also, zu wissen, dass einen kein Schwein sehen will, und trotzdem die Fresse in jede Kamera halten, das ist irgendwie auch mutig."

Kader Loths Taktiken bestehen darin, eine möglichst große Schar von Fans zu kaufen, um sie dann auf Kommando Jubeln und Schreien zu lassen, um die "Buh"-Rufe diverser Gegner zu übertönen. Mit gekauften Statisten organisiert sie auch scheinbare "Spontanbesuche" direkt vor der Fernsehkamera. Gekaufte Fans verfassen in aller Öffentlichkeit Gedichte über sie, malen ihre Portraits und eine Gruppe von bezahlten Bildhauern stellen sich ebenfalls als ihre Verehrer und Fans dar, indem sie eine Marmorbüste von Kader Loth anfertigen. Mit Bestechungen der Redaktion gelingt es ihr immer wieder unangenehme, peinliche Szenen aus diversen Aufnahmen herauszuschneiden.

Innerhalb kurzer Zeit steigt ihr Ansehen enorm und so buhlen diverse Konzerne darum, sie für ihre Produkte werben zu lassen. Auf diese Weise scheffelt Loth innerhalb weniger Monate ihre ersten Millionen. Auch bekommt sie jede Sendung im Fernsehen. Obwohl sich viele Redakteure hinter den Kulissen sehr mies über sie äussern, prägt sich in vielen Redaktionen die dunkle Vorahnung: Ohne Kader Loth läuft gar nichts mehr.

Doch neben diesen finanziell oder erpresserisch arrangierten Gefälligkeiten, welche Loth ausgiebig nutzt, bildet sich auch eine echte Fangemeinde, die es beeindruckend findet, wie sie es schafft, Erotik und Seriosität so geschickt zu kombinieren, so dass sie in der Werbebranche am lukrativsten ankommt. Allerdings sind die gekauften oder vertraglich verpflichteten Fans stets in der Überzahl, so dass hier die Grenze zu den echten Fans fließend ist...

Die SPD-Affäre[Bearbeiten]

In einer TV-Sendung wurde Kader Loth befragt, was die Abkürzung "SPD" bedeuten würde. Nach langer Überlegung antwortete sie schließlich "Sozialpolitische Union". Das brachte ihr ungeheuren Spott ein. Doch nur einen Tag später benannte sich die SPD tatsächlich ganz zufällig in Sozialpolitische Union (SPU) um...

Der Gangster Rapper Sinan G erwähnte und verewigte diese Affäre von Kader Loth in einem Lied, mit der Strophe "Sex mit Gina Lisa, Sex mit Kader Loth und die nächste SPD-Hure suche ich mir aus dem Katalog".

Ihre prominenten Opfer[Bearbeiten]

Gegenüber Kader Loths Übermacht kann einem Kai Diekmann von der Blöd-Zeitung schon fast leid tun. Aber nur fast!!!

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erlebt Kader Loth einen kometenhaften Aufstieg. Sie perfektioniert neue Strategien und eine davon besteht darin, Scheinehen mit den berühmtesten und mächtigsten Stars einzugehen und sie ist brillant darin, dafür zu sorgen, dass am Ende nicht sie, sondern ihre Partner ausgenutzt werden. Sogar Dieter Bohlen, ehemals der absolute Meister der Intrigen, muss daran glauben. Leo Kirch hat im Jahre 2001 vor dem Scheidungsgericht seinen halben Konzern an sie abzutreten. Georg Koffler verliert an sie wenige Monate später den ganzen "Prämiere"-Sender. Thomas G. Hornauer muss sie in seinem Sender "Kanal Telemedial" zur Geschäftsführerin befördern. Auch Kai Diekmann wird ausgenommen.

Unter ihren Opfern haben es die Politiker wohl noch am besten. Sie dürfen ihr privates Eigentum in der Regel weitgehend behalten, müssen jedoch Gesetze durchsetzen, welche Kader Loth einen Blancocheck ausstellen, damit sie auf Kosten der Öffentlichkeit abkassieren kann. Auf diese Weise erzwingt sie im Jahre 2004 die Privatisierung des öffentlichen Senders ZDF. Für einen symbolischen Preis von nur einem Euro kauft sie den ganzen Sender auf und nimmt bis heute alleine aus diesem Sender eine zweistellige Millionensumme an Gewinnen ein.

Danach perfektioniert Kader Loth ihre Strategie, indem sie nicht mehr selber heiratet, sondern ihre Kader dazu beauftragt, damit sie dann an den Rosenkriegen kräftig mitverdient. Insgesamt scheffelt sie alleine auf diesem Wege mehr als 20 Millionen Euro. Bis heute arbeiten zahlreiche Kader für sie, die sie in allen möglichen Positionen versteckt hat. Einen weiteren Meilenstein in ihrem Aufstieg feiert Loth, als durch eine Reihe komplexer Intrigen schließlich die gesamte Axel Springer AG in ihren Besitz fällt.

Personenkult[Bearbeiten]

Viele Herrscher und Diktatoren geben Unsummen aus, um sich aufwändig verherrlichen zu lassen. Bei Kader Loth ist es genau umgekehrt. Hier entwickelt sich ihr Gesicht zum Symbol des Kapitalismus und deswegen sind diverse Unternehmen bereit, ihr Unsummen zu bezahlen, damit sie ihr Gesicht auf ihren Produkten drucken können. Seit 2006 beglückt sie uns auf jedem einzelnen Schokoriegel mit ihrem Anlitz. Politiker bezahlen ihr Millionen, um sich mit ihr auf großen Plakaten fotographieren zu lassen. Ihre allgegenwärtige Präsenz bringt ihr spätestens ab diesem Zeitpunkt den Beinahmen "Big Sister" ein. Manche vergleichen sie auch mit Berlusconi.

Ihr Geschäftsstil[Bearbeiten]

Die Sendezeiten ihrer Medien sind durch lange und unberechenbare Werbepausen, viele Call-in-Shows mit teuren Rufnummern für die Zuschauer und durch kitschige Talk- und Reality-TV-Shows geprägt, wo die Zuschauer zu teuren Telefon-Votings aufgefordert werden, wo sie über das Schicksal der gecasteten Statisten entscheiden.

Mindestens jede Stunde taucht auch außerhalb der offiziellen Call-in-Shows irgendein hübscher Moderator auf und lädt die Zuschauer ganz zwischendurch mal zum Telefon-Gewinnspiel ein. Die Fragen, die dabei gestellt werden, sind höchst anspruchsvoll, etwa ob auf dem Grill Würstchen oder Torten zubereitet werden, ob es Nachts heller oder dunkler ist als am Tag...

Opposition[Bearbeiten]

Aus Protest gegen diese Machtkonzentration und zugleich das drastisch sinkende Niveau in allen Medien bildet sich die Aktionsgruppe Kalkofes Mattscheibe. Sie stürmt Sender und Redaktionen, um sie bei ihrer Arbeit zu stören und ihre eigenen Witze der Öffentlichkeit live vorzutragen. Aus diesem Grund wird diese Aktionsgruppe als Terroristenorganisation verfolgt. Trotzdem erhält Kalkofes Mattscheibe stetigen Zulauf und so wird die Organisation auch für Kader Loth immer lästiger. Deswegen drängt sie immer wieder die Politik, damit sie mehr zur Verfolgung von Kalkofes Mattscheibe unternimmt. Die US-Sicherheitskräfte stützen sich bei der Bekämfung Kalkofes und seiner Mitstreiter auf das Patriot Act, welches dazu führt, dass jährlich Tausende von unbeteiligten ausländischen Zivilisten inhaftiert werden. Ein entscheidender Schlag gegen Kalkofes Mattscheibe gelang bisher nicht.

Öffentliche Verunglimpfungen[Bearbeiten]

Neben all der gekauften oder auch nicht gekauften Verehrung, gibt es auch einen erheblichen Teil der Öffentlichkeit, welcher über ihre Machtspiele empört ist. Der Spott im Volksmund hat Kader Loth sehr viele Spitznamen gegeben, zum Beispiel:

Laber Kot, Kader Strophe, Laba Mischnisch Doht, Kader Log, Ladung Kot, Kader Lügt, Kader Luft, Kadaver Loth, Kadaver tot, Kater tot, Luder Kot, Kada Ver, Vogelscheuche, Miss Möchtegern, Miss Contenance, Miss Raten, Viva La Diva, Botoxina, Läster-Loth, Ladung Koth, Loth Kvader. ...allerdings sollte man sie nie fragen, ob bei ihr alles im Lot ist.

Unvorsichtigerweise werden solche Sachen manchmal ziemlich laut und öffentlich geäussert, was oft ein juristisches Nachspiel hat.

Prozesse[Bearbeiten]

Kader Loth versteht es ausgezeichnet, selbst aus Beleidigungen und üblen Nachreden, welchen sie ständig ausgesetzt ist, ein Millionengeschäft zu machen. Diese Taten werden durch ihre Kader oder Überwachungsanlagen erfasst. Alleine im Jahr 2005 hagelt es an mehr als Tausend exakt dokumentierten Klagen, die in der Regel zum lukrativen Sieg im Prozess führen.

Große Brüste[Bearbeiten]

Kader Loth wird nachgesagt, sie hätte zwei sehr große Brüste. Wahrscheinlich ist das jedoch nur ein Gerücht ihrer Feinde, um von ihrer Intellen.. Intige.. Intela.. Klugheit abzulenken.

Auch hier beweist Kader Loth ihr Händchen fürs Geschäftliche...