König der Löwen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 19.05.2011

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

König der Löwen ist ein sehr realistischer Animationsfilm von Disney, der aufgrund seiner realen Inszenierung manchmal fälschlicherweise als Dokumentation bezeichnet wird.Der Film hatte großen Erfolg auf dem gesamten Planeten Erde und gewann 2 Oscars. In dem Film, spielen Tiere die Protagonisten, die Tiere können im Film, wie auch im echten Leben die menschliche Sprache sprechen und alle miteinander kommunizieren.

Geschichte[Bearbeiten]

Am Anfang des Filmes wird gezeigt, dass der Löwe Simba (Sohn von Mufasa) geboren wird. Mufasa ist der König der Löwen, und da der Löwe bekannterweise das Privileg genießt König der Tiere zu sein, ist Mufasasa so eine Art "Big Boss" der Tiere. Und somit ist es ein Muss für jedes Tier zu seiner VIP-Party am Königsfelsen zu kommen. Und wenn ich sage jedes Tier, dann mein ich auch jedes verdammte Tier auf diesem Planeten, das geht vom Regenwurm in Rumänien bis hin zum Pottwal im Rhein, wobei letzteres höchstwahrscheinlich Probleme mit der Australischen Afrikanischen Sonne haben wird. Aufgrund der hohen Anzahl an Zuschauern bei der Geburt ( 223348483949330 Tiere ) wurden die Sicherheitsmaßnahmen von Mufasa verstärkt. Zwei grunzende Warzenschwein Türsteher am Eingang des Königsfelsen und zwei weitere am Ausgang.

Nach 3 Jahren, die man brauchte um alle Tiere vom Gelände zu räumen kann der junge Simba den Königsfelsen zum ersten Mal verlassen. Sein Vater Mufasa begleitet ihn auf einen nachdenklichen Spaziergang der mit einer harmonischen Melodie untermalt wird, dabei erklärt Mufasa seinem 3-Jährigen Sohn den Sinn des Lebens und den Kreislauf des Lebens und geht schwer davon aus das dieser ihn versteht und das ihn weiterführen wird, wenn er später regiert. Die Philosophie Stunde wird von Mufasas jüdischem Geheimdienstagenten Zazou unterbrochen um den Morgenreport zu beginnen. den In der Zeit plant der farbige Bruder Mufasas, der aufgrund seiner Hautfarbe im Hof diskriminiert wird eine Revolution, um die derzeitige Diktatur zu stürzen. Sein komplizierter Plan besteht darin, Mufasa auf den Highway zu schubsen damit der von Gnus zertrampelt wird. Davor versucht er sich jedoch an Simba, indem er ihm " aus versehen" von einem Elefantenfriedhof erzählt. Einmal auf dem Elefantenfriedhof, der überraschenderweise dunkel,gruselig ist und dem es an jeglichem Sonnenlicht und Vegetation mangelt, hetzt Scar seine sabbernden hirnkranken Hyänen auf den kleinen Prinz und seine beste Freundin Nala um ihn zu töten. Doch mit einem Durchschnitts IQ von 23 ist es kein Wunder dass diese es vermasseln. Simba flüchtet nach weiteren 730 überlebten Attentaten (2 Attentate pro Tag) in die Wüste, um über sein Leben nachzudenken. Er vergisst jedoch Proviant mitzunehmen und somit fällt er nach 2 Wochen in der Wüste in Ohnmacht.

Die Zeit in der Wüste veränderte den kleinen Simba. Er wurde stark depressiv und wollte nur noch sterben. Zum Glück wurde er von den 2 Hardcore Marihuanasuchties Timon und dem fetten Mumba Pumba gerettet. Diesen zwei lustigen Gesellen war jegliches politsche Ereignis und im Grunde genommen jedes Ereignis auf dieser Welt scheißegal (lateinische Übersetzung: Hakuna Matata). Daraufhin wird auch das Lied Hakuna Matata abgespielt, indem die Lebensumstände der beiden gezeigt werden. Simultan regiert Scar das Land mit gespielter Boshaftigkeit und einer Armee voller Bosheit Klischees (Armut, Krieg, Hungersnot, keine Mindestlöhne etc.). Nach einiger Zeit bekommt der Zuschauer einen Einblick auf Rafickis Privatleben in seinem Baumhaus. Dieser entdeckt den für Tod gehaltenen Simba wieder. Und zwar durch folgende Methode (Hinweis: Genau so macht ers auch im Film)

  • Schritt 1.Er fängt herumfliegende Staubpartikel ein und riecht an ihnen.
  • Schritt 2. Er tut die Staubpartikel zusammen mit anderen Zutaten in einen Schildkrötenpanzer, den er von seinem Onkel als Geburtstagsgeschenk bekommen hat und rüht das Gemenge kräftig um
  • Schritt 3. Er greift nach einer seltenen Afrikanischen Baumtomate, um sie zu essen.

Er bricht auf, um den verschollenen Simba zu finden, denn er kennt ebenfalls seinen Standort. Die krassen Skills von Rafiki haben die halbe Welt beeindruckt und heute arbeitet das FBI mit der gleichen Methode, um Schwerverbrecher zu finden. Ebenfalls signifikant an dieser Szene ist das an Rafickis Baum mehrere Früchtearten wachsen. In der anschließenden Szene trifft Nala auf einem Jagdzug auf Pumba, Simba eilt herbei um ihn zu beschützen. Nach 3-Stunden kämpfen gewinnt Nala mit einem Roundhouse kick in Simbas Fresse und die beiden erkennen sich wieder. Nach dem Kampf rekrutiert Nala Simba, um Scar zu töten und das "geweihte Land" zu retten. Das alles passiert auf erotische Art, die in einer Sex Orgie endet. Die Szene wir von dem Lied "Wenn es wirklich Liebe ist angestimmt". Simba kämpft mit den Gedanken zurückzukehren oder in seinem Dschungel zu bleiben, wo er fern von jedem sozialem Kontakten und keinen Kontakt zur Außenwelt besitzt. Der gewitzte mit einem dauergrinsen ausgestattete Pavian Raficki eilt herbei um Simba bei seiner Entscheidung zu helfen. Er verabreicht ihm die starke Affendroge Ufuufu ( die gleiche Droge die Knut getötet hat). Nach verabreichung der Droge sieht Simba Geister und seinen verstorbenen Vater der ihm rät sein Land zu retten. Simba ist ziemlich angetan von der Illusion und entscheidet sich sein Land zu retten. Er bricht auf und rennt ohne eine Pause zu machen durch quer durch Afrika.

Einmal in seinem Land angekommen erkennt er schnell den Zustand seines Territoriums. Es ist wie erwartet dunkel, (der Himmel ist schwarz, und die Erde auch) überall liegen Skelette herum. Es sieht aus als hätte der derzeitige König Scar eine Massenvernichtungswaffe getestet. Es ist das komplette Bösewicht All-Inclusive Paket. Doch eigentlich ist es das Ergebnis der 10 jährigen Herrscaft von Scar.Bis heute weiss man nicht wie Scar die Landschaft nur so vergewaltigen konnte. Experten der HMDNAVADFKDLZA (Hobilose Menschen die nichts anderes vorhaben als den Film König der Löwen zu analysieren) vermuten dass Scar ein Waldbrand stiftete um eine Insektenplage loszuwerden die in seinem Land herrschte. Simba und seine starken Gefährten bestehend as einem 12 Zentimeter großem Erdmänchen, einem 50 centimeter grossen Warzenschwein und einer pazifistischen löwin Nala. Die erste Herausforderung ist an den stinkenden sabbernden hyänen vorbei zu kommen die leichteste Aufgabe da Simba seine zwei besten Freunde als Köder einsetzt um die Hyänen abzulenken. Die erste Hürde ist somit schnell überwunden. Danach folgt eine Szene wo Sarabi sich bei Scar beschwert, dass es nicht mehr genug zu essen gibt um sich eine Angela-Merkel-Figur (die ihr größtes Vorbild ist) zuzulegen und das Mufasa ein 10-mal besserer Diktator war als Scar. Darauf schlägt Scar ihr in die Löwenfresse und Simba kommt in einer Szene die einem James-Bond-Film alle Ehre macht auf den Platz gesprungen um Scar zurückzufauchen. Darauf wird von Scar und seinen zurückgebliebenen Hyänen aus irgendeinen Grund zur Klippe des Königsfelsen gedrängt wo Simba runterrutscht und sich nur noch mit seinen Pfoten festhalten kann Dabei erzählt ihm Scar mit einer abartigen Genüsslichkeit alle vom ihm befohlenen 730 Attentate auf ihn. Simba stürtzt sich auf Scar und zwingt ihn unter Abquetschung von Scars Kehlkopf die 730 Attentate auf Simba, die Depressivmachung von Simba zuzugeben und dass er Simba als Kind unter Drogen gesetzt hat. Darauf stürzen sich die Löwinnen des Königsfelsen auf die Hyänen und Simba auf Scar. Es entfacht eine apokalyptische Schalcht bei der 55% der Hyänen von Rafikki mit seinen Chuck-Norris-Skills k.o. gehauen werden. Mumba Pumba läuft während dieser Schlacht zu poetischer Höchstform auf ("Man nennt mich Warzenschwein") als er in einer Höhle zusammen mit Timon und Zazou zwei besonders dämliche Hyänen mit Hilfe von 20 Atomraketen, und 30 Kalaschnikows fertigmacht. Während der Schlacht schleicht sich Scar davon wird aber von Simba gestellt und es folgt eine dramatische Zeilupenkampfszene bei der Simba und Scar seltsamerweise auf zwei Beinen gehen können. Scar wird von Simba in ein Loch geworfen wo von den Hyännen bei lebendigen Leibe aufgefressen wird, weil er sie nur verarscht hat und ihr Geld für `ne Villa auf Malle ausgegeben hat. Danach folgt die Krönungszeremonie, bei der Rafikki wieder Drogen verteilt durch die Simba sich einbildet seinen Vater zu hören worauf er ordentlich losbrüllt und alle anderen Löwen machen mit. Dann folgt nochmal dieselbe Szene wie am Anfang nur mit dem Unterschied, dass Simbas Sohn (Tochter) geboren wurde.

Charaktere[Bearbeiten]

Timon und Pumba[Bearbeiten]

Timon und Pumba, die beiden Trottel aus dem Urwald. Von ihren Kollegen ausgesetzt streifen die beiden durch den Dschungel an der Wüste, speisen wohlbekömmliche Würmer und Larven und genießen das Leben nach "Hakuna Matata" (bedeutet so viel wie "Bleibst du hier wirst du nie wieder Sorgen haben"). Das stimmt auch. Bei den Käfern, die die beiden zu sich nehmen, werden sie auch nie wieder in einen Zustand kommen, in dem sie geistige Fähigkeiten entwickeln können. Gott sei Dank wird Simbar schnell genug von seiner Jugendliebe in diesem Dschungel gefunden, bevor sein Hirn von diesen beiden Tölpeln verdampft werden konnte. Andererseits wär ein Löwe, der durchgängig high ist auch mal interessant anzusehen...

Sarabi[Bearbeiten]

Sarabi ist eine unwichtige Nebenfigur ohne jegliche, monumental-fundamentale Rolle in diesem Film, die aber trotzdem aus irgendeinem Grund von sehr vielen Fans dieses Filmes regelrecht geliebt wird. Sie ist (anscheinend) Simbas Mutter, hat jedoch, außer Simbas Augenfarbe (die im erwachsenenalter sowieso eine andere Farbe annimmt und er so überhaupt keine Ähnlichkeit mehr mit Sarabi hat), keinerlei Ähnlichkeiten mit ihrem Sohn. Sie hat Sage und Schreibe 3 (mögl. auch nur 2 1/2) Szenen in denen sie mal zwei Sätze sagt, doch besonders wichtig sind die auch nicht. Wahrscheinlich war das auch besser so, immerhin bekommt sie, als sie es irgendwann mal wieder wagt was zu sagen, vom bösen Scar, den sie auf's äußerste provoziert hatte (mit ihrem nervigen Gelaber (hinzu kommt noch dass sie die gleiche Stimme wie Misses Puff hat)), voll eins in die Fresse geschlagen. Ein großes Mysterium ist jedoch die Tatsache dass sie zu Scar sagt es gäbe nichts mehr zu Fressen, selber aber absolut fett ist... Hmmmm, wer hat denn da genascht?

Raficki[Bearbeiten]

Rafiki, von Pubertierenden Kleinkinder häufig Raficki genannt, und in der Drogenszene Rakiffi, ist Arzt und Schamane des derzeitig amtierenden Königs Simba. Er muss ähnlich wie bei Ed, häufig lachen, jedoch nicht in gleicher Menge. Außerdem kann er noch was anderes als Lachen im Gegensatz zu Ed. Er lebt in einem Baumhaus an dem mehrere Früchte gleichzeitig wachsen hier einige davon:

auffällig bei Rafiki sind seine dünnen, sehr dünnen Arme, die man sieht man den Film anhält. Rafiki hat einen Arm Durchmesser von respektablen 2 centimetern, was gar nicht mal so viel ist, wenn man bedenkt, dass er den ganzen Tag auf Bäumen verbringt. Raficki mischt den ganzen Tag lustige Substanzen miteinander um die Reaktionen zu sehenwie ein kleines Kind, danach lacht er hysterisch. Wie alle anderen Charaktere hat Raficki für den Dreh alle "Kinderabschreckenden Gliedmassen" unter das Fell genäht damit es besser bei dem jugen Publikum ankommt. Doch seine Hoden trägt er an seinem Schamanenstock für besondere Rituale

Sarafina[Bearbeiten]

Nalas Mudder... So unwichtig dass mir nix dazu einfällt. Sie sagt einen Satz... Ihr Name wird auch nie erwähnt... Nur im Abspann und... das war's.