1 x 1 Goldauszeichnung von Proyx

Jaderberg

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaderberg ist der größte Ort der Hauptgemeinde Jade, befindlich auf dem Kontinent Neu-Eurasisa zwischen Usbekistan und Hinterweltlerland und liegt direkt an der Bundesautobahn 29 im Dreiländereck Friesland-Ammerland-Wesermarsch. Der Ort ist vor allem durch den beliebten Jaderpark – einem Freizeit- und Tierpark bekannt.

Die Gemeinde wurde erstmals vor etwa 6000 Jahren als „orte de Amusement to Vryjade“ urkundlich erwähnt. Aber erst zum Ende des 15. Jahrhunderts wird ein Puff erwähnt, die der Bauernschaft ihren heutigen Namen gab. Der Überlieferung nach erhielt der Ort seinen modernen Namen von einem englischen Gast. Eine der Damen wollte wissen, ob er (endlich) gekommen sei: "Höhepunkt? Gipfel?" Er antwortete "Yes, the mountain" Da er die Frage offensichtlich falsch verstanden hatte und weiter machen wollte, verbuddelten ihn die aufgebrachten Damen am Dangaster Strand, wo noch heute Körperteile von ihm zu erkennen sind. Nach verschiedenen Genoziden wuchs die Gemeinde stetig.

Jaderberg zeichnet sich nicht nur durch die schmucken Häuser mit ihren hübschen Nutten aus. „Das obzöne Dorf“ wie Jaderberg auch genannt wird, hat sich in den letzten Jahrzehnten strukturell vom bäuerlichen Straßendorf mit seinen Reihenhöfen zur lebhaften laster- und sündengeprägten Ortschaft mit großen Neubaugebieten entwickelt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Jaderberg ist einer der wichtigsten Wirtschaftsregionen im gesamten Deutschen Reich und erwirtschaftet einen Gewinn von jährlich zig mrd Reichsmark. In Jaderberg befindet sich der Haupsitz folgender Industriebetriebe: Hydrocontrol, Birthcontrol, Rudis Möbelladen sowie die Getränkefiliale Gröning, die illegaler Weise die Jaderberger Jugend mit Bölkstoff versorgt. Minder wichtig aber trotzdem erwähnenswert sind die Hauptsitze von Daimler-Chrysler, Siemens sowie Mitsubishi. Letzterer ist wegen seiner minderwertigen Japsenschleudern beim hiesigen Jaderberger Volk unbeliebt.

Vordergrund: Hydrocontrol, im hinteren Feld sieht man dir Türme von Birthcontrol

Popularität[Bearbeiten]

Der Turnhallenscheißer, der unsere schöne Turnhalle mit seinem Stuhl besudelte.
Die sexy Landrätin

Germanys Next Topmodel Kader Loth Jaderberg verfügt zudem über ein pulsierendes, wie auch vielfältiges Nachtleben. Besonders beliebt bei der alkoholisierten Dorfjugend sind samstäglich ab 18:00 Uhr anzutreffende Schlägereien, Emo-Hetzjagden, gnadenlose Mortal Kombat Duelle und Einkaufswagenrennen. In der Szene der Einkaufswagenrennfahrer spaltet sich die Fangemeinde in zwei Lager: die Edeka-Muthafuckas und die Plus-Cowbanger. Letztere wurden wegen Tiermisshandlungen vom ebenfalls alkoholisierten Dorfsherrif, seineszeichens Edeka-Muthafucka, auf der Weihnachtsfeier in einem Spiel Sackhüpfen vernichtet.

Beispiellos für den gesamten neu-eurasischen Kontinent ist die hohe Luden-Population in Jaderberg. Durch die Grenznähe nach Usbekisten können nahezu täglich neue Konkubinen durch den von armenischen Schäferhunden bewaffneten Grenzgraben gelangen. Diese Tatsache stellt Jaderberg vor ein demographisches Desaster, da der örtliche Abtreibungsspezialist Dr. Hermann Verdammt hoffnungslos mit der Flut von Reservierungen nicht nachkommen kann.

Ärztliche Versorgung[Bearbeiten]

In Jaderberg gibt es fünf Gynäkologen, die sich rund um die Uhr um die Gesundheit der leichten Damen im Rotlicht Viertel Jaderberg-Kreuzburg kümmern. Außerdem gibt es eine Diplom-Zahnärztinnengemeinschaftspraxis. Der Besuch dort ist ein Muss für jeden bekennenden Masurchisten, denn hier wird noch mit rustikalen und gefühlsintensiven Methoden gearbeitet. Die Nakose wurde in dieser Praxis abgeschaft.

Die Georgstraße[Bearbeiten]

Die Georgstraße, vor dem Luden-Genozid 1599 auch Ludenalleemeile genannt, enstand beinahe Zeitgleich mit dem Abtreiben des Neu-Eurasischen Kontinentes von Tasmanien. Es kursieren zahlreiche Gerüchte, dass bekannte Persönlichkeiten wie der Mottenmann und sogar der Ghost Rider, der für die verbrannten Eichhörnchensiedlungen verantworltlich gemacht wird, ihre Wurzeln in Jaderberg haben. Fest steht dennoch nur, dass die Georgstraße an einem Freitag dem 23. entstanden sein muss, da immer an besagtem Tag um 15:89 Uhr sich der Himmel ausschließlich über der Georgstraße blutrot mit weißen Punkten in Form von Kirby färbt und Heerscharen von Zombie-Kühen und Emos über die Straße hereinbrechen.

Da die Genossen des Schmerzes, wie sich die Georgstraßenbewohner treffend bezeichnen, zu großen Teilen zu dieser Tageszeit schon in den Kneipen und Puffs aufhalten, gibt es weder Dokumentationen noch Augenzeugenberichte zu genanntem Spektakel. Seit längerer Zeit beraten schon die Tachyonen über eine Verdammung der Georgstraße, jedoch werden die Abstimmungen immer wieder durch das Veto-Recht der Zwerg-Bergbärenzitronenfalter gekippt, die ihre LKW-großen Eier ausschließlich in der Uran-Hühnersuppe der Georgstraße legen können.

"Extremitäten"[Bearbeiten]

Jaderberg, das Dorf der Extreme: Alle Einwohner in Jaderberg lassen sich entweder als links- oder rechtsextrem einstufen. Der Club der Rechtsextremen "Volkssturm" legt viel Wert auf Sport und Aussehen. Sein Hauptsitz ist der Puff "Sado-Treff" in Downtown Jaderberg. Der Club der Linksextremen heißt "Luxknecht Union" mit Clubpräsidentin Brigitte Sesamhaupt. Ihr Stammsitz is der Tierpuff "Streichelzoo" am Zoo. Diese Beiden Gruppierungen liefern sich erbitterte Straßenschlachten auf Jaderbergs Straßen. Die Polizeipräsenz musste drastisch von eins auf anderhalb (Beamter plus Kampfdackel) verstärkt werden. Seitdem hat die Polizei die Oberhand zurück gewonnen. (wir als neutrale Beobachter möchten uns öffentlich nicht zu einem dieser Vereine bekennen)

Touristeninformationen[Bearbeiten]

Falls sich im oberen Teil der Eindruck verbreitet haben sollte, Jaderberg wäre nur etwas für Trinker und Freyer möchten wir nun die andere Seite des "bodenständigen" Jaderbergs belichten. Am Fuße des Jader-Berges erstrecken sich Jahrhundert alte Tempelanlagen und Gotteshäuser. Führungen werden fast monatlich angeboten. Viele der Tempelanlagen werden heute von der kreativen Jaderberger-Jugend mit zum Teil abstrakter Kunst versehen, sodass die Brücke vom Altertum zur Moderne geschlagen wird. Lassen sie sich von den Werken begnadeter Graffiti-Künstler verzaubern oder bestaunen sie die Müllskulpturen in den Gotteshäusern und sie werden nie wieder etwas wegwerfen.(Spenden zur Erhaltung der Anlagen werden dankend entgegen genommen.

Falls ihnen lieber nach Erholungsurlaub zu Mute ist nehmen sie doch eine der vielen Sport und Wellness Möglichkeiten war, die rund um Jaderberg geboten werden. Eine Attraktion für jedes Kind ist der Tierpark. Für Entertainment ist in jedem Fall gesorgt, denn es wird viel geboten: Gladiatoren und Tierkämpfe sowie der heidnische Brauch Razzza, wofür stündlich Opferzeremonien stadtfinden. Die Auslosung der zu opfernden Personen ist Spannung pur! Außerdem können sie an professionellen Kletterkursen teilnehmen. Selbst Profis wie Reinhold Messner und Nuck Chorris bezeinen das Erklimmen des Jaderberges als größte Herausforderung in ihrem Leben. Nach vielen Todesfällen hat die Gemeinde viel Geld in die Sicherheit gesteckt sodass die Anzahl der Abstürze mit Todesfolge bereits um fünf Prozent zurück gegangen ist. Um bis an den Gipfel zu klettern werden Erfahrung und Höhentraining vorrausgesetzt.

Land und Leute[Bearbeiten]

Raue Nordseeinsel Wangerooge

Vom frisisch herben Klima geschunden und von der salzigen Seeluft ausgedörrt, finden die Bewohner Jaderbergs ihre Erholung im Sport und in der Kneipe, bzw Puff. Frauen bevorzugen einen seltsamen Sport, bei dem sie sich mit einem Stab in der Hand Bälle zu spielen. Sie nennen diesen Sport "LaCrosse", was soviel bedeutet wie "voll auf die Nüsse". Das ist auch der Grund warum der Sport bei Frauen beliebter ist als bei Männern.

Die Jaderbergsche Männerschaft bevorzugt zur Erholung den Aufenthalt in Kneipen und Puffs, was testikel-schonender ist als LaCrosse. Familien mit Kindern legen in Jaderberg viel Wert auf Gesundheit und versuchen dem Industrie-Smog von Hydro- und Birthcontrol durch Tagesausflüge zu entweichen. Beliebte Fluchtziele sind die Ostfrisischen Inseln auf denen man billig holländische Schmuggelware erwerben kann (matschige holländische Tomaten und Kräuter aus holländischen Gewächshäusern).
Ein weiterer sehr beliebter Sport bei den Jaderbergern ist das Kamelreiten. Jährlich findet im Tierpark die von der ICRA (International Camel Riding Association) organisierte Kamelreit-WM statt. Um den Hauptpreis von 20.000 Reichsmark streiten sich jährlich die Kameltreiber aus den berühmten Rennställen "Easyrider" und "Camel-Corporation X". Leider ist der Sport in den letzten Jahren in Verruf geraten weil etliche Kameltreiber gegen die Regeln der ICRA verstießen und illegal gedopte oder modifiziere Kamele an den Start brachten. Dabei wurden viele kuriose Betrugsfälle von der Polizei aufgedeckt wie z.B. das Kemel mit nur einem Höcker mit besserer Aerodynamik als ein konventionelles zweihöckriges Kamel. Diese Kamel Mutation ist in der Biologie als Caramel bekannt. Durch das zeichnen eines Paramel-O-gramms lässt sich die genetische Mutation exakt lokalisieren. Auf dem Gamma Strang des Alpha-X Chromosoms lässt sich deutlich eine Veränderung zwischen dem 12°Gen östlicher Breite und dem 14°Gen nördlicher Länge feststellen. Dabei wurde der molekulare Gencode durch das Zutun von Dromedan modifiziert wodurch der Organismus das wichtige Enzym Drometadon zur bildung des zweiten Höckers nicht bilden kann.(siehe Bild)Quelle Dr. Ballermann und Dr. Frank N. Stein vom Robert Loch Institut. Dromedan beim Menschen verursacht Monotestikelität (nur ein Ei statt zwei).

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Tier- und Pflanzenwelt Jaderbergs wird seit dem 16.01.1993 von den Tachyonen, den Vertretern der Bergbärenkoalition verwaltet. Vor etwa 100 Jahren, als die Bären auf den Jaderberg zogen und sich fortan Jaderbergbären nannten, versuchten sie mit zahllosen Petitionen eine Namensänderung von Jaderberg in Jaderbärenberg durchzusetzen, alle Petitionen verliefen Wirkungslos, da das Postamt damals aus einem altersschwachen Kapuzineräffchen bestand, das eine Vorliebe für Bob Marley besaß. Außerdem hatte das Postamt schwere Kriegsschäden aus dem Bürgerkrieg vom 13.12.1990 davongetragen, als sich die Lamas mit den Regenwürmern um das Herrschaftsvorrecht des Kinderspielplatzes in der Georgstraße bekämpften.

Probleme der Gemeinde[Bearbeiten]

Das Leben in Jaderberg ist nicht immer einfach. Die Jaderberger haben vor allem mit der Grenznähe zu Holland erhebliche Probleme. Tag ein tag aus ziehen der treue Dorfschupo und sein wackerer Kampfdackel illegale Grastransporte holländischer Einzelhändler aus dem Verkehr. Jährlich kommt es zu Massenverbrennungen von mehreren Tonnen Marihuana im an der Hauptstraße gelegenen Gemeindehaus. Da die Öffentlichkeit zu diesem Spektakel nicht ausgeschlossen ist kommt es bei den Firmen zu Arbeitsausfällen von mehreren Tagen. Aus diesem Grund beschloss der Volkswagen-Konzern seinen Hauptsitz von Jaderberg nach Wolfsburg zu verlegen, wodurch etliche Jaderberger ihre Jobs verloren. Wider Willen waren sie aus Geld-Magel gezwungen einen Arbeitsvertrag bei Mitsubishi zu unterschreiben, womit sie die Verachtung des Volkes auf sich zogen. Viele tapfere Schlosser, Mechaniker und Elektriker trieb diese Schmach fast bis in den Tod, denn sie konnten der psychischen Belastung durch Mobbing nicht standhalten. Zur Zeit gibt es in Jaderberg vier psychatrische Einrichtungen, wodurch "das obszöne Dorf", seinen Beinamen in "das irrsinnige Dorf" umtauschen musste.
Ein weiteres Problem ist die Nähe zu England. Nachdem der Krieg um Helgoland verloren war und Jaderberg damit das einzige Konkubinen Rehabilitationszentrum verlor traten die Engländer als Besatzer auf und drückten den Jaderbergern die anglikanische Kultur auf. So muss man sich in Jaderberg noch heute mit schlechtem Essen und regnerischem Wetter herumschlagen, vor allem in der Georgstraße. Der Jaderberger is not amused.

Der große Lohnunterschied zwischen dem hochwertigen Autobauer Daimler-Chrysler und dem minderwertigen Mitsubishi Konzern führt zu erschreckenden sozialen Disparitäten innerhalb Jaderbergs. Während sich die gut verdienenden Mercedes-Konstrukteure in feisten Edel-bordellen mit frisch importierten Konkubinen vergnügen bleibt den verstoßenen Mitsubishi-Arbeitern nur der berüchtigte Jaderberger Hartgeldstrich. Seitdem Jaderberg das einzige Konkubinen-Rehabilitationszentrum auf Helgoland im Krieg mit England verlor landen alle "gebrauchten" Freudendamen dort. Die vom Leben gebeutelten Mitsubishi-Arbeiter müssen sich nun auf dem Hartgeldstrich Jaderbergs mit Hepatitis A-Z und anderen Geschlechtskrankheiten herumschlagen.

Volksfeste[Bearbeiten]

Für den gebürtigen Jaderberger ist das celebrieren von Festen ein Hauptbestandteil seines Lebens. Besonders beliebt ist das Osterfeuer, was auch gut mit dem Oktoberfest vergleichbar ist wenn man den Leberkäs und die schuhplackerneden Zipflglatscher in Lederhosen wegdenkt. Gefeiert wird unter dem Motto. "Jeder säuft soviel er kann, bezahlen tut der letzte Mann." Zu Problemen kommt es immer drei Tage nach dem Fest wenn der letzte Mann aus dem Koma erwacht und weiß das er Privat-Insolvenz beantragen muss. Es kann aber auch anders kommen und der letzte Mann erwacht nicht mehr aus dem Koma. Dann bleibt die Gemeinde also Organisator des Festes auf den imensen Kosten sitzen. Das ist das zu tragende Risiko des sonst gut verdienenden Veranstalters. Seit Jahren ist das als Osterfeuer getarntes Freibiersaufen ein wahrer Publikumsmagnet.

Auto Kaiser[Bearbeiten]

Nachdem der Krieg mit England um Helgoland verloren war wurde der Gemeinde eine konstitutionelle Monarchie aufgedrückt. Der erste Kaiser Viktor regierte nur 99 Tage bis er an einem schwerwiegenden Schnupfen erlag. In seiner kurzen Amtszeit hatte Viktor mit seiner Frau Hilde zwei gesunde Söhne, Hector und Holger. 23 Tage nach dem Tod Viktors übernahm der ältere Sohn Hector im zarten Alter von neun Jahren und 32 Tagen die Regentschaft. Er wusste früh wie er die Gunst des Pöbels für sich gewinnen konnte. An seinem neunten Geburtstag lud er das gesamte Proletariat zu einer wilden Sex und Fress Orgie ein wodurch ihm das Volk bald den Beinamen Hector der Herrliche gab. Doch auch seine Zeit sollte arg bemessen sein.

Sein dreijähriger Bruder Holger blickte von Neid zerfressen verächtlich zu seinem Bruder auf. Er verweigerte sich sogar Hectors Siegelring zu küssen. So kam es wie es kommen musste. Am 32. August 1923 tötete Holger seinen großen Bruder, dessen Konkubinen und dessen Kindermädchen und riss das Zepter gewaltsam an sich. Dem Volk gefiel diese Entschlossenheit und auf Grund seiner großen Authorität wurde Holger vom Volk liebevoll Auto-Kaiser genannt. Wo Tiergartenstraße und Raifeisenstraße sich kreuzen da erbaute sich Holger ein feudales Anwesen mit einem gläsernen Haupthaus und dem gegenübergelegen Kaiserplatz. Noch heute ist dieses Schloss an der Kreuzung mit den roten Leuchtbuchstaben "Auto Kaiser" zu besichtigen und ist eines der Haupt-wahrzeichen der Gemeinde.