Inder

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inder beim Gassi gehen mit seinem Haustier.

Inder sind seltsam anmutende, dunkle Gestalten, die jede Sprache absolut gleich sprechen. So lässt sich ein Satz auf Englisch von einem auf Französisch oder Deutsch nur per Münzwurf unterscheiden. Sowohl in der Anzahl absolut gleich aussehender Leute, als auch im Grinsen liegen die Inder trotz intensiver Bemühungen immer noch hinter ihren Hauptrivalen, den Chinesen, zurück. Inder mögen am liebsten Curry. Am wenigsten mögen sie Pakistanis (Ausnahmen sind Pakistanis mit Curry). Inder aus Südindien tragen mit 99% Wahrscheinlichkeit den sog. Pornobalken, einen Schnauzbart der in den 80er Jahren in Europa hauptsächlich bei Pornodarstellern populär war.

Sprache[Bearbeiten]

Der Inder spricht primär Hinglisch, was eine Mischung aus Erbrochenem und Englisch darstellt. Die unterschiedlichen Ausprägungen reichen von einfachem Einmischen englischer Wörter bis hin zu komplettem Kauderwelsch, welches der englischen Sprache angelehnt ist. Nachfolgend ein paar Beispiele hinglischer Sätze.

  • Ringagi digiling bingug nice car dongolong bongolog
  • I like this boingunglug dongolog much very dingilingi
  • Car thes hit road accident white so far much
  • Please do the needful at the earliest to avail the food
  • Peoples want to breath fresh airs

Im Vergleich zu reinem britischen oder amerikanischen Englisch verwendet Hinglisch Sprachelemente, die weder in britischem noch amerikanischen Englisch zulässig sind. Dies führt in der Realität häufig dazu, dass der sich für Schlau empfindende Inder, das Englisch britischer Staatsangehöriger für falsches Englisch (auf Hinglisch "wong Inglishes") erklärt. Durch die Realitätsfremde des Inders wird empfindet er deshalb europäische und amerikanische Bürger als dumm während er sich selbst zum Nabel der Welt erklärt.

Gesellschaft[Bearbeiten]

"lol inder"

Für ein besseres Gleichgewicht in der Gesellschaft und ein bunteres Miteinander haben die Inder Kasten (in vielen anderen Ländern wird das bunte Miteinander auch durch Kasten erzeugt - allerdings durch Bierkasten). Die Kasten sollen anzeigen, wie heftig jemand ist, aber dadurch, dass man in die Kaste hineingeboren wird, ist die Aussagekraft geschwächt. Es gibt dabei die Farben weiß, rot, gelb, schwarz (in der Reihenfolge der Heftigkeit, angefangen bei den Heftigsten). Dann gibt es noch die ohne Farbe, die daheim vornehm als Lauchs bezeichnet werden. So kann eine beliebige Farbe aus den genannten zusammengemischt werden und wer sich jetzt fragt, ob man dafür nicht noch die Farbe blau braucht, sollte wissen, dass es auch in Indien genug Leute gibt, die regelmäßig blau sind. Staatsoberhaupt ist ein Graphikdesigner, der die Kontraste und Farbgebung kontrolliert. Falls er also mehr rot in sein Bild haben möchte, verordnet er der roten Kaste mehr Inder zu zeugen und falls mal das Gelb zu sehr ins Auge sticht, werden die Gelben zu Informatikern ausgebildet und dann in den Westen entsandt.

Religion[Bearbeiten]

Die Inder haben die Kuh heilig gesprochen (vielleicht weil im Wort "Rinder" das Wort "Rind" steckt), so wie andere auch, allerdings ist die Kuh für andere nur heilig als Mahlzeit. Aber weil die Inder Milka-Schokolade so sehr lieben, mussten sie die Werbung umgestalten und nahmen statt der lila Milka-Kuh ein pinkes Milka-Nilpferd. Selbstverständlich darf einer Kuh nichts Böses angetan werden. Ausgehend davon dürfen die Menschen beim Schreiben westlicher Sprachen alle Buchstaben wieder wegradieren bis auf den Buchstaben "Q", denn dieser ist, inder Tat, wie sein tierisches Vorbild, ebenfalls heilig.

Familie[Bearbeiten]

In Indien sollte man einen guten Draht zu seinem Vater haben, denn er sucht den Ehepartner aus. Die Inder fanden die Sendung "Parental Control" auf MTV so klasse, dass sie den Inhalt leicht überarbeitet und in ihrer Gesellschaft adaptiert haben. Wenn man also ins heiratsfähige Alter kommt, sollte man keinen Mist bauen, um der Strafe seines Vaters zu entkommen und womöglich mit einer hässlichen, Stinkerin verheiratet zu werden. Einige Jahre nach der Heirat kann man immer noch einen draufmachen und hat das Leben als 16-Jähriger ja noch vor sich. Wenn der Vater seine Tochter mittels Heirat loswerden möchte, muss er noch eine Mitgift vorbereiten, die je nach Aussehen der Tochter zwischen einer alten Sandale und einem Palast aus Gold variieren kann. Hat man Ziegen oder andere Tiere als Mitgift, sollte man sichergehen, dass keine Verwechslungsgefahr zwischen jenen und der Tochter besteht. Natürlich kann man Pokerschulden begleichen, indem man die eklige Tochter des Gläubigers kostenlos zur rechtmäßigen Ehefrau seines hoffnungsvollen Sohnes macht. Falls sich die Kinder weigern, die vom Vater festgelegte Eheschließung einzugehen, kommen sie in den meisten Fällen in ein Indernat und werden zu Weisenindern.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Der Inder hat die Fortpflanzung perfektioniert und damit die Zahl der Inder auf der Welt extrem vergrößert. Die Fortpflanzung des Inders findet traditionell ohne Einverständnis des weiblichen Teils statt. Um die Erfolgsquote der Fortpflanzung zu erhöhen, wird die indische Frau zudem gleich von mehreren Männer gleichzeitig befruchtet. Zur zeitlichen Optimierung des Fortpflanzungsvorgangs wird dabei - analog zu den Praktiken bei Tieren - oftmals auch Gewalt eingesetzt. Die westliche Presse nennt die indische Fortpflanzung oft Gruppenvergewaltigung und versucht durch ignorieren kultureller Differenzen die Inder zu westlichen Fortpflanzungsprozeduren zu bewegen.

Sport[Bearbeiten]

Der Volkssport der Inder ist Cricket, das dem Baseball sehr ähnelt mit einigen Unterschieden: der Ball setzt vor dem Schlag einmal auf dem Boden auf, weil die Inder nicht so weit werfen können und der Schläger ist breiter, als beim Baseball, weil die Inder sonst den Ball nicht treffen würden. Rekordmeister im Kricket ist der Traditionsklub "Inder Majland".

Kultur[Bearbeiten]

Hip, jung, fresh und indisch - das alles schließt sich aus.

Kürzlich genoss die weitaus friedlichere Neuverfilmung des brutalen Hollywoodstreifens "Gangs of New York" mit dem Namen "Ganges of New Delhi" große Popularität. Zu den weiteren berühmten Filmen gehört die Indische Auflage des Klassikers "Ein Hund Namens Beethoven" - "Ein Hindu Namens Beni Lava", der allseits bekannte Thriller "Das Schweigen der Kühe" und der packende Krimi "Der Große Kuh" von Starregisseur Karl Kutta und die bekannte Dehli Soap "Bombay - Tag und Nacht" Der letzte Schrei auf dem Musikmarkt ist zur Zeit die Gruppe "Linken Pakis". Ebenfalls sehr beliebt ist das Duett Him-Alaya, auch wenn es für die meisten Hörer zu hoch ist. Redewendungen

Inder lieben Redewendungen. Laut einer Studie des Indropologischen Indstitutes sind die drei Meistverwendeten 3. Monsun kommt vor dem Fall 2. Hier weg ist das Ziel 1. Inder Curryze liegt die Würze

Ähnliche Wörter[Bearbeiten]

Die Inder sind überall. Mann kann dies an gewissen Wörter ableiten wie z.B. das Kinderspital. Dabei wird einfach das K entfehrnt und es wird Inderspital daraus. Hier die Top 10:

  1. Indernational
  2. Inderriegel
  3. Indergarten
  4. Inder Jones
  5. Indernet
  6. Inderactiv Noise
  7. Inderdiscount
  8. Indergration
  9. Indernis
  10. Inderregio
  11. Inderregel

Kommunikation[Bearbeiten]

In Indien gibt es ein ausgeklügeltes Kommunikations- und Informationsnetzwerk bestehend aus 538571377934 modernster Pappbecher und 6 Lichtjahre (=300.000x60x60x24x365x6km) Schnur - das sogenannte Indernet.

Die Kommunikation im Lande gestaltet sich des weiteren äusserst schwierig, da Männer traditionell Rangid (sprich "RRRandtschied") heißen, kommt es immer wieder zu Missverständnissen.

Mehr zum Thema "Indien" findet ihr in Indien.