Impotenz IV. (Papst)

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Impotenz IV.)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Impotenz IV., um (* 1. Juli 1195 in Palermo, Italien; † 10. Juni 1643 in Düsseldorf, Deutschland), geboren als Luigi Corleone, war Papst von 1243 bis 2006.

Biografisches[Bearbeiten]

Sie haben wirklich alles versucht.
Aber bei Impotenz kann man wirklich nur noch das Trübsal blasen

Er enstammte einer der ersten Familien der Oberschicht von Palermo, und avancierte nach der Übernahme von ganz Sizilien zum Paten der am meisten gefürchteten Familie seiner Zeit. Seine jedoch fortschreitende Impotenz betrachtete er als Zeichen Gottes. Er ließ seinen Vorgänger Cholesterin IV. durch die Kardinäle töten. Zum Dank machten sie Ihn zum Papst und gaben Ihm den passenden Spitznamen Heiliges Kanonenrohr.

Impotenz ging durch sein überaus brutales Pontifikat auch als Impotenz der Fresser in die Geschichte ein. Die Zementfüße seiner Konkurrenten und Widersacher pflastern noch heute den Grund des Flusses Tiber, während sich in seinem näheren Dunstkreis niemand auch nur den Hauch von Widerspruch zutraute. Auch sein Jähzorn war bis and die Grenzen des Reiches bekannt. Packte ihn dieser erst einmal, so bewarf er alle mit Heiligem Stuhl bis Blut floss. Friedrich II. erlitt auf diese Weise einen grausamen Tod, wodurch das nun kaiserlose weströmische Reich unterging.

Gleich am ersten Tag nach seiner Papstifizierung, verbot er allen Frauen den Zutritt zum Vatikan. Schließlich wollte er ja gerade vor ihnen fliehen, weil er ja leider impotent war. Die Kardinäle verkrafteten dies aber gar nicht gut. Die einen begannen, es miteinander zu treiben und die anderen planten nunmehr die Ermordung Impotenzens (Zigarre vergiften und so). Es folgte ein Jahrzeht der Intrigen und Verschwörungen, dem viele Kardinäle zum Opfer fielen, bis im Jahre 1254 Impotenz, vom exzessiven Ouzokonsum gezeichnet, die Leber weglief.

Als Nachfolger schoß sich Vincente Pantoliano bis zum Heiligen Stuhl durch und ließ sich zum Papst Camorra IV. papstifizieren.