Hypokratisches Verhaltensprinzip des Menschen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter dem Hypokratischen Verhaltensprinzip, kurz „HVP(d)M“ wird nicht ganz dasselbe wie Heuchelei, sondern ein Ergebnis von Heuchelei und anderen Dingen verstanden.

Inhaltsverzeichnis

Bearbeiten Allgemein

Bearbeiten Begriffserklärung

Es haben sich bis heute im wesentlichen zwei Theorien zur Wortherkunft behauptet:

  1. Der Name Hypokratie rührt vom griechischen Wort ὑπόκρισις („hypokrisis“) her, was soviel heißt wie Feigling, Schauspielerei, Betrug, Arglist.
  2. Vielleicht aber auch von Hypokrates, den berühmten Alt- Grieschichen Wanderarzt und Wunderheiler – die zufällige Wortähnlichkeit ist hier zumindest sehr zu beachten.

Alle Ärzte müssen am Ende ihrer Ausbildung übrigens den hypokratischen Eid ablegen, der zb. besagt, dass sie keinem Patienten gegen seinen Willen mit einer Giftspritze töten werden. Beruhigend, nicht wahr?

Bearbeiten Entdeckung

Jeden Tag pünktlich um 3Uhr Nachmittags ein Kompliment. So ward eine Seuche geboren.

Wie oben bereits erwähnt kommt der Name aus den Alt-Grieschichen, also muss es wohl irgend ein Alter Grieche entdeckt haben. Dieser war Socrates, der in der Tat sehr alt wurde, und der darüber hinaus viel schlauer war als alle Götter des Olymps zusammen. Das zeigte sich relativ häufig in diversen Situationen wie zum Beispiel folgende:

Einmal wollte Zeus einen seiner vielen Söhne, (die er entweder mit seiner Cousine, seiner Schwester oder seiner Mutter gezeugt hat) names Kratos ein wenig Bildung zukommen lassen, weil dieser drohte sich in einen gewalttätigen Punk zu verwandeln und er sich die Haare abrasieren wollte. Also ließ er ihn von den olympweit besten Götterlehrern unterrichten, sowie von Philodoofen. Aber Kratos hatte grundlegende Defizite in Sachen Rhetorik, da alles was er sagen konnte, seit der Geburt „RARRRRR“ und „GROAAA“ und „I AM THE GOD OF WAR“ war. Also schickte man nach Socrates, der ihn in dieser Sache heranbilden sollte, der aber aufgrund seiner Tiefen Abneigung gegenüber den Göttern ablehnte. Nun überlegte man im Olymp wie man ihn doch überzeugen konnte; man wusste, dass Socrates von ein paar Dingen nichts hielt, die sich bei allen anderen als Bestechung eignen würden:

  • Reichtum – Also kamen sie mit Gold nicht weit.
  • Schrift – Also konnten sie ihn nicht einfach eine Ausgabe des Playboy oder der Bild geben.
  • Ruhm – Also konnten sie ihn nicht einfach auf die Titelseite eines Life-style Magazins bringen

Aber sie kannten seine Schwachstelle – seine ultimative Hässlichkeit. Gegen ihn sieht sogar Abraham Lincoln noch ganz passabel aus. Also begannen sie ihm Komplimente zu machen, Tag ein, Tag aus, und jedesmal wunderte sich Socrates, wenn bei seinen Spaziergängen manchmmal einfach mal ein Lichtstrahl auf ihn fiel und er Gelaber hörte wie „Oh, Sokki, du siehst heute aber wieder toll aus“. Doch er durschaute das Vorhaben rasch und war schnell angepisst. Er brachte seinen Schülern bei so nen Scheiß bloß zu lassen und irgendwann vergiftete er sich, weil er die Stimmen in seinen Kopf nicht mehr hören konnte. Tja, mit einer Frau oder Hautcreme hätt’s viellecht geklappt.

Bearbeiten Sonstiges

Seit Beginn der Renaissance wird weltweit an einen Gigantischen Forschungsprojekt gearbeitet, um die Syntome dieser Krankheit zu erforschen. Dieses Projekt nennt sich „Politik“. (siehe GW. Bush)

Bearbeiten Krankheitsfördernde Faktoren

Bearbeiten Charakterschwäche

Hier ist das Drechszeug, das rot eingefärbte (achtung, Falschfarben).

Der Erreger wird durch durch Charakterschwäche positiv beeinflusst und kann sich unter Umständen wie Dummheit und Ignoranz schneller vermehren, da ihm so jegliche Form von Widerstand fehlt.

Bearbeiten Übersteigerte Heuchelei

Es ist wichtig klar zwichen Heuchlerei und dem „HVP(d)M“ zu diferenzieren. Heuchelei ist wenn man sich dadurch Vorteile verschaffen will, dass man zB über sich Unwahrheiten verbreitet und/oder Emotionen vortäuscht.

Beispiele:

  • Man hat jemanden ermordet, und tut schockiert wenn man‘s erfährt.
  • Man fickt die Freundin des besten Kumpels, wenn sie besoffen ist und behauptet nachher erpresst worden zu sein.
  • Man klaut sich als Hotelportier für eine Halbe Stunde einen Sportwagen und fährt damit bei einem Heißen Mädel vor

Ganz selten geschieht so etwas auch aus edleren Gründen wie um jemanden nicht zu kränken wenn zB das Abendessendessen überwürzt oder einfach nur scheiße ist und man sich nichts anmerken lässt. Aber der Fall tritt wie gesagt sehr, sehr selten auf.

„HVP(d)M“ hingegen hat an sich keine Zweckmäßigkeit. Das Mittel wird der eigentliche Zweck, wenn man also „infiziert“ ist, heuchelt man praktisch einfach nur um der größte Heuchler zu sein. Der Schutzmechanismus ist im Hirn demnach durchgebrannt.

Bearbeiten Neurologische Ursachen

Hier sieht man die einzelnen Atome des schlechten Gens. (bunt angefärbt - Falschfarben)

Bearbeiten Infektion

Der oben erklärte Grund ist nur einer von vielen und kann ebenso auf Neurologischer Ebene betrachtet werden: Forscher sind sich bezüglich der Genauen Ursache und Folgen noch nicht einig, aber man weiß mitlerweile, welches Gen dafür verantwortlich ist. Es liegt genau zwichen Arschloch-Gen und den Selbstsucht-Gen. (Zu sehen rechts)

Ergo: Dieses Gen bildet sich also nur bei selbstsüchtigen Wichsern spontan. Jedoch ist der Rest der Bevölkerung nicht vor der Krankheit sicher, da die hauptsächlich übers Ohr und übers Auge ins Gehirn geratene Krankheitserreger früher oder später ebenfalls ein solches Gen bilden. Sobald das geschehen ist gilt derjenige als Angesteckt.

Bearbeiten Krankheitsverlauf

Bearbeiten Inkubationszeit

Auf Mikroskopischer Ebene sieht der Gen-Strang mit seinen netten gewundenen Doppel-Helix und seinen Wasserstoffbrückenbindungen und Nukleotiden ganz normal und friedlich aus. Aber dem ist nicht so. Das bunt eingefärte Gen ist die Quelle allen übels, und zwar innerhalb der Atome auf der Verbindung.

Nehmen wir zB ein Atom in einen der Cytosin-Moleküle, nämlich das rot eingefärbte. Dieses Sauerstoff-Atom verbirgt in seinem Atomkern etwas Besonderes. Bei dem HVP(d)M handelt es sich zwar um eine Infektionskrankheit, aber nicht im herkömmlichen Sinne. Die Krankheitserreger sind weder Viren, noch Bakterien, sondern sie sind viel kleinere, sich intelligent verhaltende Nano-Lebewesen, die parasitäre AnnCoulter-Organismen (pAC-O) genannt werden. Sie nisten sich in die Neutronen ein, vertreiben die sogenannten „Vernunft-Teilchen“, (die die äußere Gestalt und Mentalität von Obi Van haben) aus den Nukleonen, binden diese an die Elektronen fest wo sie für immer gefesselt mit hoher Geschwindigkeit um den Atomkern kreisen, falls kein Gegenmittel gefunden wird.

Hier der Rand des Sauerstoffatomes. Die p AC-O's haben die Obi Wans aus den Zellen vertrieben, sie an Elektronen gekettet und somit die Vernunft im Gehirn beseitigt

Nachdem die kleinen Vernunfthüter aus dem Weg geräumt sind, drehen die pAC-O’s den Spin der Quarks-Teilchen in den Protonen um. Somit stehen die Kreuzförmigen Strings auf den Kopf, was unheimlich böseartig auf das Verhalten der Infizierten Personen wirkt. Außerdem nisten sich ja in jeden Neutron 3 pAC-O’s ein und in jeden Proton sind nach den Ausbruch der Krankheit drei umgedrehte Kreuze. Zusammen ergibt das 6, die Zahl des Bösen!

Da nicht nur die Codierung der DNA an sich sondern auch die Atomstruktur der Gene manipuliert sind, verbreitet sich die Infektion nicht nur von Zelle zu Zelle wie ein bösartiges Krebsgeschwür, sondern von Atom zu Atom per pAC-O’s geladener Strahlung, die in den Positronen der Nukeonen gebildet werden.

Bearbeiten Zweites Stadium

Nach einer Woche Inkubationszeit, hat sich die Krankheit so manifestiert, dass sie langsam ansteckend wird. Die einzelnen Gehirnbereiche werden von Hinterhältigen Erreger schrittweiße umfunktioniert, damit der Erkrankte besser heuschlerische Scheiße labern kann, und somit andere Leute besser über‘s Ohr anstecken kann. Deshalb gilt: je länger das Ganze unbehandelt bleibt, desto mehr und ausgeklügertere Medien stehen dem Erreger für die Weiterverbreitung zur Verfügung. Am Ende dieses Prozesses ist nur noch das Kleinhirn und verlängerte Rückenmark für andere Lebenserhaltende Maßnahmen (wie essen, trinken) zuständig, auf einer primitiven Ebene versteht sich.

Bearbeiten Endstadium

Die verschiedenen Gehirnteile nach Ende der 2ten Phase.

Normalfall:

Die Krankheit endet unbehandelt IMMER tödlich, da das befallene und schwer geschädigte Gehirn des Betroffenen ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr fähig ist die Bewegungen und Gedankengänge zu kordinieren, weswegen die meisten Opfer an einem Altersschwächlichen Zustand sterben.

Abweichung vom Normalfall:

Ein seltenerer Verlauf ist, dass der Erkrankte Voriges übersteht und das Gehirn langsam vor sich hinschmilzt, womit sämtliche Erbinformationen komplett derangiert werden und der Patient an einem gigantischen Gehirn-Krebsgeschwür stirbt.

Das Besondere an der Krankheit ist, dass der Betroffene keinerlei Psyschosen erleidet und die gesamte Zeit über seinen freien Willen behält, was die Frage aufwirft, warum zur Hölle so viele Menschen daran sterben.

Sonderfall:

Letzteres führt nicht zum Tod, bei Leuten, die das Gen schon seit ihrer Geburt hatten. Diese sogenannten „Urträger“ sind sehr selten, doch es gibt sie. Sie überstehen das Dritte Stadium aber entwickeln sich langsam zu verkrüppelten Untoten die aussehen wie ein einziges großes Krebsgeschwür. Ein Beispiel ist AnnCoulter, die republikanische Pseudo-Autorin, nach ihr wurde der Krankheitserreger benannt.

Bearbeiten Erscheinungsbilder

Ähnlich wie bei Multiplos Klerose äußert sich die Krankheit immer in vielen unterschiedlichen Syndromen. Zusätzlich vom oben angegebenen festen Krankheitsverlauf.

Bearbeiten Lächelkrampf

Jeder Mensch hat wohl den ein oder anderen (wenn vielleicht auch sehr entfernten) Verwandten, der am sog. Lächelkrampf leidet. In dem Fall kann ein Mensch augenscheinlich nicht aufhören zu lächeln - egal wo er sich befindet, zu Hause, auf der Straße, auf der Arbeit, in der Schule. Damit will er offenbar zeigen wie glücklich er ist. Jeder Rational denkende Mensch würde allerdings sofort erkennen, dass das Leben eines solche Individuums total am Ende ist.

Bearbeiten Hyper-Dankbarkeits-Syndrom

Diese Menschen bedanken sich stetig und zu jeder Gelegenheit, auch wenn es überhaupt nichts zu danken gibt, beispielsweise danken sie einer Ampel, wenn diese auf grün schält.

Bearbeiten Kompliment Syndrom A

In diesem Krankheitsverlauf findet man Patienten, die vor allem anderen Menschen und Lebewesen Komplimente machen. Häufigste Situation: Eine wildfremde Person geht an einen Kinderwagen und sagt etwas wie: "Na du bist aber ein Süßer", ohne die Eltern eines Blickes zu würdigen und geht anschließend direkt weiter.

Bearbeiten Kompliment Syndrom B

Dieser Spezialfall von Syndrom A unterscheidet sich darin, dass betroffene Personen Gegenständen Komplimente machen. Uhren, Autos oder Bilder in Museen sind meist uneingeschränkt den Komplimenten dieser Menschen ausgesetzt.

Bearbeiten Geschenk-Reaktionsschwäche

Patienten dieses Krankheitsverlaufes haben Schwierigkeiten, korrekt auf die Überreichung eines Geschenkes zu reagieren, oder aber selbst angebracht Glückwünsche zu äußern. Man erkennt sie meist an einem übertriebenen lächeln und der steten Suche nach den richtigen Wörtern: "Oh, das ist.. ehm das ist aber ein, hm, ein schönes Geschenk. Ich freu mich ja richtig."

Bearbeiten Find-ich-auch-gut Syndrom

Dieser Krankheitsverlauf ist schnell zu diagnostizieren, da Patienten meist unaufgefordert eine Diskussionsrunde stürmen und nur Sätze wie: "Ja, genau! Stimmt! Find ich gut!", von sich geben. Meist werden sie von der Gesellschaft fälschlicherweise als "Schleimscheißer" oder "Arschkriecher" verkannt.

Bearbeiten Ja-schon-scheiße-Syndrom

Diese Patienten sind meist da, wo das Schicksal am härtesten zuschlägt. An Bahnhöfen, in Flughäfen, nach Klassenarbeiten oder auf Friedhöfen suchen und finden sie Mitmenschen, die sich in einer misslichen Lage befinden und drücken Ihr Beileid aus. Ohne ein weiteres Wort stehen sie anschließend auf, lächeln nett und suchen sich den nächsten Betroffenen.

Bearbeiten Musikgeschmacksverwirrungs Syndrom

Dieses Syndrom hat zur Folge, dass Betroffene immer die falsche Musik in speziellen Situationen hören. Sei es ein Jamba-Lied auf einer Beerdigung oder Hart-Metall beim ersten Date.

Bearbeiten Sorry-Syndrom

Dieses Krankheitsbild entsteht bei Patienten, deren Zentrum der krankhaften Gefallsucht besonders ausgeprägt ist. Das Wort "sorry" wird inflationär genutzt und in ihm betreffenden sowie ihm nicht betreffenden Situationen scheinbar ohne weiteres Nachdenken geäußert. Daher wird im Laufe der Krankheit die Funktion einer Entschuldigung durch eine Wortentfremdung nicht mehr erkannt und die Patienten entschuldigen sich selbst für ihre eigenen Ansichten. Das Ziel besteht darin, kein Störfaktor darzustellen und ist besonders bei Gefallsüchtigen festzustellen.

Bearbeiten Genesung

Bearbeiten Gegenmittel

Das einzige Gegenmittel ist echte Bildung, bzw, Allgemeinwissen und Aufgeschlossenheit.

Bearbeiten Kur

Einen Ausflug in die Bibliothek, oder vllt ein wenig Metal. Alternativ geht auch Spazieren, ein wenig frische Luft, damit einem nicht alles gleich zu Kopf steigt.

Bearbeiten Wunderheilung

Es gibt drei Methoden das ganze mit einen Schlag zu beenden:

  1. Selbstmord
  2. Chuck Norris berühren
  3. FSM um Rat fragen

Bearbeiten Vorbeugung

Konstant und durchgehend Rückrad zeigen, dann gerät man auch nicht in Versuchung rumzuheucheln und zu schleimen. Außerdem mit Leuten unterhalten, denen man nichts vormachen muss.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen

Stupi-Auszeichnungsicon.svgSymbol-contest - gold.svgSymbol-artcontest.svgSymbol-stub.svg

Navigation
Mitmachen
Werkzeuge