Horror

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruselmaedchen.jpg
Zombie-Schaedel.jpg
Skull2.gifACHTUNG, HIER WIRDS GRUSELIG!Skull2.gif

Dieser Artikel ist richtig unheimlich und nichts für schwache Nerven. Also: Licht aus und Knatterfolie bereithalten! Aber keine Angst, wir sind ja bei dir. Falls es dir zu viel wird, schau dir lieber eine andere Seite an, bevor es noch nasse Hosen gibt.

Horror? Aber bitte... Ist doch nur ein Hotel!

Horror (lat. horarae=Angstzustände) ist, wie der Name schon sagt, ein Mittel Menschen (aber natürlich auch andere Gattungen von Säugetieren), in extreme Angstzustände zu führen.

Herkunft[Bearbeiten]

Der Begriff Horror, kommt wie oben schon genannt aus Lateinien. Dort entstand er, als ein Lateiner(Uhreinwohner Lateiniens) einen merkwürdigen Tanz vorführte und dabei Laute von sich gab, die dem heutigen Hip-Hop-Rap(Hüft-Hüpf-Erbrochenes) wohl ähneln. Die anderen Lateiner aus dem Dorf Minimalus verfielen, durch den Anblick dieses Tanzes und das Hören dieser Quieklaute, in eine seltsame Trance. Die in Trance verfallenen Lateiner wurden anschließend von Bulleten,( zu deutsch= Polizisten)die der Häuptling des Dorfes gerufen hatte,verhört und erzählten ihnen, dass sie in ihrem Traum eine merkwürdige Zukunftsvision hatten.

Die Lateiner wurden, seit diesem Tag, von Angstzuständen verfolgt und konnten nur noch die Laute von sich geben, die der frühzeitliche Hip-Hopper dessen Namen übrigens "1 Euro" war von sich gegeben hatte als er den Mittelalterlichen "Ich-muss-aufs-Klo-Tanz" vollführte.

Die Töne mussten sich ungefähr so angehört haben:

  • ho-rare ho-rare ( gesungen klang es wie das heutige "bum tschik bum bum tschik")

Eine Seitenkategorie des Horror ist der Grusel

  • Auf diese Begebenheit ist das Wort Horror zurückzuführen.

Beispiele[Bearbeiten]

Mieser Totenkopf.gif

Hier 2 Beispiele in welchen Bereichen des Alltags der Horror vorkommt:

  • Horrorfilm

So traut sich wohl ein manches Kind, das nebenbei noch nicht alt genug ist um das Medium Horrorfilm zu schauen, nach dem erfassen des Horrors nicht mehr ins Bett da es Angst hat, die Mutter könnte darunter lauern und es beim Bettnässen beobachten. Der gruseligste Horrorfilm aller Zeiten ist Halloween Horror Hostel.

  • Horrormusik oder auch DJ-Ötzitis

Womit wir beim nächsten Punkt wären wo der Horror im Alltag vorkommt,nämlich als Horrormusik(=Hip-Hop). Hüft-Hüpfer wie "50 Cent"(halber Euro) und " The Game" (was so viel heißt wie Glücksspirale) sind wohl die Topverdiener in der Branche Horrormusik da sie mindestens 40 % Anteile an den Einnahmen der Bestattungsunternehmen haben, die die Opfer des Hörens von Hip-Hop beerdigen müssen.Manch schlauer Hüft-Hüpfer droht dem Bestatter mit erzwungenem Hören der Horrormusik,um den Anteil an den Einnahmen zu erhöhen. Die Opfer springen meist aus Angst den Horror nochmal hören zu müssen sofort aus dem Fenster,oder begehen auf eher unüblichere Art Selbstmord und hören sich den Horror nochmal an. Horrormusik sollte nicht mir Horrorpunk verwechselt werden.

  • Horrorspiel

Wenn einem mal wieder langweilig ist und der Adrenalinpegel am Boden schleift, hilft nur noch ein sinnloses Horrorspiel! Ein bekannter Vertreter davon ist die App Five Nights at Freddy's, welche schon viele Kinder vor dem Smartphone in den Bann (und in die Sehnenscheidenentzündung) zog, oder auch Slender, ein Ich-werde-gejagt-Spiel für den PC. Aber auch andere Anwendungen sorgen gerne für den Gruselfaktor, natürlich nur solange man nicht cheatet.

Horrorkrankheit[Bearbeiten]

  • Erst vor einigen Jahren wurde bekannt, dass mit dem Begriff Horror auch eine neuartige Krankheit verbunden ist, der Nationalsozialismus.

Der Forscher Ernst Augustinus befand einen Befund im Jahre 2016 als Reaktion auf die Konfrontation mit dem Horror. Bis ein Impfstoff gegen diese Krankheit gefunden wird können allerdings noch Jahrhunderte vergehen.

Vorkommen[Bearbeiten]

  • Die Gattung von Säugetieren, wo diese Krankheit am häufigsten auftritt sind die Menschenaffen. Ein Menschenaffe der von der Krankheit befallen ist, ist leicht zu erkennen und zwar daran, dass er in der Freiheit lebt. Denn wie im Jahre 1920 von dem Forscher Paulo Gotschino bewiesen wurde, ist es eindeutig und glasklar eine Tatsache, dass jeder Affe im Zoo geboren wird. Aufgrund dieser Tatsache muss jeder Affe einmal die Horrorerfahrung gemacht haben, einen Menschen gesehen zu haben.

Dies wiederspricht natürlich ihrem Angebohrenen Instinkt nur einen Ork für normal zu empfinden. Die Krankheit äußert sich bei Menschenaffen oft in unnatürlichem Verhalten und grimassenartigen Verrenkungen der Gesichtsmuskulatur. Eine schreckliche Horrorrasse ist der Butzelmann

Opfer des Horrors[Bearbeiten]

  1. Adolfus Huhnler
  2. San Michael Herzlich
  3. Maria van Nade
  4. Aghate Schoellinger
  5. uvm.(alle können wir hier aus unerklärlichen Gründen leider nicht nennen)
  • Einen Fall jedoch wollen wir hier an dieser Stelle näher erläutern, da er darlegt welch Bedrohung die Krankheit Nationalsozialimus für die Menschheit bedeutet.

Denn das wohl prominenteste Opfer ,aus einer für die Krankheit normalerweise ungewöhnlichen Gattung, war Bruno der Braunbär. Er musste wohl die schlimmste Geschichte aus der Blütezeit des Horrors die je bekannt wurde durchleben. Er hat sich nach Bayern verirrt. Dort wurde er, von der nicht vorhandenen Kultur und der Sprache, die man nicht genau definieren kann,(eine Mischung aus der Sprachkultur von Lukas Podolski und Edmund Stoiber) dermaßen überrumpelt, dass ihn glatt der Nationalsozialismus befiel. Nach dem Befall der Krankheit hatte er den Drang alles zu Zerfleischen, was nicht zu seiner Gattung gehörte.

Politische Sicht der Dinge[Bearbeiten]

  • Aus einer Rede von Anhard Schrökel:

"Es ist erschreckend zu sehen wie fahrlässig und leichtfertig mit dieser Bedrohung der Mensch- und Tierwelt umgegangen wird. Ein jeder sollte sich Gedanken machen wie man das Problem in Angriff nehmen bzw. lösen könnte. Es ist traurig anzusehen, wie unverantwortlich die Gesellschaft der Menschen und Tiere mit diesem Problem umgeht und nicht einmal den Versuch unternimmt es ansatzweise in Griff zu bekommen. Der Horror mit all seinen verschiedenen Seiten ist überall in Mittelerde zu finden und ein Ende ist nicht in Sicht."

  • Anhand dieser Rede ist wohl dargelegt welch tiefe Einschnitte der Horror nun schon in unseren Alltag schneidet.

Folgen[Bearbeiten]

  • Schlussendlich ist festzuhalten, dass das Medium Horror, dass auf die verschiedensten Arten ausgeübt werden kann, eine große Gefahr für die Menschheit darstellt und zu dem gefährlichsten Erreger der Krankheit Nationalsozialimus mutiert.