1 x 1 Goldauszeichnung von Koxxer

Holzmodem

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Holzmodem ist die konsequente Umsetzung des Low-Tech-Equipment meets the High-Speed-Net-Gedankens, der von Technologiekritikern wie Christian Pfeiffer in ihrer philosophischen Hilfsschule formuliert und in die Hirne ihrer Eleven eingebrannt wurde.

Ein original Holzmodem, eins der ersten mit Verschlüsselungstechnik!

Geschichte[Bearbeiten]

Das Holzmodem wurde ca. im Jahre 100 000v.Chr. von dem Baumschaftler Affi Primati erfunden. Es ist das erste Internetmodem der Welt, nur damals hieß es "Ugahh Haggu Pagguh Uggah" wenn wir dies ins Deutsche übersetzen heißt es "Hochentwickeltes Buschkommunikationsgerät". Die Internetgesellschaft "P-Rimat online" wurde 1 Jahr später gegründet und sie gelten als erste Internetprovider. Das Holzmodem war zu erst im Baumgeschäft "Ma-Mut-Baummarket" für schlappe 5 Hirsche und 3 Rehe erhältlich. Heutzutage findet das Holzmodem vor allem in Brandenburg noch praktische Verwendung.

Technik[Bearbeiten]

Das Holzmodem besteht aus einem großen Holzkasten, indem kleine Linianen und winzige Äste zusammengefügt worden waren. Die Energiequelle basiert auf Solarenergie. 5 Ahornblätter sorgen durch ihre Photosynthese für reichlich Energie. Die Ahornblätter müssen bei regelmäßiger Benutzung des Holzmodems einmal in der Woche gewechselt werden, da sie sonst austrocknen. Die Downloadgeschwindigkeit beträgt 1Byte pro Minute und die Uploadgeschwindigkeit 2Bits pro Minute.

Alternativ gibt es noch Modelle mit Kurbel, diese sind jedoch sehr selten in Gebrauch. Sie erreichen Spitzenwerte von 4Byte pro Minute.

Moderne Geschichte[Bearbeiten]

Heute finden wir dieses Geschenk der Archäologie im Museum für Sinnlose Dinge in Bad Sinnfrei. Es steht bei den Dinosaurierknochen, da es auch sehr alt ist. Heutzutage wird versucht das Holzmodem durch Gen-Experimente zum Leben zu bringen aber leider schlugen bis jetzt alle Versuche fehl. Man munkelt, dass in Area 51 in Nevada/USA ein Holzmodem ausgebüchst ist und jetzt auf die Welt losgelassen wird . In einem Fernsehauftritt im Jahre 2006 auf dem Sender ProSieben sah man im Hintergrund ein Holzmodem, welches sich auf dem Weg nach New York machte. Weiteres wird wahrscheinlich folgen.

Das Experiment[Bearbeiten]

Das könnte sie auch interessieren: Der Holz-Speicherstick!

Im Jahre 2004 wurde das erste Genexperiment an einem Holzmodem ausprobiert, es schlug wie die weiteren 1000 Versuche fehl. Das Holzmodem explodierte beim Versuch und verbrannte. Der Wissenschaftler James Donovan kam irgendwann auf die Idee, das Holzmodem zu modifizieren , sodass es statt Ahornblättern Eichenblätter als Energiequelle benutzt. Diese Entdeckungen wurden in der bekanntesten Geheimbasis der Welt gemacht, der Area 51. Mit den Eichenblättern war ein weiterer Schritt getan , doch es sollte einfach nicht sein . Die Amerikaner investierten viel Geld in diese Experimente, man schätz ungefähr 500 Milliarden US-Dollar und ca. 500 Laubbäume. Im Jahre 2006 geschah es ... Das Experiment gelang !!! Nach 500 Milliarden US-Dollar und 500 Laubbäumen war es geschafft. Das "Holzmodem reloaded" war geschaffen. Das sogenannte "Holz-Re" hatte aber einen eigenen Willen und machte sich auf dem Weg, um die Menschheit zu unterjochen. Es trat zum ersten Mal an die Öffenlichkeit im Jahre 2006 in einer Fernsehshow auf dem Sender ProSieben.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

  • Ist meistens aus Holz
  • Hat 4 Ahornblätter
  • Manchmal auch 5 Blätter
  • Es kommt sogar vor dass es 6 hat
  • In Schaltjahren sogar 7
  • Kommt auch in der Stahlversion raus
  • Emos benutzen die RITZ Box
  • Hat Infos über die Area 51
  • Ist wahrscheinlich Außerirdisch
  • Es Besitzt Klebeband-Gluespeed (Lowtec)
  • Für etwas mehr Geld gibt es das Holzmodem auch mit Hamsterradantrieb