heute-show

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Voll das lustige Logo!

Heute-Show - Die Heute Show ist eine deutsche Satiresendung im ZDF. 2009 wurde sie gegründet und seitdem von dem Typ mit der Glatze moderiert, den man auch dauernd bei Fußballspielen sieht. Produziert wird die Sendung in Köln. Die Gags in der Heute-Show erinnern eher an die Blödelsprüche auf dem Pausenhof (Gabriel ist dick, Brüderle spricht undeutlich und Hofreiter rasiert sich nicht). Bemerkenswert sind auch die mit "lustigen" Bildern untermalten Wortspiele, man hat größere Chancen mit "Angela Ferkel" den Deutschen Comedypreis zu gewinnen als mit der Heute-Show, dass die Heute-Show diesen in den Jahren 2009-2012 und 2014 gewonnen hat, war ein Versehen, eigentlich war das Heute-Journal gemeint. Tiefgründige Satire ist in der Heute-Show nicht zu erwarten und das Niveau scheint ansteckend: Sogar Anstalts-Leiter Claus von Wagner lässt dort immer wieder Flachwitze fliegen. Die Qualität der Sendung nimmt übrigens äquivalent mit dem Haarwuchs der Moderators ab.

Die Heute-Show-Sendungen sind die besseren Nachrichten. Ausgewogen und neutral berichten sie über alle wichtigen Ereignisse der Woche. Diesem Programm würde es niemals passieren, Gauck als Bankenfreund und eine Linke als Nazi dastehen zu lassen. [1]

Große Momente[Bearbeiten]

2014 durfte die Heute-Show nicht im Bundestag drehen, was für bundesweite Schlagzeilen sorgte. War aber kein großes Problem: Stattdessen fing man vor dem Bundestag die Lobbyisten ab, die sehr offen über ihre Tätigkeiten dort berichteten.

Vorbildlich ging die Heute-Show mit dem Pharma-Lobbyisten Peter Schmidt um: Mit dem Köder ihn für ein Interview für die Heute-Nachrichten zu gewinnen, erzählte dieser Herrn Sonneborn recht freizügig von der guten Qualität asiatischer Billig-Tabletten. Sein Arbeitgeber war über diesen Erkenntnisgewinn so erfreut, dass sie Herrn Schmidt sofort für höhere Aufgaben empfahlen.

Tradition hat auch die jährliche Verleihung des "Goldenen Vollpfosten". Diese Ehre gebührt allen guten Komikern für herausragende Leistungen im Jahr. Bisherige Gewinner waren unter anderem Sigmar Gabriel und Hartmut Mehdorn, die Heute-Show hingegen konnte bisher noch nie einen Preis abstauben.

Mitarbeiter[Bearbeiten]

  • Oliver Welke : Ihn qualifizierte als Moderator vor allem zwei Dinge: Glatze und Bauch. Mehr muss man auch nicht können, um den ZDF-Zuschauer zum Lachen zu bringen. Leider leidet er seit der zweiten Sendung offensichtlich an Demenz, denn anders sind die ständigen Wiederholungen seiner Gags nicht zu erklären. Dass Brüderle komisch spricht, die FDP stirbt oder Deutschland die Mauer wieder bräuchte, findet leider nur er lustig - und selbstverständlich das zum Mitlachen animierte Studiopublikum. Die treuen Fans bringen jedoch dafür vollstes Verständnis auf, da die Winter- und Sommerpause jeweils viel zu kurz sind bleibt ihm natürlich keine Zeit um neue Gags zu erfinden. Immer wieder setzte er sich auch für einen Boykott der umstrittenen WM 2014 ein und sah konsequenterweise kein einziges Spiel des Turniers.
  • Gernot Hassknecht : Ihn qualifizieren vor allem zwei Dinge: Glatze und Geschrei. Gernot Hassknecht wurde heimlich aus dem Seniorenheim Bottrop entführt, was ihm augenscheinlich gar nicht gefallen hat, weswegen er in der Sendung häufig sehr wütend ist. Ausgang bekommt er aber, schließlich befindet er sich ja nicht in der Anstalt. Nach eigenen Angaben ist er ein kurierter Choleriker, der es sich zum Hobby gemacht hat, sich über andere LEute lustig zu machen und zusammen mit dem Teufelden WEihnachtsmann und den Osterhasen zu entführen.
  • Serdar Somuncu : Ihn qualifizieren vor allen zwei Dinge: Türke, Glatze und Geschrei. Serdar Somuncu wurde heimlich aus dem Seniorenheim Istanbul-Üsküdar entführt, was ihm augenscheinlich gar nicht gefallen hat, weswegen er in der Sendung häufig sehr wütend ist. Ausgang bekommt er aber, schließlich befindet er sich ja nicht in der Anstalt.

Im Vergleich zu Gernot Hassknecht ist er der gelassene Choleriker.

  • Ulrich von Heesen : Ihn qualifizieren vor allem zwei Dinge: Glatze und Alter. Wie der Münsteraner Tatort braucht anscheinend inzwischen jede Sendung einen alten Opa der noch kifft und sich mega hip findet. Er ist zwar schon Rentner seit der Adenauer-Ära, betont aber stets sein gefühltes Alter, das seinem Verhalten nach zu urteilen bei ca. 13 Jahren liegt.
  • Albrecht Humboldt: Ihn qualifizieren vor allem zwei Dinge: Muttersöhnchen und Quotenkonservativ. So wie Priol in "Neues aus der Anstalt" dafür bekannt war Merkel zu hassen, genauso vergöttert Albrecht die Größte Frau aller Zeiten. Er würde sie am liebsten morgen schon heiraten, doch leider ist sie schon vergeben. Deshalb ist er auf ihren Mann immer sehr sauer. Eigentlich hätte es gereicht ihn einmal in der Heute-Show einzusetzen und alle seine Gags wären vorhanden gewesen. Blöderweise hatte man ihm zu dem Zeitpunkt bereits einen 100-Jahre-Vertrag ohne Ausstiegsklausel gegeben.