Herrscher

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein ehrwürdiger, weiser Herrscher

Ein Herrscher ist eine Gestalt, dessen Lebensinhalt darin besteht, Menschen Befehle zu erteilen und über sie zu bestimmen.

Synonyme und Formen[Bearbeiten]

Im Laufe der Zeit entstanden viele Synonyme für den Begriff des Herrschers und viele Formen der Herrschaft.

Präsidentschaft[Bearbeiten]

Als Präsidenten bezeichnet man häufig gewalttätige Herrscher, die ihrem Volk vorgaukeln, dass das Volk sie mögen würde. Dazu errichten sie Räte, Parlamente und Ausschüsse, die ihnen sagen, was sie tuen sollen. Natürlich sind die Meinungen der eben genannten Stellen nicht ernst zu nehmen, geben dem Beherrschten Volk jedoch das Gefühl, in Sicherheit zu sein.

Die Präsidentschaft ist heute eine der beliebtesten Formen der Herrschaft. Nicht zuletzt, weil viele Menschen glauben, dass die herrschende Person zuverlässig und intelligent sei oder Integrität besäße.

Die bekanntesten und berümtesten Präsidenten wahren:

Diktatur[Bearbeiten]

Die Diktatur ist mit Abstand die beste Form der Herrschaft. Diktatoren sind generell zuverlässig und freundlich. Außerdem immer gut gekleidet (meist Militäruniformen) und sind charmant.

Die Diktatur zeichnet sich in dem Sinne aus, dass die herrschende Person in der Lage ist, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen. In Vereinigung aller staatlichen Gewalten wird somit eine flexible und schnelle Regierung gewährleistet.

Fürstentum[Bearbeiten]

Der Begriff "Fürst" stammt aus dem Mittelalter. Damals bezeichnete er obdachlose und alkoholabhängige Personen, die grundsätzlich nur zur Belustigung des Volkes dienten. Später übertrug sich der Begriff auf einige Herrscher aus Franzosélands und von da an hießen alle franzoséländischen und später auch Spanischen Herrscher "Fürsten".

Die Regierungsform "Fürstentum" ist eine vergleichsweise lächerliche Form der Herrschaft. Sie wiederstrebt jeder Form der Technologie und besinnt sich auf Kutschen und Botenjungen. Verständlicherweise ist diese Form der Herrschaft ausgestorben.

Zarentum[Bearbeiten]

Das Zarentum ist eine bereits ausgestorbene, jedoch ziemlich bekannte Form der Herrschaft. Die Zaren waren eine besonders extreme Form der Herrschaft. Sie trugen lediglich Seiden- und "mit Pervers gewaschene" Kleidung.

Dementsprechend streng und arrogant waren sie auch. Die Menschen, die unter Zaren litten (Es war zum Glück nur ein Land) reisten in riesigen Flüchtlingsströmen in den Westen, bis die grausamen Zaren eine Mauer bauten.

Entstehung[Bearbeiten]

Wissenschaftler nehmen an, dass die ersten Herrscher in der frühen Brancezeit entstanden. Damals wahren es meist bullige Gestalten, die sich aufgrund ihrer körperlichen Stärke dazu ermächtigt fühlten, ihre Mitmenschen zu quälen.

Aussehen[Bearbeiten]

Kleiner und dummer Herrscher

Allgemein sind Herrscher Enschen mit einer überdimensionalen Körpergröße und überdurchschnittlichem Intellekt. Sie tragen generell schicke Anzüge und haben gute Manieren. Also Vorbilder für die Gesellschaft. Dementsprechend gebildet sind sie auch.

Verhalten[Bearbeiten]

Im Idealfall verhält sich ein Herrscher so, dass er ein Land und sein Volk zu Reichtum und Gesundheit bringt. Die Normalität sieht allerdings etwas anders aus. Üblicherweise (einzige Ausnahme ist hier die Diktatur) sind nur die Herrscher reich und gesund. Die Bevölkerung ist meistens am betteln und verhungern. (Bestes Beispiel hierfür ist Hartz 5)

Notwendigkeit[Bearbeiten]

Es ist unbestritten, dass jedes Land einen Herrscher braucht. Ansonsten würde ja niemand mehr da sein um das Volk davon abzuhalten, Sachen wie "Gewaltenteilung" oder "Liberalität" einzuführen.