Helferelfe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Elfe

Die Helferelfe ist eine spezielle Elfenart die für den Weihnachtsmann als Famulus, Liebhaber oder Prügelknabe dient. Hauptaufgabe ist aber die Spielzeugproduktion. Ein Vorteil den die Elfen gegenüber chinesischen Kinderarbeitern haben ist der Gebrauch von Magie und das ruhige Umfeld am Nordpol. Prinzipiell neigt die Elfe zum Schwachsinn, was aber in Anbetracht der Arbeitsbedingungen kein Wunder ist. Die possierlichen Kreaturen leisten einen Full Time Job ohne Bezahlung und stehen in ständiger Konkurrenz mit Herstellern aus Japan. Der Weihnachtsmann selber ist unter den Elfen als cholerischer Diktator bekannt, der auch gerne mal eine der Elfen aus Wut oder ähnlichen Gründen verprügelt.
Grundsätzlich wird die Helferelfe in drei unterschiedliche Kategorien eingeordnet.

Arbeiter Elfe[Bearbeiten]

Die Arbeiterelfe ist der wohl wichtigste Part im Weihnachtsimperium da er für die Produktion der Spielzeuge zuständig ist. Die "Wichtligkeit" honoriert San Franclaus allerdings nur mit einem müden Lächeln und der Tatsache, das jede Arbeiterelfe das Recht zu Leben hat - solange der imperialistische Weihnachtsmann nichts anderes plant. Die Fließbandproduktion der Elfen wir durch monotone Musik begleitet und eine Anzeigentafel zeigt den aktuellen Stand der Produktion. Die apathischen Arbeiter sind aber kaum in der Lage ihre Leistung wahrzunehmen. Um die Produktivität zu steigern werden die Arbeiterelfen mit unterschiedlichen Drogen stimuliert, was aber auf Kosten des Verstands geschieht. Stirbt eine Arbeiterelfe, was relativ häufig passiert, rutscht sofort eine neue nach so das die Produktion ein konstantes Level behält. Sie sind von den anderen Elfen durch ihre ekdemische Art gut zu unterscheiden.

Die Arbeit ist Monoton bis Langweillig

Famulus Elfe[Bearbeiten]

Die Famulus Elfe dient dem Weihnachtsmann als persönlicher Sklave und ist angehalten jeden Wunsch zu realisieren bevor der Weihnachtsmann ihn ausspricht. Sofern der Elfe ihr Leben lieb ist, bemüht sie sich auch den Sklavendienst nach besten Gewissen zu erledigen. Die Wünsche variieren von einfachen Waschdiensten bis hin zu gefährlichen Expeditionen in das kalte Gefilde des Nordpols. Famulus Elfen führen auch - zur Belustigung des Weihnachtsmanns - Gladiatorenkämpfe aus. In der Gemeinschaft sind sie durch eine goldene Kette am Hals gekennzeichnet.

Commis Elfe[Bearbeiten]

Tapfere kleine Helfer

Die Commis Elfe besitzt die leidvolle Aufgabe den Weihnachtsmann mit sexuellen Praktiken vom Alltag abzulenken. Stets führt der dicke, rote Mann einige dieser Elfen mit sich. Bei Bedarf schnappt sich der Weihnachtsmann eine Elfe und Zensurbalken.PNG was natürlich für die Elfe kein Vergnügen ist. Trotzdem lassen die tapferen kleinen Kreaturen nahezu jede Perversität des alten Mannes über sich ergehen, so verlangt der Weihnachtsmann z.B. täglich das eine - oder mehrere - Commiselfen seinen Zensurbalken.PNG Zensurbalken.PNG während der Weihnachtsmann Zensurbalken.PNG einen Polarbär schlachtet. Der Grund für die Commiselfen ist zum einen die offene Homosexualität, die der Weihnachtsmann pflegt, zum anderen der Verlust seiner Frau die ein Opfer des Grinch wurde. Die Commiselfen - innerhalb der Elfengemeinschaft auch Weihnachtshuren genannt - wohnen unter dem Bett vom Weihnachtsmann oder auf Reisen im Sack. Das traurige Schicksal der Elfen wird noch durch die Aggressivität der anderen verstärkt, die solch eine freizügige Art nicht zu schätzen wissen. Commiselfen sterben oft unter mysteriösen Umständen.

Das Imperium von Santa Claus[Bearbeiten]

Imperator S.Claus

Das Hauptquartier von Santa Claus befindet sich direkt am Nordpol was aufgrund der enorm schnellen Rentiere einen taktischen Vorteil bietet. Neben den Arbeitsstätten, nehmen vor allem die Unterkünfte der Elfen einen Großteil des Areals ein. Direkt neben den Unterkünften befindet sich die Lagerstätte. Der Weihnachtsmann bewohnt einen separaten Bunker etwas außerhalb. Die Anlage wird durch Pfefferminzkanonen und Lebkuchengranatwerfern gut bewacht, patrouillierende Pinguine machen es dem Grinch unmöglich einen erfolgreichen Angriff zu starten. Einmal im Jahr öffnen sich die Tore der Anlage und der Weihnachtsmann begibt sich auf Geschenketour.

Freizeitaktivitäten von Santa C.[Bearbeiten]

Da Weihnachten nur einmal im Jahr ist und die Elfen die Produktion gut im Griff haben braucht der Weihnachtsmann natürlich auch Abwechslung vom stressigen Beruf eines Kinderfreund, Diktator und Sadist. Verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sollen die Launen des dicken Mannes besänftigen und eventuelle Wutausbrüche schon im Vorfeld kompensieren.
Natürlich haben alle Aktivitäten einen Nachteil für die Elfen, die aber sowieso schon völlig resigniert haben und den Tod als willkommene Abwechslung sehen.

Elfenklatschen[Bearbeiten]

Elfenklatschen ist eine etwas brutalere Varianten vom bekannten Eishockey. Das Spiel überzeugt mit einfachen Regeln und garantiert so einen flüssigen Ablauf. Ziel ist es eine - oder mehrere Elfen - mit gezielten Schlägen auf den Hinterkopf in ein vorher festgelegtes Ziel zu befördern. Als Schlagstock dient eine Zuckerstange. Neben einer freiwilligen Elfe wird nur noch der Weihnachtsmann benötigt.

Elfenweitwurf[Bearbeiten]

Weihnachtsmann und Yeti sind nicht nur Freunde im Bett, sie teilen auch das gleiche Hobby nur mit dem feinen Unterschied das der Weihnachtsmann keine Pinguine benutzt, sondern Elfen - das Prinzip aber bleibt gleich.

Leidensgenosse[Bearbeiten]

Weihnachtsmoms findet Weihnachten zum Kotzen

Das Weihnachtsmoms ist ein zur Heiterkeit gezwungener Hund, der im Auftrag des Weihnachtsmanns die Kinder mit ihrer niedlichen Art beglückt.

In der Hierarchie des Weihnachtsimperiums steht das Weihnachtsmoms noch über den Helferelfen, besitzt aber im Prinzip genauso wenig Rechte. Die Kreatur bewohnt den Sack von Santa Claus und springt bei Bedarf heraus um dann eine Welle der Entzückung auszulösen. Kinderherzen schmelzen, Müttern rollt eine Träne die Wange herunter und Männer schauen sentimental in's Bierglas, wenn das Weihnachtsmoms seine Show abzieht.

Die Idee für das Weihnachtsmoms hatte Santa Claus beim täglichen Elfenklatschen, als ein Pinguin beim Onanieren anfing ein Ei zu braten. Diese bizarre Situation und die absurde Tatsache das Eis nicht brennt, brachte Santa auf den Gedanken eine Kreatur zu entwerfen die einzig zum "Niedlich sein" existieren sollte.
Ab dem 21.12 jeden Jahres schlüpft das Moms aus einem Hut uns setzt sich sofort neben den Schlitten vom Weihnachtsmann. Dort wartet das Moms geduldig, bis dieser sich in Bewegung setzt. Während der Fahrt schaut das Moms etwas beschränkt aus der Wäsche und hat sonst nichts weiter zu tun. Wenn der dicke rote Mann dann seine Geschenke verteilt, muss das Moms den Dreck der Rentiere aufsammeln und umweltgerecht entsorgen.

Nach Weihnachten wird Moms nicht mehr benötigt

Nebenbei arbeitet das Moms noch als Adjutant vom Weihnachtsmann, wenn dieser mal wieder betrunken durch den Kamin poltert und dabei die halbe Familie weckt, ist es die Aufgabe des Moms die Kinder und Eltern mit verzückten Blicken abzulenken bis Santa Claus einen gekonnten Abgang vollzogen hat.

Die Aufgaben des Moms sind aber nur temporär. Nach der Weihnachtszeit wird die Kreatur in einen Raum gesperrt, dieser wird mit Zimtduft überflutet und Moms macht Platz für eine neue Generation von Sklaven.

Als Fazit muss erwähnt werden das dieser Artikel keinen Sinn hat und Moms ein schönes Leben führt...

Trivia[Bearbeiten]

  • Santa Claus trägt Rot, damit das Elfenblut nicht seinen Anzug ruiniert.
  • Die Elfen werden in speziellen Anlagen gezüchtet
  • .. oder bei Bedarf dort verbrannt.
  • Das Weihnachtsmoms ist Unglücklich
Jesus' Geburtstag!
Da strahlt der Baum!