2 x 2 Goldauszeichnungen von T I R und Lecker

Harry Cane

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harry Cane - ein cooler Typ und immer einen blöden Spruch auf den Lippen
Harry beim Bergsteigen - Den Gipfel des Uludağ hat er schon mehrfach erklommen.
Harry beim Freigang
Ready for take off!
Airman Cane kurz vor seinem Start am D-Day
NoWikipedia.PNG
Die sogenannten Allwissenden von Wikipedia haben - zu ihrer Schande - bislang noch keinen Artikel zu diesem Thema.

Harry Cane ist ein Abenteuerpilot und Fliegerass aus Legoland. Er fliegt entweder eine einmotorige Propellermaschine oder einen zweimotorigen Doppeldecker. Damit erlebt er die wildesten Abenteuer. Er hat aber auch schon Luftschiffe oder Hubschrauber gesteuert und bewegt prinzipiell alles was irgendwie knattert.

Aussehen & Charakter[Bearbeiten]

Harry hat ein gelbes Gesicht und einen verwegenen Schnautzbart. Er ist meistens unrasiert. Mr. Cane trägt eine total coole Pilotenjacke mit Lammfellbesatz über einem schwarzen T-Shirt und eine schwarze Fliegerhose, die übergangslos mit den Stiefeln harmoniert (alles Lego). Im Einsatz hat er einen Fliegerhelm und eine Pilotenbrille auf.
Harry trinkt gerne mal einen über den Durst, meistens Schnaps und Bier oder nur Bier. Er fliegt dann umso besser - so glaubt er jedenfalls. Manchmal stürzt er trotzdem ab, oft auch aus sehr großer Höhe. Er hat schon diverse Verletzungen erlitten. Doch er empfindet nicht das geringste Anzeichen von Schmerz. Er ist schon mehrere Male wieder zusammen geflickt worden. Er ist einfach ein verdammt cooler Typ!

Er hat gelbe Hände und keine Finger (Legosyndrom). Aber, den einzigen Finger, den er manchmal vermisst, kann er durch einen immensen Wortschatz an Schimpfwörtern ausgleichen, welche für gewöhnlich durch ein unerträgliches Maß an Obszönität auffallen. Politische oder sonst irgendwelche Korrektheit sind ihm zutiefst zuwider.

Seine wilden Abenteuer[Bearbeiten]

Gelegentlich fliegt er Einsätze für seinen Kumpel Johnny Thunder, einen Abenteurer und Entdecker aus aus aus aus Australien. Die Aufträge haben meist etwas mit Archäologie oder Schatzsuche zu tun und führen den Weltenbummler vornehmlich nach Ägypten, Afrika oder Südamerika. Manchmal fliegt er aber auch einfach bei Kosslowskis im Wohnzimmer herum. Einmal ist er von der Rückenlehne der Couch gestartet, dreimal um den Kronleuchter herumgeflogen und ist dann ins Bierglas von Vater Kosslowski gestürzt. Lange umgab ihn danach ein männlich herber Geruch von Öttinger - Plörre und die Glieder sind ihm etwas träge geworden.

Harry Cane ist ein waghalsiger Draufgänger, der sich vor nichts und niemandem fürchtet. Er wurde sogar schon mal von Tyson, einem riesigen Monster gefressen. Doch nach einigen Anstrengungen konnte er sich befreien und kam unversehrt auf natürlichem Wege wieder zum Vorschein. Nach einem nicht enden wollenden, turbulenten Abenteuer in einem gigantischen Folterinstrument war er dann auch nicht nur den exkrementären Gestank des Kosslowskischen Familienhundes sondern auch die Bierfahne los. Also war es wohl an der Zeit, sich ein frisches aufzumachen.

Auf einem Flug nach Ägypten lernte er Dr. Kilroy kennen, in dessen Schwester er sich unsterblich verliebte. Als sie zu einer Weltreise aufbrach schwor er sich, auf sie zu warten. Sie kam nie wieder. Seit dem wurde es zu einer Art Hobby, Dr. Kilroy (der aus geheimen Gründen früher Dr. Lightning hieß) vor seinem Erzrivalen Ulrich Unholt zu beschützen. Seine Sauferei hatte damals angefangen ziemlich auszuufern und sein etwas übertriebener Hang zu Extremsituationen verstärkte sich ebenfalls.

Seine andere Seite[Bearbeiten]

Aber noch eine, ganz entscheidende Eigenschaft hat Harry mit dem Wetterphänomen ähnlichen Namens gemeinsam. Der kantige Kunststoffgeselle hat eine äußerst ruhige Seite, vergleichbar mit der Ruhe vor dem Sturm oder der unberechenbaren Stille im Auge eines Wirbelsturmes. Er hat eine ausgeprägte künstlerische Ader, die er aber aus Imagegründen nicht an die große Glocke hängt. Immer, wenn er Zeit dafür hat malt, zeichnet, schnitzt, oder formt er was auch immer seine Inspiration ihm zuflüstert. Gelegenheit, seine Neigungen auszuleben hat das gefühlvolle Rauhbein bei seinen ausgedehnten Gefängnisaufenthalten. Harry verbrachte unter anderem wegen Republikflucht, Raub von Staatsschätzen und Zerstörung von Baudenkmälern bisher etwa zwei Drittel seines Lebens im Gefängnis.

Nur wenige Vertraute haben je den weichen Kern hinter seiner harten Schale gesehen.

Zitate[Bearbeiten]

  • "Wann ist denn endlich Weihnachten? Ich muss aus dieser dunklen Kiste raus!" (In der Spielzeugkiste irgendwann im Februar)
  • "Oh Jonny! Aber hast du kein Gewissen!" (Zu Johnny)
  • "Hilfe, Ich stürze ab!" (Im Flugzeug)
  • "Hilfe, Ich stürze ab!" (In der Kneipe)
  • "Verdammt, was ist das für 'ne Riesenbeule auf meinem Kopf!" (Nach dem Abnehmen seines Helmes)
  • "Dann mal'es halt bunt aus!" (Zum Tätowierer auf die Bemerkung:"Da steht doch schon LEGO")

Plagiate[Bearbeiten]

Helden sind Vorbilder. Und Vorbilder sind da, um sie nachzuäffen. So ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass auch Harry Cane gleich mehrere Bewunderer hat, die sich in seinem zweifelhaften Ruhm sonnen, sich mit seinem Dreitagebart schmücken oder mit seinem guten Namen auf sich aufmerksam machen möchten. Meist stecken dahinter verklemmte Taugenichtse, die es nie zu etwas gebracht haben und die aus Angst vor Ablehnung Schutz in der Anonymität suchen. So hält sein Name als Pseudonym her z. B. für einen Extremsportfotografen, einen möchtegerncoolen Discjockey, einen Jugendbuchautor, einen englischen Fußballer mit LRS und nicht zuletzt einen Stupidedia - User, um nur einige zu nennen.

Siehe auch[Bearbeiten]