Gurkenlaster

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gurkenlasterfahrer standen im Jahr 2004 zwischenzeitlich auf der Liste der bedrohten Berufe, als ein Fahrschüler namens Daniel Küblböck mit seinem daheim ausgedruckten Führerschein einen Unfall mit einem Gurkenlaster baute, der lange durch die Medien geisterte.

Ein von Daniel Küblböck umgeschmissener Gurkentransporter.

Gurkenlasterfahrer gelten als die mitunter coolsten Leute, die es gibt, da sie es immer schaffen, ihre Ladung abzuliefern, obwohl sie immer wieder von Daniel Küblböcks und Ebay-Verrückten angefallen werden. Die Gurken, die der gewöhnliche Gurkenlaster transportiert, werden vor allem an Feministinnen verkauft, welche die Gurken dann für ihre Voodoo-Abende benutzen, an denen sie dem männlichen Geschlecht alle möglichen Plagen an den Hals wünschen.

Feinde[Bearbeiten]

Daniel Küblböcks[Bearbeiten]

Daniel Küblböcks versuchen, Gurkenlaster auszurotten. Dabei werden die Gurkenlaster von der Straße gedrängt und dort durch Live-Konzerte des Attentäters gefoltert, dessen Stimme auch den härtesten Muppet-Show-Fan in die Flucht schlägt.

Feministinnen[Bearbeiten]

Feministinnen überfallen Gurkenlaster, um an die Gurken zu gelangen. Diese brauchen sie für ihre Voodoo-Beschwörungen. Dabei wird das männliche Geschlecht mit den schlimmsten Plagen belegt.

Zu den Plagen gehören unter anderem:

  1. Unterbrechung des Fußballspiels wegen Stromausfall im Fußballstadion
  2. Warmes Bier
  3. Frauen, die immer "Kopfschmerzen" haben
  4. Kinder
  5. Nachbarn

Bio-Sex-Laden-Besitzer[Bearbeiten]

Bio-Sex-Laden-Besitzer überfallen oft Gurkenlaster, da sie sich keine eigenen Gurkenlieferungen leisten können. Sie zählen zu den gefährlichsten Feinden der Gurkenlaster. Oft werden diese Bio-Sex-Laden-Besitzer noch von Lesben und dauergeilen Frauen unterstützt. Gegen diese "Achse des Bösen" haben Gurkenlasterfahrer meist keine Chance.

Greenpeace-Aktivisten[Bearbeiten]

Greenpeace-Aktivisten versuchen seit Jahren, die von Gurkenlastern transportierten Gurken zu befreien. Die befreiten Gurken werden dann auf Greenpeace-Tagungen durch Vertilgen vor erneuten Gefangennahmen beschützt.

Gurkenlaster im allgemeinen Sprachgebrauch[Bearbeiten]

Die Redewendung "Vom Laster gefallen" entstand durch den beschriebenen Unfall zwischen Daniel Küblböck und dem Gurkenlaster. Welche Rolle die Hildesheimer hierbei spielen, erfahren Sie hier und hier.