1 x 1 Bronzeauszeichnung von Animal*

Gleitmittel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gleitmittel das, wird verwendet, wenn es in Wasserrutschen zum Stocken kommt.

Problematik[Bearbeiten]

Wenn es gleitet, ist Rutschen die Verkörperung von Spaß

Die Problematik dabei ist eine grundlegend einfache. Manche Rutscher sind einfach zu dick oder zu groß, um in den engen Röhren vorwärts zukommen. Dabei gibt es natürlich auch den ein oder anderen Benutzer, der nach dem vierten oder fünften Durchgang so schlapp ist, dass ein reibungsloser Rutschvorgang nicht mehr gewährleistet werden kann. Aber auch schon bei Anfängern, ohne viel Rutscherfahrung, empfiehlt sich die Anwendung von Gleitmitteln.

Anwendung[Bearbeiten]

Dabei wird die Flüssigkeit über den stumpfen, oder anders gesprochen, den in der Rutsche zum Stagnieren gekommenen Körper verteilt. Bei dieser flächendeckenden Einreibung kann der Kopf ausgelassen werden, da hier die geringste Reibung stattfindet. Wer aber besonders eifrig bei der Sache ist, kann auch diesen, problemlos mit einbeziehen. Profis empfehlen darüber hinaus, sogar in den Rutschtricher selbst, ordentlich viel Schmiere zu füllen, um möglichst elegant gleiten zu können.

Funktionsprinzip[Bearbeiten]

Ist der betreffende Körper, an den entscheidenden Stellen richtig gut eingeölt, kann es wieder mit vollem Elan ans Rutschen gehen. Dabei sollte, wenn man schon einmal in den Vorzug von Gleitmitteln gekommen ist, darauf geachtet werden, dass eine beträchtliche Veränderung der Situation eingetreten ist. Da, wo es dereinst einfach nicht weiterging, geht es jetzt ab wie Schmitz Katze. Deshalb wird vor einem übertriebenen Gebrauch gewarnt. Denn im Eifer des Gefechts kann man auch ebenso gut, mit einem Affenzahn, hochgradig wieder aus der Bahn hinaus fliegen und das kann, im schlimmsten Fall, zu ganz fiesen Knochenbrüchen führen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Da Gleitmittel auf dem Körper zu jucken anfängt, sollte es nach dem Rutschen entfernt werden.
  • Gleitmittel gibt es in Tuben und in Dosen, um jederzeit am Mann, bereit für die nächste Rutschpartie sein zu können.
  • Gleitmittel werden aus Bananenschalen hergestellt, da man auf diesen anscheinend besonders gut rutschen kann.
  • Besondere Rutschfanatiker probieren die unterschiedlichsten Gleitmittel sogar zuhause ohne Rutschen aus.
  • Der Gleitschirm zählt zu einer besonderen Kategorie der Gleitmittel (siehe auch Gleitflug)
  • Ob jung oder alt, jeder benutzt heute Gleitmittel.
  • In gut ausgestatteten Schwimmbädern wird Gleitmittel kostenlos neben den Rutschen bereitgestellt.