Geile-Jungs-Quote

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geile-Jungs-Quote (ursprünglich: Geile-Jungs-Dichte) bezeichnet die simple Berechnung von der prozentualen Anzahl von sehr hübschen Kerlen, die in einer Zeit von 5 Minuten, an einem Ort gesehen worden sind. Die Quote wird 3 mal berechnet und dann wird, durch das arithmetische Mittel, ein Durchschnittswert ermittelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte dieser Quote ist schnell erzählt. Eine kleine Gruppe von Singlefrauen, welche zufälligerweise Mathematikerinnen waren, hat sich dazu entschlossen eine Rechnung zu erstellen, die ausdrückt, ob die Männer in einem bestimmtem Ort sehenswert sind. Die Frauen wollten die Städte anhand der Heißheit der dort lebenden Männer bewerten und somit einschätzen, ob es sinnvoll ist diesen Ort zu besuchen.

Mathematischer Lösungsweg[Bearbeiten]

Bei der Berechnung dieser Quote sind verschiedene Aspekte besonders wichtig.

  1. Zeit. Zwischen den 3 Messungen müssen genau 5 Stunden liegen.
  2. Anzahl der Jungs. Es werden alle Jungs gezählt, welche man sieht.
  3. Anzahl der geilen Jungs. Hier ist es wichtig, auf das Äußere zu achten, alle attraktiven Jungen werden gezählt.

Zur Vereinfachung kann man die Werte in einer Tabelle darstellen.

Formel für die Berechnung[Bearbeiten]

p={\frac  {{\text{Anzahl der geilen Jungs}}}{{\text{Anzahl der Jungs}}}}*100


gjq={\frac  {{\text{Messwert}}_{1}+{\text{Messwert}}_{2}+{\text{Messwert}}_{3}}{n}}

Beispiel[Bearbeiten]

Uhrzeit Anzahl der Jungs Anzahl der geilen Jungs Prozent
Messwert 1: 9:00 63 41 65,1%
Messwert 2: 14:00 172 91 52,9 %
Messwert 3: 19:00 584 409 70 %


gjq={\frac  {65,1+52,9+70}{3}}
qjp = 62,7 %
Geile-Jungs-Quote = 62,7 %

Gemessene Werte[Bearbeiten]

Hier sind einige schon berechnete Städte von In- und Ausland aufgelistet:

Erweiterung[Bearbeiten]

Die Schönheit der Kerle kann durch andere Aspekte ersetzt werden. Es können, zum Beispiel, die Jungs mit Kleidung einer bestimmten Marke oder mit eine bestimmten Haarfarbe gezählt werden.

Siehe auch[Bearbeiten]