Gehirnwurm

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gehirnwurm (lat. Cerebrum-Evertebrata, pl.) ist ein mehrzelliges, wirbelloses Tier mit gestrecktem, drehrundem oder abgeflachtem Körperbau, welches im Gehirn des menschlichen oder tierischen Wirtes lebt.

Ernährung & Stoffwechsel[Bearbeiten]

Im Gehirn des Wirtes docken sie die Gehirnwürmer in den Stoffwechsel der Gehirnzellen am postsynaptischen Spalt an und ernähren sich über die Informationsströme, die ausgetauscht werden. In Folge werden die betroffenen Gehirnzellen in ihrer Stoffwechseltätigkeit gehemmt und sterben i.d.R. innerhalb von wenigen Tagen ab.

Der Wurm scheidet ein gelbliches Sekret aus, dass sich sukzessive vom Gehirn in das Innenohr verlagert und von dort über das Trommelfell ins äußere Ohr aufgrund osmotischer Kräfte gelangt.

Volkstümliche Bezeichnung, Etymologie[Bearbeiten]

Im Volksmund werden diese Ausscheidungen auch als Ohrenschmalz bezeichnet. In Folge eines Gehirnwurmbefalls sinkt der messbare Intelligenzquotient merklich ab - der Mensch verdummt (vgl. Adornos Theorie der Halbbildung). Als therapeutische Maßnahmen empfiehlt sich die Lektüre der gesammelten Werke von Dölerich Hirnfidler.